Das Zarusoba Rezept ist ein bekanntes Nudelgericht aus Japan und wird gerne im Sommer gegessen.


Zum Rezept

Zarusoba (ざるそば) ist das typische Sommergericht in Japan und schmeckt besonders an heißen Tagen, weil die Nudeln kalt gegessen werden. Soba können aber auch in einer warmen Suppe serviert werden. Deshalb gibt es auf Verpackungen oftmals zwei Kochzeit-Angaben (ゆで時間):

In diesem Fall müssen die (ざる) Zaru-Soba-Nudeln also 4 1/2 Minuten kochen. Die Nudeln werden mit Wasabi und Frühlingszwiebeln in Brühe (Tsuyu) gedippt gegessen. Diese Brühe gibt es in einfacher oder in konzentrierter Form (X倍濃縮). Solltest du also auf der Seite der Verpackung eine Tabelle finden, die den Konzentrationsgrad angibt, muss diese Brühe mit Wasser verdünnt werden.

Links oben steht Nudelsauce zum Dippen (めんのつけつゆ oder ざるそば), mittig ist die Konzentration (本品) angegeben und auf der rechten Seite erfährst du, wie viel Wasser (水) dazugegeben werden soll. In diesem Fall ergibt sich ein Verhältnis von 1:3. In unserem Beispiel werden also 30 ml Brühe mit 90 ml Wasser verdünnt. Solltest du keine Tabelle finden, kannst du die Sauce ohne Verdünnung verwenden.

Das Rezept findest du nun im neuen Japan-Foodblog Wanderweib-kocht.de.

=> Zum Rezept <=

 


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation