Möchtest du wissen, wie du günstig und schnell von Deutschland nach Japan schicken kannst? Oder wie viel der Versand von Deutschland nach Japan kostet? Dann suche nicht weiter, sondern informiere dich in diesem Artikel, wie du von Deutschland nach Japan ein Päckchen verschicken kannst!

Werfen wir also einen Blick auf das Versenden von Deutschland nach Japan:


Päckchen von Deutschland nach Japan schicken?

Zuerst schauen wir uns die Angebote der Deutschen Post für das Versenden nach Japan an:

Päckchen

    • Gewicht: bis 2 kg
    • Preis: 9 Euro
    • Dauer: 2 Wochen –  2 Monate(!)
    • Maße: 60 x 30 x 15 cm
    • Versichert: Nein
    • Für 4 € versichern lassen, dann dauert es nur die Hälfte der Zeit (Geht nur mit Online-Briefmarken).

    Paket

  • Gewicht: 2-5 kg
    • Preis: 46,99 Euro
  • Gewicht: 5-10 kg
    • Preis: 62,99 Euro
  • Gewicht: 20 kg
    • Preis: 101,99 Euro
  • Gewicht: 31,5 kg
    • Preis: 131,99 Euro
  • Dauer: 1 Woche
  • Maße: 120 x 60  x 60 cm
  • Versichert bis 500 Euro
  • => Porto-Rechner
  • Per Brief International (nur noch für Firmenkunden! (Quelle)):
    • Gewicht: 500 g – Preis: 3,70 Euro
    • Gewicht: 1000 g – Preis: 7 Euro
    • Gewicht: 2000 g – Preis: 17 Euro
    • Dauer: ca 1 Woche
    • Maße: L + B + H = 90 cm und keine Seitenlänge länger als 60 cm.
    • Versichert: Nein

Fazit: Paket sind viel zu teuer, Päckchen sind zu langsam. Allerdings kannst du Päckchen mit 4 € versichern lassen, das soll die Laufzeit halbieren. 

Wie frankierst du ein Paket/Päckchen International?

Den Aufkleber erhältst du in jeder Postfiliale. Auf die linke Seite trägst du deine Adresse und auf der rechten die Adresse deines Freundes/Freundin in Japan ein. Die Reinfolge der japanischen Adresse sollte wie bei uns sein:

  1. Name
  2. Straße
  3. Stadt
  4. Postleitzahl + Präfektur
  5. Land (Großbuchstaben)

Eine Anleitung zum Entziffern von japanischen Adressen findest du hier.

Außerdem musst du dir einen Zollerklärung-Sticker besorgen:

Wie füllst du die Zollerklärung aus?

Außerdem brauchst du eine Zollerklärung, die du auf der Post erhältst. Ganz oben links kreuzt du Geschenk an und darunter trägst du den Inhalt, das Gewicht und den Wert deiner Waren ein. Danach summierst du alles auf. Merke: Der Wert der Waren sollte unter 10.000 Yen liegen, dann wird der Brief nicht verzollt. Als letztes trägst du Ort und Datum ein und unterschreibst.

Schließlich musst du nur noch die Briefmarke von der Post erhalten:. Fertig!


Nützliche Links:


Fehler gefunden? Tipps? Lass mir doch einen Kommentar da! 

94 Thoughts on “[Tipps] Deutsche Post: So verschickst du günstig von Deutschland nach Japan!

  1. Atavism on 20. Mai 2020 at 10:20 said:

    Aktueller Datenpunkt zu Corona-Zeiten: Päckchen mit Versicherung versendet Dienstag Nachmittag, in Frankfurt Freitag, beim Empfänger Mittwoch also 8 Tage.

  2. Simon on 24. Juli 2020 at 19:56 said:

    Hallo.
    Ich würde gerne ein Paket als Geschenk nach Japan schicken. Wird bei einem Geschenk die Versandkosten auf den Warenwert des Inhalts angerechnet? Der Warenwert des Inhalts liegt unter 10000 Yen, mit den Versandkosten wäre er weit darüber und es würden Zollgebühren anfallen.

    Grüße Simon

  3. Atavism on 26. September 2020 at 0:14 said:

    Aktuelle Erfahrung mit einem 5kg Paket nach Japan:
    – in Filiale am Freitag abgegeben
    – am Montag war es im Exportzentrum in Rodgau
    – am Dienstag ist es durch das Exportzentrum bearbeitet worden und war zum Export bereit
    – zwei Wochen später am Sonntag ist es in Japan eingetroffen
    – 2 Tage im japanischen Zoll
    – nächster Tag Auslieferung an Empfänger, also knapp 3 Wochen in Summe

    Obwohl der Warenwert ohne Porto schon über 100€ war und ich das sogar elektronisch bei der Post so ausgefüllt habe, erfolgte beim Empfänger des Geschenkes keine Besteuerung. Kann ich mir eigentlich nur so erklären, dass die Deutsche Post die Zollangaben noch nicht elektronisch an die Japanische Post übermittelt und der Zoll das Paket einfach durchgewunken hat. Die 2 Tage im Zoll waren zufällig 2 Feiertage am Montag und Dienstag und da läuft wohl auch beim Zoll nix.

    • Corinna on 26. September 2020 at 14:25 said:

      Hallo Atavism,

      vielen Dank für deine Beschreibung :) Sehr interessant und hilfreich.

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

  4. Hallo und danke für die tolle, umfangreiche Seite! Beim Porto scheint es wieder „normale“ Tarife zu geben, dafür darf man wohl privat keine Waren im Brief versenden. Die Economy-Variante online kostet bis 2kg nun knapp 9 Euro, das geht ja wieder.

    https://www.dhl.de/de/privatkunden/pakete-versenden/online-frankieren.html

Comment navigation

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation