Das Gyoza Rezept ist ein leckeres Gericht aus Japan und das ideale Party-Essen. Innen sind die Gyoza saftig und außen knusprig braun.


Geschichte des Rezepts

Ursprünglich stammen Gyoza 餃子 aus China und werden dort Jiaozi genannt. Bei der japanischen Variante ist die Kochmethode eine andere. Hier werden sie nämlich gebraten und gleichzeitig gedämpft. So werden japanische Gyoza unten knusprig und innen schön saftig. Beim Essen dippst du sie in Sojasauce.

Rezept Informationen

  • Dauer: 100 Minuten
  • Schwierigkeitsgrad: Mittel-Schwer
  • Kategorie: Hauptgericht

Zutaten

für 4 Personen
Gyoza-Teigblätter* 26-30 Stück
Schweinehack 150 g
Weiß- oder Spitzkohl 350 g
Salz 1 TL
Nira (Schnittknoblauch oder auch gui chai) oder Frühlingszwiebeln
Lauch 1/2 Stange
Knoblauch (-Pulver)
Ingwer (gerieben) 1 TL
■ Sake 1 EL
■ Austernsauce 1 EL
■ Stärkemehl 1 EL
■ Salz 1/2 TL
■ Pfeffer
Sojasauce* 2 TL
Salatöl 2 EL
☆ Wasser 50 ml
☆ Mehl 1-2 TL

Anleitung

  1. Sammle alle Zutaten.
  2. Schneide den Stumpf vom Kohl v-Förmig ab.
  3. Zerhacke den Kohl in feine Stücke und lege ihn in einen Sieb.
  4.  Streue 2 TL Salz über den Kohl, mische es unter lass den Kohl für 10 Minuten ruhen.
  5. Schneide den Lauch und Nira in feine Stücke.
  6. Reibe den Ingwer bis du ca. 1 TL zusammen hast.
  7. Gib alle mit (■) markierten Zutaten zum Ingwer dazu.
  8. Presse kräftig das Wasser aus dem Kohl bis kaum noch Wasser austritt.
  9. Gib Hack, Kohl, Lauch und Nira in eine Schüssel.
  10. Gieße die Gewürzsauce (Punkt 7) darüber.
  11. Vermenge die Masse mit der Hand, bis sie klebt.
  12. Gib etwas Wasser (nicht in den Zutaten enthalten) in eine Schale, lege die Teigtaschen und ein Brotmesser/Löffel bereit.
  13. Drücke ca. 1 EL der Masse in die Teigtasche.
  14. Feuchte deine Hände in der Schüssel an und streiche rundherum über die Ränder der Teigtasche.
  15. Nimm eine Seite und falte einen kleinen Zipfel.
  16. Drücke die Falte zusammen.
  17. Falte die nächste Falte, bis du ca. 3-4 Falten zusammen hast.
  18. Drücke am Ende alle Falten noch einmal zusammen, damit der Inhalt nicht austreten kann.
  19. Achte darauf, dass du die Teigtaschen immer mit der gleichen Menge befüllst und, dass die Falten nur auf einer Seite sind.
  20. Vermische die mit (☆) markierten Zutaten.
  21. Gieße das Salatöl in eine Pfanne und erhitze es bei mittlerer Hitze.
  22. Lege die Teigtaschen hinein. Achte darauf, dass sie sich nicht berühren und brate sie.
  23. Schau ab und zu nach, ob die Unterseite braun ist.
  24. Sobald die Unterseite gebräunt ist, gieße bei jeder Bratpfanne den Wasser-Mehl-Mix (Punkt 20) darüber.
  25. Schließe sofort den Deckel und warte 3-4 Minuten.
  26. Öffne den Deckel und warte bis das restliche Wasser verdampft ist.
  27. Lege einen Teller in die Pfanne.
  28. Drehe Pfanne und Teller vorsichtig um. Fertig!
  29. Zu Gyoza servierst du japanischen Reis* und Sojasauce. Guten Appetit (Itadakimasu)!

Insidertipps

  • Sind die Gyoza zu viel, friere den Rest einfach vor dem Braten ein. Taue sie 1-2 Stunden vor dem Braten auf und koche sie wie oben beschrieben.
  • Das Falten der Gyoza kannst du dir auch hier ansehen.
  • Die Zwiebeln kannst du auch vorher in einer Pfanne anbraten.
  • Beim europäischen Ingwer unbedingt vor dem Reiben die Schale schälen.
  • Schnittknoblauch* wächst auch prima im Blumentopf.

Nützliche Schriftzeichen

  • Gyoza-Teigblätter Gyoza no Kawa 餃子の皮
  • Schweinehack Buta-Hikiniku 豚挽肉
  • “Weißkohl” Kyabetsu キャベツ
  • Schnittknoblauch Nira ニラ oder にら
  • Lauch Negi ネギ
  • Knoblauch Ninniku にんにく
  • Ingwer Shoga しょうが
  • Austernsauce Oisuta- So-su オイスター・ソース
  • Stärkemehl  Katakuriko 片栗粉
  • Mehl Komugiko 小麦粉

Fehler gefunden? Tipps? Lass mir doch einen Kommentar da!

2 Thoughts on “[Rezept] Gyoza: Japanische Teigtaschen 餃子

  1. Arikawa on 3. Juli 2020 at 18:01 said:

    Gyoza
    Weitere Tips zum Gyoza: im Rezept wird Weisskohl klein geschnitten und dann gesalzen, um Flüssigkeit aus dem Gemüse zu entfernen. Gefahr besteht, dass es zu viel Salz verwendet wird. Deswegen ohne Salz zunächst den kohl in Scheiben schneiden, blanchieren, oder einfach in die Microwelle, mit kaltem Wasser abkühlen, und dann auswringen und dan nochmals sehr klein schneiden. Nach Kleinschneiden nochmals auswringen. Mit den Fleischknetmasse lässt sich besser die Salzmenge dosieren.
    Ein weiter Tipp: Zwiebeln klein schneiden, in der Pfanne langsam braten, bis bräunliche Farbe bekommt, abkühlen lassen und dann in die Fleisch-knetmasse zufügen. Gyoza bekommt dann durch Zwiebeln hauch süsslichen Geschmack.
    Noch etwas, zum Dämpfen reicht auch Wasser. Zufügung von Mehl/ Stärkemehl soll sogenannt ‚Hane‘ (Flügel) zwischen den einzelnen Gyoza knuspriger Teig entstehen, was man an den Bildern nicht sehr gut erkennen kann. Verhältnis zwischen Wasser und Mehl ist schwierig, deshalb lieber für Fortgeschrittene. Guten Appetit!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation