Der Berg Makiyoseyama 槇寄山 befindet sich im Westen Tokios, der für seine Abgeschiedenheit und seine Tierspuren berühmt ist. Die 11,7 km Wanderung startet mit Wildschwein-Spuren bergauf, bis wir den 1188 m Berg Makiyoseyama erreichen. Hier erhalten wir schöne Ausblicke und wandern durch Zedern- und Mischwälder bergab, bis wir den Pass Kazumatoge passieren.


Die Makiyose-Wanderung

Etwas verwundert stehen wir an der Bushaltestelle Nakanotaira 仲の平らバス停. Nach kurzer Suche finden wir das Schild Nishiharatoge Makiyoseyama 西原峠・槇寄山 am Straßenrand, das in eine kleine Straße zeigt.

Von hier geht es zunächst bergauf, bis wir diesen kleinen Schrein erblicken.

Direkt daneben entdecken wir ein typisches japanisches Farmhaus.

Wir steigen weiter die Straße hinauf und stehen nach wenigen Schritten vor einem Familienhaus. Hier zeigt ein verstecktes Schild Nishiharatoge 西原峠 neben das Gebäude. Wir entdecken nach einigen Metern schon das nächste Schild Nishiharatoge Makiyoseyama 西原峠・槇寄山. Wir sind also richtig! Ab dieser Stelle ist der Weg recht gut ausgeschildert.

Dann entdecken wir die ersten Wildschwein-Spuren: Die Seiten vom Weg wirken komplett umgegraben.

Am Wegrand bemerken wir kleine Schilder, die uns vor Waldbränden warnen.

Unterwegs passieren wir viele Hinweisschilder, so können wir uns ganz sicher nicht verlaufen.

Endlich oben am Pass Nishiharatoge 西原峠 angekommen, entdecken wir einen witzigen Briefkasten, der Werbung für eine heiße Quelle (Onsen) enthält.

Der Pass wird von dichtem Nebel eingehüllt. So fragen wir uns, wo genau der Berg Makiyoseyama sein soll. Keines der Schilder zeigt uns die Richtung. Nach einem Blick auf das GPS entscheiden wir uns, nach rechts Richtung Mitosan 三頭山 zu gehen. Wenige Minuten später erreichen wir den 1.188 m Berg Makiyoseyama 槇寄山. Leider gibt es wegen des dichten Nebels keine Aussicht. Normalerweise siehst du von hier den Mount Fuji.

Schließlich gehen wir den Weg zum Pass zurück und folgen ab dieser Stelle den Schildern Richtung Sasaotoge 笹尾峠. Nach nur einer halben Stunde stehen wir den nächsten Pass: Kazumatoge 数馬峠.

Eigentlich kannst du auch von hier den Fujisan recht gut sehen. Heute leider nicht!

Wir setzen unseren Weg fort und passieren Bambusgewächsfelder …

.. und lustig eingepackte Bäume.

An dem Pass Sasaotoge 笹尾峠 halten wir kurz an, weil uns die vielen Schilder verwirren. Hier wählen wir den Pfad Richtung Maruyama 丸山 aus.

Schon wenig später stehen wir auf dem Gipfel. Leider gibt es auch hier überhaupt keine Aussicht!

Schnell ziehen wir weiter Richtung Pass Koyuzutoge 小棡峠. Dort entdecken wir diesen verrotteten Wegweiser.

Hier verlassen wir den Kamm und folgen den Schildern Richtung Uzushiki-irguchi 笛吹入口バス停 bergab. Dank der vielen Blätter auf dem Weg, ist der Pfad nur schwer erkennbar.

An einigen Stellen entdecken wir wieder Tierspuren. Gegen 14 Uhr treten wir auf eine größere Lichtung heraus.

Hier erhalten wir endlich unsere Aussicht! Wir orientieren uns an kleinen, pinken Bändchen, die wir in den Bäumen finden. In der Ferne können wir sogar die Bergkette Sengenrei entdecken, von der du auch eine schöne Aussicht bekommst. Weiter geht es an ziemlich alten Bäumen vorbei.

Bis wir ein kleines Dorf erreichen. Dort stehen auf einer kleinen Mauer, kleine Statuen, deren Gesichter nicht mehr erkennbar sind.

Wir folgen der Straße bergab, bis wir an der Bushaltestelle Uzushiki-irguchi 笛吹入口バス停 ankommen. Glücklich und ausgepowert fahren wir heim.


Insidertipps

  • Die Wanderung ist für Tierliebhaber interessant, denn du kannst Tierspuren finden. ;)
  • Beachte, das werktags (!) und morgens nur der 10.29 Uhr Bus zur Bushaltestelle Nakaotaira fährt.
  • Mit Internet-Verbindung findest du dich besser zurecht.

Anfahrt

Von Tokio Shinjuku Bahnhof reist du ca. 1 1/2 Stunden bis zum Bahnhof Bahnhof Musashiitsukashi. Von dort nimmst du den ~10.29 Uhr Bus (werktags) zur Bushaltestelle Nakaotaira. Zurück nimmst du die Busse, die ab Bushaltestelle Uzushiki-irguchi von 16.18 Uhr bis 20.15 Uhr zurück zum Bahnhof Musashiitsukashi fahren. Für den genauen Zeitplan gib die Bushaltestellen und den Bahnhof bei Google Maps ein.

Per Zug: 

  • Ab Shinjuku über Tachikawa nach Bahnhof Musashiitsukashi 武蔵五日市駅 → Nishitokyo Bus (五滝10/五里10, Richtung Kazuma 数馬, 1 Stunde, 960 Yen) → Bushaltestelle Nakanotaira 仲の平らバス停
  • Endpunkt: Bushaltestelle Uzushiki-irguchi笛吹入口バス停 → Nishitokyo Bus (五滝10/五里10, Richtung Bahnhof Musashiitsukashi 武蔵五日市駅, 51 Minuten, 860 Yen) → Bahnhof Musashiitsukashi 武蔵五日市駅

Wanderung im Detail

  • Dauer:4.15/5.15 Stunden (ohne/mit Pausen)
  • Strecke: 11,7 km
  • Anstieg: 720 m
  • Abstieg: 872 m
  • Schwierigkeitsgrad: Mittel
  • Max Höhe: 1188 m
  • Wegweiser:
    Nishiharatoge Makiyoseyama 西原峠・槇寄山 → Nishiharatoge 西原峠 → (Mitosan 三頭山) → Makiyoseyama 槇寄山 → Nishiharatoge 西原峠 → Sasaotoge 笹尾峠 → Maruyama 丸山 -> Koyuzutoge 小棡峠 -> Uzushiki-irguchi笛吹入口バス停

Strecke


  • Fotos:  15. Dezember 2015

Nützliche Schriftzeichen

  • Kamm Sasaone 笹尾根
  • Richtung Nishiharatoge Makiyoseyama 西原峠・槇寄山
  • Pass Nishiharatoge 西原峠
  • Berg Mitosan 三頭山
  • Berg Makiyoseyama 槇寄山
  • Pass Sasaotoge 笹尾峠
  • Berg Maruyama 丸山
  • Pass Koyuzutoge 小棡峠
  • Bushaltestelle Uzushiki-irguchi basutei笛吹入口バス停
  • Bushaltestelle Basuteiバス停
  • Bahnhof Eki 駅

Nützliche Links


Fehler gefunden? Tipps? Lass mir doch einen Kommentar da!

2 Thoughts on “[Wandern] Berg Makiyoseyama: Auf Tierspuren

  1. Eveline Elina Frey on 13. Juli 2020 at 7:13 said:

    Wundervoll kommentiert und bebildert liebe Tessa! So kann ich auch zu hause imaginär in die Natur von Japan eintauchen und geniessen, trotz – oder gerade wegen Corona :). – Ganz herzlichen Dank Dir, und alles Liebe und Gute, Eveline Elina/Zentralschweiz

    • Corinna on 13. Juli 2020 at 7:40 said:

      Hallo Eveline Elina,

      vielen Dank. Schön zu hören :)

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation