Bus fahren in Japan: Das ist ganz einfach! In diesem Artikel erkläre ich dir, wie du die lokalen oder Kurzstrecken Bussen in Japan nutzen kannst, oder wie Bus fahren in Kyoto/Tokyo funktioniert und wie eine Suica für das Bus fahren eingesetzt wird.

Schauen wir uns das Busfahren in Tokio/Kyoto/Osaka/Japan einmal genauer an:


Bus fahren in Japan

In Tokyo, Osaka oder Hiroshima spielen Busse für den Japan-Reisenden meist eine geringe Rolle, da die gut ausgebauten Zugnetze alle wichtigen Sehenswürdigkeiten abdecken. Eine Ausnahme dabei ist Kyoto, dort sind Busse das Haupttransportmittel der Stadt.

So fährst du Bus in Japan!

Schritt 1: Betrete den Bus durch die Hintertür ggf. mit (Entrance, 入口) markiert.

Schritt 2: Wenn du einsteigst, nimmst du einen Zettel mit Nummer aus den Kasten (整理券), das belegt deinen Einstieg. Solltest du eine IC-Karte (Suica, Pasmo) besitzen, halte sie an das blaue Feld (IC), so wird dein Einstiegsort registriert.

Schritt 3: Wenn ein Sitz frei ist, setze dich hin.

Schritt 4: Über einen Display wirst du informiert, wie viel die Fahrt mit welcher Nummer kostet. Als IC-Karten-Besitzer ist nur die Anzeige für die nächsten Bushaltestellen wichtig.

Schritt 5: Wenn deine Haltestelle durchgesagt wird, drücke den Halteknopf.

Schritt 6: Hält der Bus, stehst du auf und gehst zum Fahrer. Im Bus musst du passend zahlen, dafür gibt es beim Fahrer Wechselmaschinen (Wechselschein, 両替紙幣), die dir 1000 Yen-Scheine in Münzen wechseln. Oben schiebst du den Schein hinein und unten kommt das Wechselgeld heraus.

Schritt 7: Wenn du einen Nummern-Zettel besitzt, wirfst du diesen zusammen mit dem passenden Münzgeld in den Kasten (運賃). Mit einer Suica berührst du stattdessen nur das blaue Feld (IC-カード) und deine Fahrtkosten werden abgebucht.

Kyoto und Spezielle Fest-Preis-Systeme

In einigen Städten wie in Kyoto bezahlst du einen festen Satz für die Busfahrt. Das heißt, egal wie lange du mit dem Bus fährst, du bezahlst immer einen festen Preis. In dem Fall bezahlst du bei Schritt 2 schon den vollen Preis und Schritt 3-4 entfallen.

In einigen Tokyo-Bussen gibt es ebenfalls Festpreis-Ausnahmen. Dort musst du vorne einsteigen und bezahlst den Festpreis direkt beim Fahrer, bevor du den Bus durch den Hinterausgang verlässt.

Als nächstes schauen wir uns an, wie du die Bushaltestelle entziffern kannst:

So entzifferst du eine Bushaltestelle in Japan!

Haltestellen werden auf Japanisch Basu Noriba (バスのりば) genannt.  Bushaltestellen sind häufig mit Nummern (番) versehen.

Ganz oben steht meist die Busgesellschaft (…..バス), darunter die aktuelle Haltestelle und in welche Richtung die Busse fahren. Die Fahrtrichtung wird mit 行き、行 oder 行先 angegeben.

Die nächste Haltestelle wird mit (次 oder 次は) gekennzeichnet. Nun schauen wir uns den Fahrplan (予定時刻表) an:

Die Spalten geben die Fahrt-Richtungen (……行) und den Wochentag an. Die Reihen zeigen die Abfahrtzeiten an. Die Wochentage werden mit werktags (平日), samstags 土曜 und sonn- sowie feiertags 休日 angegeben. Manchmal steht auch nur 土日 für samstags und sonntags.


Insidertipps

  • Kauf dir eine Suica/Pasmo, dann fällt das Bus fahren leichter.
  • Wenn du das erste mal Bus fährst, lass einen Japaner/in vor und schau dir an, wie das System funktioniert.
  • In Kyoto solltest du dir eine kostenlose Buskarte an der Touristeninformation holen.

Nützliche Schriftzeichen:

  • バス – Basu – Bus
  • バスのりば oder バス乗り場 – Basu Noriba – Bushaltestelle
  • 番 – Ban – Nummer
  • 整理券 – Seiriken – Nummer für Fahrt
  • 両替紙幣 – Ryokae Shihei – Wechselscheine
  • 運賃 – Unchin – Fahrpreis
  • 硬貨 – Kouka – Münzen
  • IC-カード – IC Kaado – IC-Karte (Suica)
  • 行き、行 oder 行先 – Iki oder Ikesaki – Fahrtrichtung
  • 次 oder 次は – Tsugi – Nächste
  • 予定時刻表 – Yotei Jikokuhyou – Fahrzeiten
    • 平日 – Heijitsu Werktags
    • 土曜 Dojou – Samstags
    • 休日 Kyuujitsu – Sonn- sowie Feiertags
    • 休 Kyuu – Feiertag
    • 祝日 Shokujitsu – Feiertag
    • 土日 Donichi Wochenende (Samstags und sonntags)

Und jetzt alles klar?

Weißt du nun, wie du in Japan Bus fahren kannst? Wenn du jetzt nicht gut vorbereitet bist, dann kann ich dir auch nicht helfen! Hier kannst du dich übrigens auch über das Zug fahren oder U-Bahn in Tokio informieren.

Fahre JETZT Bus in Japan!


Fehler gefunden? Tipps? Lass mir doch einen Kommentar da!

10 Thoughts on “[Tipps] Bus fahren in Japan: Die Anleitung!

  1. Stephan on 6. Mai 2019 at 10:37 said:

    Ja, in Kyoto ist es wirklich besser, wenn man Bus fährt. Wir hatten uns da einfach Tageskarten geholt. Das ging dann an einfachsten.
    Und auf dem Rückweg von unserem Ausflug zum Kinkakuji und Steingarten, eierte ganz unverhofft ein JR Bus um die Ecke :D
    Den konnte man dann mit dem Japan Rail Pass
    Dieses Jahr war ich in Tokyo zum Jindaiji Tempel. Da fuhr mal echt kein Zug hin, und das in Tokyo. Aber den Keio Bus dort zu benutzen war so leicht wie in London: Einmaligen Tarif durch dranhalten der Kitaca beim Fahrer bezahlen und hinfahren.
    Das mit dem ein- und auschecken ist mir jedenfalls so noch nicht bewusst begegnet bzw musste es wohl nicht nutzen. Aber gut zu wissen, wie das läuft. Vielen Dank. :)

  2. Tobias on 6. Mai 2019 at 10:38 said:

    Vielen Dank für Deine unglaublich hilfreichen Tipps und Berichte.

    Wir waren letztes Jahr unseren Sohn in Tokio besuchen – ein Jahr Schüleraustausch in Tashikawa – und am Anfang waren wir unglaublich hilflos. Aber wir hatten ja unseren lokal Guide.
    Zum Ende der zwei Wochen hin bin ich dann schon mal alleine los und habe mich prompt in der U-Bahn verfranzt (in die falsche Richtung gefahren, aber dank Suica egal :-))
    Und dann war ich mutig und wollte Bus fahren, und stand vorne zum Einsteigen – wie es sich bei uns gehört. Dann hielt der Bus und ich schaute die geschlossene Türe an. Völlig perplex – und dann kam eine Durchsage über Lautsprecher – auf japanisch, klasse – ich stand immer noch doof da – aber dann kam freundlicher älterer Mann vorbei – und zupfte mich am Ärmel und deutete auf die offene hintere Türe – ich bin dann puterrot da eingestiegen und habe versucht nicht weiter aufzufallen…. – das war mir sooo peinlich. Zurück bin ich dann mit der U-Bahn – vor allem weil die Abfahrt an einem kleinen Busbahnhof gewesen wäre. Da hatte mich der Mut wieder verlassen.

    Die Mischung aus “ich versteh die Sprache nicht” und den völlig fremden Zeichen ist total verwirrend. Aber – auch dank Deines Blogs – kann man sich ganz gut orientieren. Und am Ende sind die Japaner die wir getroffen haben unheimlich freundlich und hilfsbereit.

    • Hallo Tobias,

      deine Erfahrung musste ich auch machen. XD Ich habe mich dann einfach an eine Schlange angestellt und geschaut, was die anderen machen. XD

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  3. Michael on 7. Mai 2019 at 14:44 said:

    Vielen Dank für diese Anleitung, als ich in Kobe das erste und einzige Mal einen Bus benutzt habe war ich total überfordert und versuchte den Fahrtpreis in die Wechselgeld Maschine zu zahlen -.- (zu meiner Verteidigung bei dem Bus war der SUICA Leser defekt also musste ich mit Bargeld zahlen)
    btw der Festpreis galt auch bei dem Bus in Kobe den Ich benutzt habe, (shin Kobe -> MT maya Cable Station -> Kobe Bahnhof)

    • Hallo Michael,

      Danke für den Erfahrungsbericht. In Kobe bin ich bisher noch nicht Bus gefahren… XD

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  4. helma on 9. Mai 2019 at 7:53 said:

    Schwierig finde ich das auf dem Busfahrplanen nur Kanjis verwendet werden. Hat man sich vorher mit Hiraganas und Romanjis einen Plan gemacht, kann man ganz schoen uerberrascht werden wenn auf einmal alles wieder anders aussieht.

    Aber Japan ist halt immer noch ein Serviceparadies: Nach der Sengenrei Wanderung wollten wir mit dem Bus zwei Haltestellen weiter fahren um dort auf den Expressbus zu nehmen. Nachdem wir die Haltstelle verpasst haben hat uns ein freundlichen Busfahrer auf freier Strecke raus gelassen und der Expressbusfahrer hat uns auf freier Strecke einsteigen lassen.

  5. ekki on 10. Juni 2019 at 22:49 said:

    hi tessa,
    weißt du, in welchen fernbusslinien ein rad in radtasche verpackt, mitgenommen werden kann?
    dank + gruß
    ekki

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation