Das Gyoza Rezept ist ein leckeres Gericht aus Japan und das ideale Party-Essen. Innen sind die Gyoza saftig und außen knusprig braun.


Geschichte des Rezepts

Ursprünglich stammen Gyoza 餃子 aus China und werden dort Jiaozi genannt. Bei der japanischen Variante ist die Kochmethode eine andere. Hier werden sie nämlich gebraten und gleichzeitig gedämpft. So werden japanische Gyoza unten knusprig und innen schön saftig. Beim Essen dippst du sie in Sojasauce.

Das Rezept findest du nun im neuen Japan-Foodblog Wanderweib-kocht.de.

=> Zum Rezept <=

 


 

4 Thoughts on “[Rezept] Gyoza: Japanische Teigtaschen 餃子

  1. Arikawa on 3. Juli 2020 at 18:01 said:

    Gyoza
    Weitere Tips zum Gyoza: im Rezept wird Weisskohl klein geschnitten und dann gesalzen, um Flüssigkeit aus dem Gemüse zu entfernen. Gefahr besteht, dass es zu viel Salz verwendet wird. Deswegen ohne Salz zunächst den kohl in Scheiben schneiden, blanchieren, oder einfach in die Microwelle, mit kaltem Wasser abkühlen, und dann auswringen und dan nochmals sehr klein schneiden. Nach Kleinschneiden nochmals auswringen. Mit den Fleischknetmasse lässt sich besser die Salzmenge dosieren.
    Ein weiter Tipp: Zwiebeln klein schneiden, in der Pfanne langsam braten, bis bräunliche Farbe bekommt, abkühlen lassen und dann in die Fleisch-knetmasse zufügen. Gyoza bekommt dann durch Zwiebeln hauch süsslichen Geschmack.
    Noch etwas, zum Dämpfen reicht auch Wasser. Zufügung von Mehl/ Stärkemehl soll sogenannt ‚Hane‘ (Flügel) zwischen den einzelnen Gyoza knuspriger Teig entstehen, was man an den Bildern nicht sehr gut erkennen kann. Verhältnis zwischen Wasser und Mehl ist schwierig, deshalb lieber für Fortgeschrittene. Guten Appetit!!

  2. Mara on 17. August 2020 at 18:36 said:

    Hallo Tessa!
    Danke für deine tollen und gut erklärten Tipps, Rezepte usw.!
    Welches Öl hast du genommen bei diesem Rezept? Geht auch Rapsöl?
    Wollte mich am Wochenende mal an Gyoza probieren 😊

    Liebe Grüße!

    • Hallo Mara,

      ja, Rapsöl sollte auch gehen, das habe ich aber noch nicht probiert. Berichte wie es geschmeckt hat. ;-)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation