Das 7-Eleven Frühstück in Japan ist günstig und lecker. In diesem Artikel stelle ich dir Ideen vor, was du in diesen 24-Stundenläden zum Frühstück essen kannst, wie ein japanisches Frühstück aus dem Seven Eleven aussieht und was ein Power-, Leicht- oder Western-Frühstück in Japan kostet.

Schauen wir uns das 7/11 Frühstück in Japan einmal genauer an:


Warum im 7-Eleven frühstücken?

In den meisten Hotels wird dir vermutlich Frühstück für eine Zusatzpauschale von 2000-3000 Yen (~18-22 Euro) angeboten, das ist völlig überteuert und meist schmeckt es nicht einmal. Eine Alternative bieten dazu die 24-Stundenläden 7-Eleven an, die es in Japan an jeder Ecke gibt und mehr Auswahl besitzen. Dort kannst du für ca. 500 Yen (~4,50 Euro) frühstücken.

Hier ein paar Vorschläge:

Klassisch-Japanisch-Frühstück

Fangen wir mit dem klassischen japanischen Frühstück an: Es besteht meist aus Lachs mit Reis, Misosuppe und Früchten. Für die Misosuppe benötigst du heißes Wasser, das du direkt im Konbini oder im Hotel bekommen kannst. An bereits mundgerecht geschnittenen Früchten gibt es auch Ananas oder Orange.

  • Reisball Onigiri (Salmon) ~ 151 Yen
  • Misosuppe (Tofu & Wakame Seaweed Miso Soup) ~ 100 Yen
  • Geschnittener Apfel (Apple) ~ 162 Yen

Total: 413 Yen (~3.80 €)

Leichtes Frühstück

Nicht ohne Grund ist das Eiersalat-Sandwich eines der beliebtesten Frühstücks-Sandwichs im 7-Eleven. Und es stimmt, es schmeckt wirklich gut! Dazu solltest du dir einen Früchtejoghurt und einen Smoothie holen.

  • Eiersalat Sandwich (Egg Salat) ~ 237 Yen
  • Blaubeer-Joghurt Meiji ~ 145 Yen
  • Bananenmilch-Smoothie (Banana Milk Smoothie) ~ 183 Yen

Total: 565 Yen (~5.10 €)

Western-Frühstück

Wenn du aufs Geld schauen musst, solltest du dir Toastbrot, Marmelade und etwas Milch holen. Der Toast reicht locker für 2-3 Tage. Insidertipp: Milch ist leicht oben an der Delle für Blinde zu erkennen. Es gibt auch Käse und Wurst.

  • 6 Scheiben Toast ~ 108 Yen
  • Erdbeermarmelade (Strawberry Jam) ~149 Yen
  • Milch Meiji  (500 ml, おいしい牛乳) ~ 163 Yen

Total: 420 Yen (~3.8 €)

Süßes Frühstück

Wer es morgens lieber etwas Süßer mag, der sollte zum berühmten Melonpan, ein mit Zuckerschicht überbackenes Brötchen und der Kalpis-Limonade greifen. Ergänzend empfehle ich, eine Dose Jagariko Salat-Sticks, die unterwegs auch super lecker schmecken.

  • Milch-Limonade (Kalpis Asahi, 500 ml) ~ 151 Yen
  • Brötchen mit Zuckerschicht (Melon Bread) ~ 127 Yen
  • Calbee Sticks Gemüse  (Jagariko Sarada) ~ 149 Yen

Total:  427 Yen (~3.8 €)

Power-Frühstück

Falls du erstmal wach werden möchtest, hole dir den 7-Eleven Kaffee aus dem Automaten. An der Kasse erhältst du einen Becher, den du am Automaten befüllst. Zucker und Milch stehen dort ebenfalls bereit. Insgesamt ist es ein solider Kaffee, der aus frischen Bohnen gemahlen wird, aber nichts für absolute Kaffee-Geniesser. Zum Kaffee nimmst du einen Powerriegel Soyjoy und leckere Mini-Pfannkuchen, gefüllt mit Ahornsirup und Margarine, dazu.

  • Kaffee (Warm/Kalt) ~ 100 Yen
  • Pfannkuchen mit Ahornsirup und Margarine ~ 108 Yen
  • SoyJoy (Blaubeer-Energieriegel) ~ 123 Yen

Total: 331 Yen (~3 €)

Vegetarisches Frühstück

Für Vegetarier eigenen sich die Trink-Joghurts und die Gemüse-Stückchen, die deinen Magen leicht und reichhaltig füllen. Zum Gemüse gibt es eine Miso-Mayo-Sauce, die komplett vegetarisch ist.

  • Trink-Yoghurt (Plain Yogurt Drink) ~ 119 Yen
  • Gemüse-Sticks (Veggie Sticks) ~ 259 Yen

Total: 378 Yen (~3.2 €)

Reichhaltiges Frühstück

Solltest du etwas mehr Hunger verspuren, kaufe dir einen warmen Caffé Latte, einen Kraut-Salat und die sechs Schokobrötchen. Die Verpackung der Brötchen ist wiederverschließbar, so kannst du sie auch später essen.

Der Latte ist im Prinzip ein Kaffee mit Milch, der aus frisch-gemahlen Bohnen gebrüht wird und hat nicht viel mit Espresso zu tun. Dabei wird die Milch etwas aufgeschäumt und erwärmt (wenn du ihn warm bestellst). Im Anschluss kommt der Kaffee hinein.

  • Caffé Latte (Warm/Kalt) ~ 150 Yen
  • Schokobrötchen (Chocolate-Chips Bread) ~ 105 Yen
  • Krautsalat mit Mais, Schinken, … (Coleslaw) ~ 203 Yen

Total: 458 Yen (~4.3 €)


Insidertipps

  • Das Frühstück am besten im Hotel oder im nächsten Park essen, da es vor den Konbinis meist keine Bänke gibt.
  • Die Produkte stehen meist auf Englisch/Japanisch auf den Verpackungen. Die Inhaltsangaben kannst du mit diesem Artikel entziffern.
  • In den 7-Eleven kannst du bargeldlos mit der Suica/Pasmo zahlen.
  • Nach dem Frühstück kannst du den Müll wieder im 7-Eleven abgeben und Wasser für unterwegs kaufen.
  • Meist gibt es freies Wifi.

Was hast du denn in Japan so gefrühstückt? Oder hast du Fehler gefunden? Tipps? Lass mir doch einen Kommentar da!

20 Thoughts on “[Tipps] 7-Eleven Frühstück in Japan

  1. Knüsel Monika on 9. Dezember 2019 at 6:21 said:

    Also ich war total begeistert von den Kaffeebeutel die sich mit einer Kartonhalterung über eine Tasse stellen lassen. Wasserkocher hats ja in jedem Zimmer. Dazu habe ich jeweils eine kleine Milch im Tetrapack gekauft. Frisch aufgebrühter Kaffee und ein Gepäck vom 7 Eleven…..herrlich…die Kaffeebeutel gibts bei uns in der Schweiz nicht…hab sie sogar als Geschenk nach Hause gebracht…Grüsse Monika

  2. Peter Orzol on 9. Dezember 2019 at 7:40 said:

    Hi Tessa, tolle Beschreibung, ich fühle mich direkt wieder nach Kyoto versetzt. Anzumerken ist, dass es z.B. für das Brot weiteren Belag wie Wurst und Käse gibt. Nicht die große Auswahl, aber eben Abwechslung.
    Mach bitte weiter so mit deinen Berichten!
    Peter

  3. Reto Grignola on 9. Dezember 2019 at 8:13 said:

    Auf meinen Japan-Reisen übernachte ich meistens im Toyoko-Inn (1 Nacht kostet ca 3500 Yen – 6500 Yen, je nach Ort) Da ist das Frühstück immer dabei und wir stets frisch im Hotel zubereitet. Habe ich keine Lust auf Salat Reis und Suppe dann sitze ich im Doutor Cafe bei einem doppelten Espresso (275 Yen) und ev. einem Sandwich.

  4. Linda P. on 9. Dezember 2019 at 11:25 said:

    Genau so haben wir es auch immer gemacht! Im 7-11 etwas zum Frühstücken gekauft, in den nächsten Park und dann günstig und lecker frühstücken. :)

  5. reiner Wilken on 9. Dezember 2019 at 11:54 said:

    Ja, alles sehr gut beschrieben, für mich gab es täglich den nach meiner Meinung nach guten Kaffee im 7/11 , dazu dann irgendein sandwich. Nur was eigentlich sehr sehr stört ist der enorme Verpackungsmüll, ich glaube da sind sie Weltmeister. Gruss, Reiner Wilken

  6. Interessante Übersicht, so hab ich das auch noch nie aufgefasst.

    Bei meinen Reisen in Japan hatte ich mich meistens für das Mittagessen in einem 7-Eleven eingedeckt. Wobei die Eiersalat-Sandwich echt lecker schmecken.
    Zudem gibts freies WLAN und den einen oder anderen Liter Mineralwasser. Gerade auf dem Motorrad im August braucht es dass.

  7. Teresa on 10. Dezember 2019 at 18:23 said:

    Oh wie hab ich es geliebt! Lachsonigiri und dann immer noch ein Überraschungsonigiri (einfach ohne hingucken hingelangt) plus einem heißen Dosenkaffee, pappsüß.
    Sohnemann liebte die Trinkyoghurts mit dem fetten Strohhalm.
    Besser kann der Tag nicht starten (abgesehen vom Müll)!
    Da bekommt man direkt Fernweh…

  8. Selina on 12. Dezember 2019 at 11:51 said:

    Hey Tessa,

    Danke dir für diesen Beitrag!
    Was essen betrifft, tue ich mich sehr schwer in Japan (wählerisch + Vegetarier).
    Aber ein paar Sachen klingen echt gut und die sind mir gar nicht aufgefallen als ich letztes Jahr dort war :D

    LG Selina

  9. Oh mein Gott, direkt Fernseh auf höchster Stufe ;)
    Das klassisch japanische Frühstück gab’s bei meinem Trip Ende 2019 jeden Morgen und oftmals auch mittags oder abends. Allerdings etwas üppiger, sprich mindestens 2-3 Onigirs und manchmal noch Energy Bars. Trotzdem hab ich im Urlaub abgenommen, weil ich zu wenig gegessen hab >.<
    Und dann, wie du schreibst, sich mit den Sachen ein schönes Plätzchen suchen und genießen.

    In meinem Hostel in Kyoto war das Frühstück enthalten und zu meiner Freude gab es kein lausiges amerikanisches Zeug, sondern einfach einen 500Yen Gutschein für den Family Mart direkt neben dem Hostel. Echt super Idee und 100x besser als amerikanische Kost ;)

    Aber eine Sache ist noch erwähnenswert. Darauf hat mich im Hostel ein Spanier und seine koreanische Freundin aufmerksam gemacht. Ist mir bis dahin nie aufgefallen, obwohl es immer vor meinen Augen stand.
    Und zwar gibt's im Family Mart an der Kasse "Oden". Man nimmt sich eine Suppenschale und nimmt sich aus einem großen Suppenbehälter verschiedene Zutatan wie Tofo, fritierter Tofu, gekochtes Ei, in Kohl eingewickeltes Fleisch usw.

    Aber gegen das Fernweh hab ich schon etwas übernommen. Nächster Japantrip ende März zur Hanami Saison ;)

  10. Jana on 18. Januar 2020 at 12:41 said:

    Hi Tessa,
    tolle Seite, Kompliment, wir haben letztes Jahr während unserer Japanreise oft darauf zurückgegriffen.
    Unser Frühstück stellten wir fast täglich aus 7/11 und Supermarkt zusammen. Was unbedingt zu erwähnen ist, die einzelnen fertig gekochte Eier im 7/11. Sehr praktisch.
    Gruß Jana.

    • Corinna on 19. Januar 2020 at 11:14 said:

      Hallo Jana,

      vielen Dank :)
      Sind die echt so gut? Habe noch nie eins probiert.

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation