Zu einer guten Reiseplanung gehört auch, sich mit eher unschönen Dingen zu beschäftigen. Wie zum Beispiel dem Arztbesuch. Was tun, wenn ein Notfall eintritt, es dir nicht gut geht oder wenn du krank bist? Informiere dich in diesem Artikel, was dich als Patient in Japan erwartet.


Dringende Fälle

Sollte ein Unfall oder Notfall eintreten, rufe sofort folgende Nummern an:


  • Krankenwagen/Feuerwehr: 119
  • Polizei: 110

In den meisten Notruf-Zentralen wirst du zu einem englischsprechenden Mitarbeiter weitergeleitet. Achte aber darauf, langsames und deutliches Englisch zu sprechen. Falls dein Englisch oder Japanisch nicht ausreicht, bitte Einheimische um Hilfe:

救急車を呼んでください! Kyukyusha wo yonde kudasai! – Rufen Sie einen Krankenwagen!

警察を呼んでください! Keisatsu wo yonde kudasai! – Rufen Sie die Polizei!

Übrigens: Krankenwagen kosten in Japan kein Geld – auch nicht für Touristen.

Arzt / Krankenhaus finden

Am schnellsten findest du Arztpraxen oder Krankenhäuser, indem du auf folgende Webseite klickst:

Dort wählst du Region (Area z.B. Tokyo), Sprache (z.B. Englisch) und zu welchem Arzt du gehen möchtest:

  • Emergency Medicine – Notfall Medizin – 救急医学 Kyuukyuuigaku
  • Pediatrics – Kinderarzt – 小児科医 Shounikai
  • Neurosurgery  – Nervenklinik – 神経外科 Shinkeigeka
  • Ophthalmology – Augenarzt 眼科 Genka
  • Gynecology – Frauenarzt 婦人科 Fujinka
  • Internal Medicine – Innere Medizin (~Hausarzt) 内科 Naika  <– Grippe, Fieber, etc.
  • Psychiatry – Psychiatrie 精神科 Seishinka
  • Urology – Urologie 泌尿科 Hinyouka
  • Otorhinolaryngology – Hals/Nasen/Ohrenarzt 耳鼻咽喉科 Jibiinkouka
  • Oral Health – Zahnarzt- 歯科 Shika
  • Surgery – Chirurgie – 外科 Geka
  • Dermatology – Hautarzt 皮膚科 Hifuka
  • Orthopedic Surgery – Orthopäde 整形外科 Seikeigeka
  • Obstetrics – Geburtshilfe 産科 Sanka
  • Others – Andere 他 Hoka

Im nächsten Feld gibst du an, mit welcher Kreditkarte du zahlen möchtest. JMIP markierst du, wenn du nur zertifizierte internationale Einrichtungen angezeigt bekommen möchtest.

Einige Empfehlungen:

# Tokyo:

  • American Clinic Tokyo 
    • Adresse: Minato, Tokyo, Tel. 03-6441-0969, (GoogleMaps)
    • Anfahrt:
      • Bahnhof Toramon + 5 Minuten Fußweg
      • Bahnhof Roppongiicchome + 5 Minuten Fußweg
      • Bahnhof Tameike-Sanno + 5 Minuten Fußweg
    • Öffnungszeiten: Aktuell nur nach Terminvergabe (außer Notfall)
    • Fachgebiete: Innere Medizin & Psychiatrie
    • Webseite
  • Center Hospital of National Center for Global Health and Medicine
    • Adresse: Shinjuku, Tokyo, Tel. 03-3202-7181, (GoogleMaps)
    • Anfahrt: Bahnhof Wakamatsu-Kawada + 2 Minuten Fußweg
    • Öffnungszeiten: Aktuell nur bei Terminvergabe (außer Notfall)
    • Fachgebiete: Notfallmedizin, Innere Medizin, Chirurgie, Pädiatrie/Kinderarzt, Dermatologie, Neurochirurgie, Urologie, Orthopädische Chirurgie, Ophthalmologie, Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Geburtshilfe, Gynäkologie & Zahnarzt
    • Webseite

#Kyoto: 

  • Japanese Red Cross Society Kyoto Daiichi Hospital
    • Adresse: Higashiyama, Kyoto, Tel. 075-561-1121 (GoogleMaps)
    • Anfahrt: Bahnhof Tofukuji + 3 Minuten Fußweg
    • Öffnungszeiten: Aktuell nur nach Terminvergabe (außer Notfall)
    • Fachgebiete: Notfallmedizin, Innere Medizin, Chirurgie & Pädiatrie/Kinderarzt.
    • Webseite (japanisch)
  • Ijinkai, Takeda General Hospital
    • Adresse: Fushimi, Kyoto, Tel. 075-572-6331, (GoogleMaps)
    • Anfahrt: Bahnhof Ishida + 2 Minuten Fußweg
    • Öffnungszeiten: Aktuell nur nach Terminvergabe (außer Notfall)
    • Fachgebiete: Notfallmedizin, Innere Medizin, Chirurgie, Pädiatrie/Kinder, Dermatologie, Neurochirurgie, Urologie, Orthopädische Chirurgie, Ophthalmologie, Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Geburtshilfe, Gynäkologie/Frauen & Zahnarzt
    • Webseite (japanisch)

#Osaka:

  • Osaka Red Cross Hospital
    • Adresse: Tennoji, Osaka, Tel. 06-6774-5111 (GoogleMaps)
    • Anfahrt:
      • Bahnhof Ōsaka-Uehommachi+ 2 Minuten Fußweg
      • Bahnhof Tsuruhashi + 2 Minuten Fußweg
    • Öffnungszeiten: Aktuell nur nach Terminvergabe (außer Notfall)
    • Fachgebiete: Notfallmedizin, Innere Medizin, Chirurgie, Pädiatrie/Kinder, Psychiatrie, Dermatologie, Neurochirurgie, Urologie, Orthopädische Chirurgie, Ophthalmologie, Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Geburtshilfe & Gynäkologie/Frauen
    • Webseite
  • Kansai Medical University Medical Center
    • Adresse: Fumizonocho, Osaka, Tel. 06-6992-1001 (GoogleMaps)
    • Anfahrt: Bahnhof Takii + 2 Minuten Fußweg
    • Öffnungszeiten: Aktuell nur nach Terminvergabe (außer Notfall)
    • Fachgebiete: Notfallmedizin, Innere Medizin, Chirurgie, Pädiatrie/Kinder, Psychiatrie, Dermatologie, Orthopädische Chirurgie, Ophthalmologie, Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Geburtshilfe und Gynäkologie/Frauen
    • Webseite (japanisch)

Öffnungszeiten

Natürlich sind Krankehäuser für Notfälle Tag und Nacht erreichbar. Allerdings halten sich abends und an Wochenenden deutlich weniger Personal im Gebäude auf, sodass du dich ggf. auf Wartezeiten einstellen musst. Arztpraxen dagegen haben feste Öffnungszeiten; davon ist oft ein Tag pro Woche frei. In Japan gibt es nämlich meist kein Termin-System wie bei uns: Der Erste, der vor der Tür steht, kommt auch zuerst dran.

Eine Ausnahme bilden hier z. B. Zahnärzte. Wenn auf deren Webseite 予約制 (yoyakusei) steht, brauchst du einen Termin. Wenn jedoch 予約優先 (yoyaku yuusen) angegeben ist, brauchst du keinen. Patienten mit Termin werden jedoch immer bevorzugt.

Am einfachsten findest du die Öffnungszeiten der Praxen übers Internet (Google) heraus oder du schaust dir die Öffnungszeiten vor Ort an. Oben im Foto siehst du ein typisches Schild mit Öffnungszeiten einer Arztpraxis:

  • 午前 Gozen – vormittags von 9.00 – 12.00 Uhr
  • 午後 Gogo – nachmittags von 15.00 – 20.00 Uhr

Die Werktage befinden sich in den oberen Spalten:

  • 日 Sonntag   月 Montag   火 Dienstag
  • 水 Mittwoch   木 Donnerstag   金 Freitag
  • 土 Samstag

“Geöffnet” wird mit dem Zeichen ○ und “geschlossen” mit × oder 休 gekennzeichnet.

Anmeldung

Zuerst suchst du die Rezeption auf, die mit den Schriftzeichen 受付 (uketsuke) gekennzeichnet ist. Dort füllst du beim ersten Besuch 初診 (shoshin) ein Anmeldeformular aus:

Unter (氏名) trägst du deinen Familien– und Vornamen ein. Auf der rechten Seite markierst du, ob du weiblich (女) oder männlich (男) bist. Darunter schreibst du dein Geburtsdatum (nach japanischem System). Einen Umrechner für japanische Jahre gibt es hier. Ganz rechts trägst du dein Alter vor (才) ein.

In das Feld (住所) kommt deine Adresse und ins nächste Festnetz- (自宅) oder Handynummer (携帯).

Unter Punkt 1 möchte der Arzt wissen, wo es schmerzt:

  • 頭 Atama – Kopf
  • 顔 Kao – Gesicht
  • 足 Ashi – Fuß
  • 上半身 Jouhanshin – Oberkörper
  • 下半身 Kahanshin – Unterkörper
  • 全身 Zenshin – Ganzkörper
  • 首 Kubi – Hals
  • 耳 Mimi – Ohren
  • その他。。。Sono Hoka – etwas anderes

Unter Punkt 2 trägst du ein, seit wann:

  • 年前 Nen mae – Vor xxx Jahren
  • ヶ月前 ga getsu  mae – Vor xxx Monaten
  • 週間前 Shuukan mae – Vor xxx Wochen
  • 日前 Nichi mae – Vor xxx Tagen

Und unter Punkt 3 schreibst du, welche Medikamente du einnimmst:

  • 有 Aru – JA
  • 無 Nai – Nein
  • 病名・薬名 (…) Byoumei / Yakumei (Krankheit + Medikamente)

Das Anmeldeformular gibst du (ggf. zusammen mit deiner japanischen Krankenkassenkarte) an der Rezeption ab. Als Tourist hast du jedoch keine japanische Krankenkasse, also sagst du folgenden Satz:

自費です Jihi desu – auf eigene Kosten

Die Rechnung(en) reichst du später bei deiner Auslandsreisekrankenversicherung ein und bekommst das Geld zurück.

Symptome auf Japanisch

In größeren Krankenhäusern bekommst du eine Wartenummer 番号 (bangou) zugeteilt. Generell setzt du dich erst einmal ins Wartezimmer 待合室 (machiaishitsu). Wenn dann dein Name aufgerufen wird, gehst du ins Behandlungszimmer 診察室 (shinsatsushitsu). Am besten sagst du dem Arzt mit dem Wort 痛い (itai), wo es schmerzt:

  • 頭が痛いです。 Atama ga itai desu. – Ich habe Kopfschmerzen
  • お腹が痛いです。Onaka ga itai desu. –  Ich habe Bauchschmerzen
  • 喉が痛いです。Nodo ga itai desu. – Ich habe Halsschmerzen
  • 胸が痛いです。Mune ga itai desu. – Ich habe Brustschmerzen

Oder zeige ihm, wo es schmerzt:

  • ここは痛いです。 Koko wa itai desu. Hier schmerzt es
  • ここはちょっと痛いです。 Koko wa chotto itai desu. Hier schmerzt es ein bisschen
  • ここはとても痛いです。 Koko wa totemo itai desu. Hier schmerzt es sehr stark

Oder beschreibe ihm deine Symptome:

  • 頭痛 Zutsuu – Kopfschmerzen
  • 熱 Netsu – Fieber
  • 鼻水 Hanamizu – Schnupfen
  • せき Seki – Husten
  • めまい Memai – Schwindel
  • 風邪 Kaze – Grippe
  • 下痢 Geri – Durchfall
  • 便秘 Benpi – Verstopfung
  • よく寝れません。Yoku nemuremasen. – Schlafprobleme

Beispielsätze dazu sind:

  • 鼻水が出ます。 Hanamizu ga demasu – Ich habe eine laufende Nase
  • せきが出ます。 Seki ga demasu – Ich habe Husten
  • めまいがします。 Memai ga shimasu – Ich habe Schwindel-Anfälle
  • 風邪があります。Kaze ga arimasu – Ich bin erkältet

Weiter nützliche Wörter/Sätze findest du hier. Ansonsten lade dir Übersetzungs-Apps (z.B. Google Translate) auf dein Handy, damit du dich mit dem Arzt besser verständigen kannst.

Seit wann

Anschließend möchte der Arzt wissen, seit wann du Symptome hast:

  • 今日 Kyou – Heute
  • 今朝 Kesa – Heute Morgen
  • 昨日 Kinou – Gestern
  • 昨日の夜 Kinou no Yoru – Gestern Abend
  • 一昨日 – Ototoi – Vorgestern
  • 一週間 Isshukan – Vor einer Woche
  • 一ヶ月 Ikagetsu – Vor einem Monat

Wenn du einzelne Tage aufzählen möchtest, nimmst du den Ausdruck für Zahl, Tag 日 (nichi) und 前 (mae) dazu:

  • 三 日 前  San nichi Mae – Vor drei Tagen
  • 十三  日 前  Juusan nichi Mae – Vor dreizehn Tagen

Das ist zwar kein korrektes Japanisch, hilft aber dem Arzt, deine Lage besser einzuschätzen.

Gut zu wissen: Japanische Ärzte nehmen die ärztliche Schweigepflicht ein bisschen anders wahr. Es kann also durchaus möglich sein, dass du im Behandlungraum nicht alleine bist. Jedoch sind andere Patienten durch einen Vorhang von dir getrennt. Japaner stört das nicht, aber ich empfinde es noch immer als unangenehm.

Arztkosten

Hat dich der Arzt behandelt, wirst du zurück in den Warteraum geschickt. Sobald dein Name (oder deine Wartenummer) aufgerufen wird, gehst du zur Kasse 会計 (kaikei). Dort bekommst du die Rechnung. Größere Krankenhäuser akzeptieren Kreditkarten, kleinere Praxen dagegen nur Bargeld.

Personen, die mit der japanischen Krankenversicherung versichert sind, bezahlen in der Regel 30 % der Arztkosten selbst. Touristen dagegen müssen den vollen Rechnungsbetrag zahlen und bekommen ihn – falls vorhanden – von einer Auslandsreisekrankenversicherung zurückerstattet.

Meine Erfahrungspreise (inkl. Medizin):

  • Grippe: Als Tourist: ~3.633 Yen (~28 €) mit jap. Krankenkasse 30 % = 1.400 Yen
  • Hautprobleme: Als Tourist: ~3.333 Yen (~26 €) / mit jap. Krankenkasse 30 % = 1.000 Yen
  • Fieber: Als Tourist: ~3.000 Yen (~23 €) / mit jap. Krankenkasse 30 % = 910 Yen
  • MRT: ~20.000 Yen (~155 €) / mit jap. Krankenkasse 30 % = 6.735 Yen
  • Röntgen: 2.200 Yen (~17 €) / mit jap. Krankenkasse 30 % = 640 Yen

Im Anschluss bekommst du eine Patientenkarte:

Sie wird bei jedem weiteren Besuch vorgelegt. Danach erhältst du deine Medikamente oder ein Rezept 処方 (shohou), das du in der nächsten Apotheke 薬局 (yakkyoku) eintauschen kannst. Apotheken befinden sich oft in der Nähe von Arztpraxen. Halte nach dem Schriftzeichen für Medizin 薬 (kusuri) Ausschau.

Medizin einnehmen

An der Kasse oder in der Apotheke wird dich das Personal darüber aufklären, wie oft du die Medizin einnehmen musst. Wenn du dir unsicher bist, frage bitte immer noch einmal nach! Wahrscheinlich bekommst du folgende Begriffe genannt:

  • 薬 Kusuri – Medizin
  • 痛み止め Itamidome – Schmerzmittel
  • 風邪薬 Kazegusuri – Grippemittel
  • 錠剤 Jouzai – Tabletten
  • カプセル Kapuseru – Kapseltabletten
  • 散剤 Sanzai – Pulver zum Einnehmen
  • 粉薬 Konagusuri – Pulver zum Einnehmen

Auf der Verpackung oder Beipackzettel markiert das Personal:

  • 1日1 回 Ichinichi ikkai – ein Mal am Tag
  • 1日2回 Ichinichi ni kai – zwei Mal am Tag
  • 1日3 回 Ichinichi san kai – drei Mal am Tag
  • 食前 Sokuzen – vor dem Essen
  • 食間 Shokkan – beim Essen
  • 食後 shokugo – nach dem Essen
  • 寝る前 Neru mae – vor dem Schlafen
  • 朝 Asa – morgens
  • 昼 Hiru – mittags
  • 夜 Yoru – abends

Auslandsreisekrankenversicherung

Für deine Auslandsreisekrankenversicherung musst du dir vom japanischen Arzt einen kurzen Befundbericht 診断書 (shindansho) mit Therapieeinheit 治療内容 (chiryounaiyou) ausstellen lassen. Der Bericht kostete etwa 5.400 Yen (~42 €). Der Betrag wird ebenfalls von der Krankenkasse übernommen.

Für beides (Bericht + Therapieeinheit) brauchst du eine Übersetzung, die du einfach selbst ausstellen kannst. Jedoch musst du dann nachweisen, dass du Japanisch kannst (Nachweise über Japanischkurs). Du kannst sie dir auch mit einem Foto über Google Translate übersetzen lassen. Ein Dreizeiler reicht aus.

Meist steht im Bericht die japanische Schreibweise vom Datum „Heisei XX (平成)“. In dem Fall druckst du dir mithilfe von Wikipedia eine Erklärung von “Heisei” aus und schickst es an die Kasse. Außerdem musst du von der Rechnung eine kurze Übersetzung anfertigen. Auch hier gilt: Entweder selbst oder per Google Translate.

Wichtig: die Kasse zahlt nur im akuten Fall: Also nicht für Krankheiten, die schon länger vorhanden sind. Belüge aber bitte nicht deinen Arzt, weil sonst eine Fehldiagnose die Folge sein könnte!

Eine Gewährleistung müssen wir an dieser Stelle natürlich ausschließen. Aber es lohnt sich, eine gute Auslandsreisekrankenversicherung zu haben. Ganz wichtig: Achte darauf, dass diese Versicherung auch Rücktransporte aus medizinisch sinnvollem (!) Grund übernimmt. Der Grund sollte sinnvoll und nicht “notwendig” sein!


Nützliche Links:


Zu guter Letzt:

Trinke grünen Tee und:

お大事に! O daiji ni – Gute Besserung!


Warst du schon bei einem japanischen Arzt? Lass mir doch einen Kommentar da!

48 Thoughts on “[Tipps] In Japan zum Arzt gehen

  1. Robert on 21. August 2017 at 16:20 said:

    Danke, sehr informativ. Speziell die Kostenfrage hat mich etwas beunruhigt, weil ich nicht wusste wie hoch die in Japan sind.

  2. Burch Daniel on 22. August 2017 at 10:28 said:

    Hi Tessa,
    ich musste in Okayama Samstag Nacht auf den Notfall. Ich war selber erstaunt, wie wenig Englisch selbst von Fachärzten gesprochen wurde. Ein gutes und genaues Hilfsmittel war für mich der Google Translater, wo ich selber eine Frage oder Antwort in Deutsch stellen konnte und diese ins Japanische übersetzt wurde. So hatten wir trotzt des Notfalls noch einen recht angenehme Unterhaltung, die nicht nur medizinisch war, da im Notfall um diese Zeit wirklich nicht viel los war. Alle Dateien bekam ich auf einer Karte gespeichert, die ich bei einem weiteren Besuch wiederverwenden könnte. Was Gott sei Dank, nicht notwendig war.

  3. TheWashingtonP on 30. August 2017 at 22:47 said:

    Hallo Tessa,
    fuer die dt. Auslandskrankenversicherung brauchst Du noch 診断書 (shindansho) mit 治療内容 (chiryounaiyou), also einen kurzen Befundsbericht mit Therapieinhalt und eine Uebersetzung davon. Einen Dreizeiler hat es bei mir gereicht. Der Bericht kostete ca. Y 5400 (fast genauso teuer wie ein Attest in Dtl.). Die Uebersetzung habe ich einfach selbst gemacht. Ich habe noch mein Abizeugnis hinzugefuegt, weil ich Japaisch als Abifach hatte. Z. B. in Goethe Gymnasium in Ffm oder in Cecilien Gym. in Duesseldorf (es gibt noch mehr Gymnasien mit LK/GK Japaisch) kann man ja Japanisch als Abifach ablegen. Die, die kein Japanisch als Abifach hatten, reicht ein Sprachkurszeugnis vielleicht auch aus? Ich hatte auch einen guten aelteren Arzt gehabt, er stellte mir einen Bericht aus, aber mit dem Datum “Heisei XX (平成)”. Da habe ich WIKIPAEDIA mit der Erklaerung von Heisei auf Deutsch kopiert und die Kopie der Kasse mitgeschickt. Die Kasse hat “Heisei” damit akzeptiert. Ich finde Arztbesuche in Japan einfacher als in Dtl., wo man Wochen oder Monaten vorher Termine fuer 3 Minuten Untersuchung vereinbaren soll. Herzliche Gruesse aus MidWestGermany

  4. Andy on 28. März 2018 at 11:26 said:

    Hi Tessa, ich hatte Streptokokken und war daher letzte Woche in der Tokyo medical and surgical clinic – die ist ebenso komplett englischsprachig. Die klinik liegt direkt am fuss des tokyo towers. War alles unkompliziert dort. Für das Arztgespräch mit Dr. Marshall wurde 12000 yen fällig, dazu noch streptokokken schnelltest für 4000yen und anschließend Antibiotika 2500 yen apotheke gleich im erdgeschoss), also alles in allem nicht ganz 150 euro – zahlbar mit Kreditkarte. Für ein bisschen Antibiotika nicht ganz billig aber Antibiotika gehen auch in japan nur auf Rezept. Ich war vor allem froh das es unkompliziert auf Englisch ging und auch weiterreisen konnte.

  5. Ulrike on 4. Mai 2018 at 9:50 said:

    Hallo Tessa,

    danke für die nützlichen Tipps :)…werde am 14.Mai-15.Juni nach Japan reisen, darf ich mich evtl an dich wenden, wenn ich ein akutes! Problem habe? Vielleicht hast du auch mal Lust auf einen Kaffee in Tokyo :)….lieben Gruß, Ulrike

    • Hallo Ulrike,

      Danke. ;) Wenn du Probleme hast, wende dich an das Hotel-Personal oder an die nächste Polizei-Station. Ich kann leider kein Notfall-Service anbieten. ;)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  6. Hallo Tessa,
    habe mich gerade mit Kollegen über Grippe unterhalten, und mir ist wieder eingefallen, dass dein Text im Februar, für mich wirklich sehr Hilfreich war. Dafür nachträglich vielen, vielen Dank.

    Bin öfters privat in Japan. (Freundin in Deutschland ist Japanerin) War diesmal aber alleine unterwegs. Mit Krankheit hatte ich nie ein Problem. Hatte mir aber in Ishigaki was eingefangen und schon der Flug zurück nach Tokyo war die Hölle. Nachdem ich im APA Hotel vermutlich den Zorn aller meiner Zimmernachbarn auf mich gezogen habe(Husten) hatte ich den Entschluss gefast morgens nun doch zum Arzt zu gehen. Da ich nicht in der Nacht, in Deutschland bei meiner Freundin anrufen wollte, habe ich einfach deine Block zur Unterstützung verwendet.
    Bewaffnet mit grundsätzlichen Japanisch Kenntnissen und deinem Guide hat das super Funktioniert. Einfach “内科” ins Handy rein und zum nächsten Arzt navigiert.
    Als ich dann vor einem Aufzug stand, wusste was passieren wird: Die Tür geht auf und ich stehe mitten im Wartezimmer… und so wars auch. Die panischen Blicke an der Rezeption war die Aktion schon wert ;-) Nachdem ich mich erkundigt habe on ich hier wegen Grippe richtig bin, lief das alles so wie du beschrieben hast. Die Berührungsängste ware weg. Das Formular konnte ich zu großenteils sogar selber ausfüllen.
    Danach Warten und zum Arzt. Der Arzt konnte / wollte nicht Englisch reden. Bis auf Schüttelfrost brauchte ich keine Übersetzung. Interessant war, dass er eigentlich nur Fragen gestellt hat. Er hat mich nicht direkt untersucht. Einmal gegen den Bauch gedrückt, das wars ;-) Am Ende dann die Tablette verschieben. Rund 80€ hat mich das gekostet(Arzt+Medizin). Ich habe keinen Brief für die Versicherung verlangt. Zu viel Stress wegen 80€. Und ich habe jetzt so eine schöne Plastikkarte.

    Trotzt, dass es irgendwie eine “witzige Aktion” war, krank in Tokyo war so richtig mist. Der halbe Urlaub am Arsch. Wenigstens habe ich die Einkäufe für meine Freundin erledigt… knapp 15 Kg Kochzutaten.

    Beste Grüße
    Peter

    • Hallo Peter,

      Danke für deine Rückmeldung. Als ich das erste mal beim Arzt in Japan war, hatte ich totale Panik und habe deswegen auch diesen Artikel geschrieben. Es freut mich sehr, dass ich helfen konnte.

      Ach und: Verliere die Karte nicht, seit diesem Jahr verlangen die Ärzte Gebühren, um eine neue auszustellen. XD

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  7. Jerome jerome on 9. Oktober 2018 at 8:10 said:

    Hallo ich bekomme in Deutschland normalerweise Tilidin (abwechselnd Tabletten und Tropfen) jetzt muss ich aber geschäftlich länger in Tokio bleiben. Jetzt hab ich nichts mehr gegen meine Schmerzen. Weißt du was ich in Japan vergleichsweise starkes bekommen kann?
    Gruß jerome

    • Hallo Jerome,

      suche am besten einen Arzt mit der Tilidin Packung in deiner Nähe auf, der kann dir sicher weiterhelfen. Ich kenne mich leider nicht aus.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  8. Liebe Tessa, vielen Dank für deinen Artikel. Der war eine großartige Hilfe für mich. Seit nun 3 Tagen in Tokio mit Fieber, Halsschmerzen, Schüttelfrost liege ich krank im Hotelbett. Heute fand ich deinen Artikel und ging jeden Schritt wie von dir beschrieben durch. Es stimmt soweit wirklich alles nur die Preise sind deutlich höher. Für eine kurze Arztuntersuchung (2 Minuten) und Antibiotikum bezahlte ich 12.666 yen, ca. 100€. Das Geld ist es mir aber wert, wenn das Medikament hilft bin ich zufrieden. Also ganz lieben Dank für deine tolle und detaillierte Zusammenfassung. Liebe Grüße aus Tokio,
    Svemirka

    • Hallo Svemirka,

      oh, gute Besserung! Es kommt anscheinend auch darauf an, bei welchem Arzt du bist. Bei mir lagen die Gebühren deutlich niedriger.

      Viele Grüße und gute Besserung
      Tessa

  9. Alper on 13. Oktober 2018 at 4:31 said:

    Hey ich habe ein Problem irgendwie wird mir angezeigt das alle Krankenhäuser jetzt geschlossen haben.

    Kannst du mir helfen bitte ^^

    • Hallo Alper,

      die meisten Arztpraxen haben samstags und sonntags zu. ;) Probiere es bei größeren Krankenhäusern.

      Viele Grüße aus Tokio und gute Besserung
      Tessa

  10. Shadowwolf on 25. Oktober 2018 at 18:42 said:

    Ich war letztes Jahr dort und war auch krank da ich Magen Probleme hatte und würde dann von Ersatz guid zu einer Arzt praxis gebracht. War ganz nett die Praxis haben von mir kein Geld verlangt und waren super freundlich und haben Hausschuh verteilt bevor man zum Arzt durfte. Arzt konnte wirklich nur japanisch mein guid hatte dann übersetzte. Danach Tabletten bekommen die so gut geholfen haben das es innerhalb von stunden mir wieder super ging. Frage mich heute noch was es war da ich immer mal wieder Probleme habe mit Magen. Im enteffekt nur Taxi und Apotheke bezahlt und beides von Reiseschutz zurück bekommen.

    Mal sehen wie es bei der jetzigen Reise so sein wird da wir selbstständig fahren werde ich mir dein guid abspeichern.

  11. Wie ist das wenn ich als Besucher nach Japan möchte und auf methylphenidat (ritalin) eingestellt bin? Gibt es in Japan da besondere Richtlinien? In Deutschland fällt es ja unter das BTM.

    Muss ich dort solange drauf verzichten oder ist eine Mitnahme möglich ?

    Lg

  12. Ich werde im kommenden Jahr mein Auslandssemester in Japan verbringen. Als Medizinstudentin interessiere ich mich vor allem für die unterschiedlichen Gerätschaften und frage mich, ob hier auch das Introducer Einführbesteck zur Anwendung kommt. Da ich momentan auch Japanisch lerne, war diese Zusammenfassung der gängigsten Begriffe eine gute Auffrischung!

  13. Steffen on 3. Dezember 2018 at 19:51 said:

    Hallo Tessa,
    Ich habe eine Frage zu der nationalen Krankenversicherung. Ich fliege in einer Woche für ungefähr ein halbes Jahr nach Japan und bin dann work and travel mäßig unterwegs. Verstehe ich es richtig das man von der Versicherung monatlich eine Rechnung an die aktuell gemeldete Adresse per Post geschickt bekommt? Ich bin meist nur ein paar Wochen in einer Stadt und reise dann zur nächsten Station. Ich habe die Befürchtung das ich so nicht alle Rechnungen erhalten werde. Hast du da evtl einen Tipp für mich? Da ich nur teilzeit Jobs machen werde kümmert sich da meines Wissens nach nicht der Arbeitgeber drum und es liegt in meiner Verantwortung. Da ich erst 18 Jahre alt bin kann ich auch leider kein japanisches bank Konto eröffnen um die Rechnung online zu bezahlen.
    Zum Schluss hätte ich noch eine zweite Frage. Ist es korrekt das alles was ich an Steuern zahlen muss direkt vom Lohn abgezogen wird und somit durch den Arbeitgeber an den Staat bezahlt wird?

    Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen!
    Liebe Grüße aus Hamburg
    Steffen

    • Hallo Steffen,

      hast du vielleicht Freunde in Tokio? Dann nimm deren Adresse. Ich kenne mich mit der Krankenversicherung nicht aus, frage doch mal bei der deutschen Botschaft in Tokyo nach, die Antworten schnell.

      Als Work & Holiday Arbeiter musste du (meiner Meinung nach) gar keine Steuern zahlen, weil du zu wenig verdienst. Ansonsten auch hier die Botschaft fragen. ;)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  14. Hallo!
    Danke für die Informationen! Extrem hilfreich seit ich hier wohne :)
    Ich hatte eine Frage bezüglich der Krankenversicherung: ich habe eine private Krankenversicherung in Deutschland bin aber in Japan Stundent. Muss ich auf irgendwas achten? Wenn ich die 30% zahle bekomme ich diese von meiner Krankenkasse zurück erstattet? Oder wäre es besser den vollen Preis als Tourist zu bezahlen? So viel ich weiß ist meine Versicherung bei erv auch für Studenten und Au pair gedacht.
    Und braucht man eine Überweisung in ein Krankenhaus oder kann ich direkt ins Krankenhaus gehen?
    Vielen Dank :)

    • Hallo Ebru,

      dazu fragst du bitte bei deiner Krankenversicherung nach. Ich habe meine 30 % bezahlt, da ich meiner Krankenversicherung in Deutschland abgemeldet hatte.

      Meiner Meinung nach gibt es keine Überweisung in Japan. Man geht einfach hin.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  15. Vanessa on 22. Dezember 2018 at 11:51 said:

    Hallo Tessa,
    Ich habe eine Frage bezüglich Krankmeldung.
    Habe mir gerade die Grippe eingefangen und habe vom Arbeitgeber mehrere Tage frei bekommen. In Deutschland kriegt man ja immer ein Attest oder Krankschreibung wenn man zum Arzt geht. Bin während der Arbeit krank geworden und mein Kollege ist mit mir zum Arzt gegangen, da ich noch nie in Japan beim Arzt war. Habe aber dort keine Art Krankschreibung bekommen, soweit ich weiss. Danach sind wir wieder zurück ins Büro und ich habe meinem Chef bescheid gegeben was los ist.
    Gibt es in Japan solche Krankschreibung?

    Ich will verhindern, dass mir die Tage vom Urlaub abgezogen werden.

  16. Matthias on 25. März 2019 at 10:49 said:

    Hallo Tessa,

    Ich habe eine Frage bezüglich Tabletten , kann man in der Apotheke in Japan rezeptfrei Kopfschmerztabletten kaufen ? z.b. Aspirin oder ibuprofen ?
    Oder muss man da auch zum Arzt ?

    Freundliche Grüße

    Matthias

  17. Momo on 17. April 2019 at 15:09 said:

    Ich bin maßlos enttäuscht von dem “Center Hospital of National Center for Global Health and Medicine”. Meine Verlobte hat sich gestern Abend in Odaiba den Fuß verletzt. Anscheinend was mit der Sehne (ihre Vermutung). Also heute morgen gesehen, dass es das nächste Hospital ist, wo Englisch gesprochen wird. Tja, Pustekuchen. Nur eine Frau konnte etwas Englisch, obwohl überall Schilder waren, dass 365 Tage im Jahr rund um die Uhr Englischsprachige Mitarbeiter da sind. Die erklärte uns den Weg zur Nachmittags-Notaufnahme. Da wurde mir dann ein Telefonhörer aus den 70ern in die Hand gedrückt. “English here”
    Die Frau am Telefon konnte so schlecht Englisch, dass ich sie mehrmals darum bitten musste, ihre Aussage zu wiederholen. Die Behandlung sollte uns 40-50.000 Yen kosten und da ist nicht mal Röntgen drin. Ich solle mir das gut überlegen ob ich das wirklich will. Natürlich haben wir es nicht gemacht. Fanden uns irgendwie völlig allein und hilflos. Und das in einem Krankenhaus in Japan, welches zertifiziert ist. Unglaublich.

    Dann kam der Kontrast und das wofür ich die Japaner liebe. Auf dem Weg zur Haltestelle haben uns eine Gruppe angesprochen. Eine davon selbst im Rollstuhl. Wir unterhielten uns nur durch Google Translator. Plötzlich hat eine aus dem Nichts gesagt, dass sie noch ne Krücke hat, die meine Verlobte haben kann. Sie kam zurück mit einer Krücke, einem Verband und etwas was sie ihr erstmal auf dem Fuß geklebt hat (Kühlpad mit Menthol). Sie hat einen tollen Verband drum gemacht und uns gesagt, was sie machen darf und was nicht. Einfach so tolle und hilfsbereite Menschen habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht gesehen. Die Krücke geben wir am Freitag zurück (habe ihre Nummer noch bekommen), da wir am Samstag zurück nach Deutschland fliegen.

    Was ein Tag. Enttäuscht über das schlechte Gesundheitssytem für Nicht-Ansässige, aber erfreut über die unglaubliche Menschlichkeit der Japaner.

    • Hallo Momo,

      vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Das tut mir Leid… Ich wünsche deinem Verlobten gute Besserung.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  18. Franziska Bergmann on 6. Mai 2019 at 14:16 said:

    Nächsten Monat fliegen meine Schwester und dich nach Tokyo. Da wir beide öfters krank sind, gehen wir in Deutschland oft zu unserem Hausarzt. Danke für die Tipps und Übersetzungen zu einem Arztbesuch in Japan. So können wir im Notfall einen Facharzt für innere Medizin aufsuchen.

  19. Lui on 11. Juni 2019 at 7:25 said:

    Hallo Tessa,

    Ich möchte mich erstmal vielmals für deine ganzen Tipps bedanken, die helfen mir hier gerade sehr viel weiter.
    Ich bin gerade für ein halbes Jahr in Japan und habe mich seit einer Woche mit Ohrenschmerzen rumgeschlagen. Schließlich bin ich doch zu einem HNO-Arzt gegangen. Ich brauchte nur 5 Minuten warten und war ca. 10 Minuten im Sprechzimmer. Alles in allem habe ich für die Diagnose 3540 Yen und für das Antibiotikum 1680 Yen bezahlt.

    Liebe Grüße
    Lui

    • Hallo Lui,

      Danke für deinen Erfahrungsbericht. Hast du auch eine japanische Krankenversicherung?

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Lui on 12. Juni 2019 at 2:44 said:

        Hallo Tessa,

        nein leider habe ich keine japanische Krankenversicherung und musste somit erstmal alles selbst bezahlen, aber ich bekomme es (hoffentlich) von der Auslandsversicherung wieder.
        Ich möchte noch anmerken, dass der Arzt, trotz anwesenden Dolmetscher, versucht hat mit mir englisch zu sprechen.

        Liebe Grüße
        Lui

  20. Dirko on 13. Mai 2020 at 14:40 said:

    Hallo Tessa,

    ich war in diesem Monat öfters beim Arzt und auch im Krankenhaus. Ich nutze die Japanische Krankenversicherung um als Working Holiday Teilnehmer nur 30% zu bezahlen. Dafür kostet sie im Monat auch nur 1.600 Yen. Jetzt hab ich sie aber stark in Anspruch genommen und selbst über 160 gezahlt. Außerdem ist der Überweisungsbrief schon zwei Wochen überfällig. Kann es sein, dass sie die Versicherung jetzt erhöhen und ich in Zukunft monatlich mehr bezahlen muss?

    Netten Gruß,
    Dirk

    • Hallo Dirko,

      also ich kenne mich in dem Bereicht nicht aus, aber meiner Meinung nach, wird die nicht erhöht, wenn du die mehrmals nutzt.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  21. andy on 22. August 2021 at 23:52 said:

    Hallo,

    wie ist das mit der 30% Zuzahlung bei einer Behandlung wenn man z.B. in Japan lebt und dort versichert ist und benötigt eine teure Operation? (Das kann ja leider vorkommen)

    Das kann ja dann höchstwahrscheinlich auch das Einkommen überschreiten.
    Gibt es da bei den japanischen Krankenkassen Sonderregelungen wenn es zu teuer wird?

    VG Andy

    • Corinna on 24. August 2021 at 6:23 said:

      Hallo Andy,

      es gibt Zusatzversicherungen, die solche Risiken abdecken. Allerdings kann sich die nicht jeder leisten. Will heißen, wenn du nicht zur Zahlung der 30 % Eigenanteil fähig bist, musst du einen Kredit aufnehmen.
      Wenn du dich im Ausland mal mit Krankenversicherungen beschäftigst, wirst du schnell feststellen, dass es kaum ein sozialeres System als das deutsche gibt.

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

Schreibe einen Kommentar zu Lui Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation