Allgemein

[Tipps] Reise nach Japan: Corona, Einreise, Regeln und Hygiene

Japan ist wieder offen. Seit dem 11. Oktober 2022 sind Einreisen wieder ohne bisherige Covid-Einschränkungen möglich. Bisher mussten Touristen ein Visum beantragen und sich an strikte Regeln halten. Das ist nun Geschichte.

+++ Dieser Artikel wird regelmäßig aktualisiert (Stand: 19.11.2022) +++

Einreise als Tourist nach Japan

Bei der Einreise als erwachsene Person ist es erforderlich, eine Dreifachschutzimpfung gegen Corona vorzuweisen oder einen negativen PCR-Test (72 Stunden vor Abflug). Wenn du nicht dreifach gegen Corona geimpft sein solltest, weißt das Auswärtige Amt darauf hin, dass dieses Formular als Bescheinigung (negativer PCR-Test) ausgefüllt sein sollte, um keine Schwierigkeiten bei der Einreise zu bekommen. Ein „Genesenenstatus“ wird in Japan nicht anerkannt.

Außerdem muss bei Ankunft ein Fragebogen des Gesundheitsministeriums ausgefüllt werden. Diese Fragen (hier – englisch) sind bereits vorher online ausfüllbar. Du bekommst daraufhin einen QR-Code und zeigst ihn einfach den japanischen Beamten am Flughafen. Zudem ist es gerne gesehen, dich vor Antritt deiner Japanreise auf Visit Japan Web (Nachfolger der MySOS-App) registriert zu haben und dort die Daten einzutragen, die abgefragt werden.

Checkliste für die Einreise

Wir weisen vorsichtshalber darauf hin, dass sich diese Regelungen leider jederzeit wieder ändern können. Kommen wir nun zu dem Punkt, wie in Japan mit Corona umgegangen wird:

Die wichtigsten Corona-Regeln in Japan

Zuerst einmal vorweg: In Japan gibt es keine festen Beschränkungen, sondern nur Empfehlungen. Bei Nichteinhalten gibt es für Privatpersonen keine Strafen oder ähnliches. Auch bei der Art der Masken gibt es keine Beschränkungen. Sobald du einen Innenraum betrittst, trägst du eine.

In Zügen, Bussen oder Flugzeugen gilt eine Maskenpflicht. Geschäfte, Frisöre, Restaurants und Supermärkte sind ganz normal offen und verlangen auch eine Maske.

Abstandsregeln gibt es auch in Japan. Nicht nur an der Kasse im Supermarkt, an Sehenswürdigkeiten, auf Rolltreppen oder vor öffentlichen Schaltern. Meist wird ein Abstand von 1-2 Metern vorgegeben.

Die Hygieneregeln in Japan bestehen meist darin, das der Besucher sich vor jedem Geschäft oder Gebäudeeingang die Hände mit Desinfektionsspray einsprühen. Nach dem Bezahlen besteht dazu ebenfalls die Möglichkeit.

Vor jedem Betreten eines Restaurants, Hotels oder einer Sehenswürdigkeit wird außerdem mit einem Infarot-Thermometer oder einer Kamera ein Temperatur-Check durchgeführt.

Corona-Schnelltests gibt es in Drogerien und sind (für 1 Test ~2.000 Yen ( ~18 Euro)) sehr teuer. In Deutschland kostet er gerade mal ~5 Euro. Einer der Gründe, warum sich in Japan kaum einer mit so einem Test testen lässt.

Restaurants können ganz normal betreten werden. Am Eingang wird der Besucher angehalten, sich die Hände zu säubern und die Körpertemperatur wird bei vielen überprüft. Impfnachweise werden nicht verlangt oder kontrolliert.

Auf den Tischen stehen Tischtrenner, Abstandszettel liegen auf Stühlen und die Tische werden nach jedem Gast gereinigt. Die Masken müssen (außer beim Essen) immer getragen werden! Das Reden sollte komplett eingestellt oder nur mit leiser Stimme erfolgen.

Durch das Einreiseverbot von  Touristen mussten jedoch viele Restaurants oder Souvenirläden, die sich auf den Tourismus spezialisiert hatten, schließen.

(Groß-)Veranstaltungen werden in Japan normal durchgeführt und Theater, Opern, Konzerthäuser sind offen. Dabei müssen alle nur eine Maske tragen. Impfnachweise werden in Japan nicht verlangt oder kontrolliert. Zoos, Museen oder Galerien sind unter der Einhaltung der obigen Hygieneregeln offen.

Kitas, Schulen oder Universitäten sind ganz normal geöffnet. Kinder ab dem 4. Lebensjahr müssen eine Maske tragen. Außer beim Sportunterricht oder im Freien. In Japan findet kein Online-Unterricht oder Home-Schooling statt. Jeden Tag muss die Körpertemperatur überprüft werden.

Die Arbeitgeber in Japan wurden angehalten, seine Arbeitnehmer ins Homeoffice zu schicken. Meist sind es allerdings nur wenige Tage in der Woche. Betriebskantinen sind wieder offen.

Für Sport im öffentlichen Raum wird eine Maske getragen. Bei Fußballspielen oder ähnlichen Aktivitäten, die auf Privatplätzen stattfinden, wird meist keine Maske getragen.

Insgesamt kann man sagen, dass sich die meisten Menschen in Japan an diese Regeln halten und sich so die vergleichsweise geringen Corona-Ansteckungen erklären lassen. Viele trugen schon vor dem Virus Maske, so dass es für viele keine große Umstellung war und ist.

Rückkehr aus Japan nach Deutschland

Bei der Rückkehr aus Japan brauchen Personen keinen negativen PCR-Test, einen Impf- oder Genesenennachweis mehr.

Entfällt ab 11. Oktober 2022

Einreise nur mit Visum

Zur Einreise wurde bis zum 10.10.2022 eines dieser drei Visas verlangt:

  1. Kurzzeit-Visum von unter drei Monaten für Geschäftsreise, Familienangehörigen oder Arbeit
  2. Touristen-Visum von unter drei Monaten für Touristen in einer Reisegruppe, die von einer Firma organisiert wird.
  3. Langzeit-Visum für Ausländer, die mehrjährige Visa besitzen.

Oder eben die japanischer Staatsbürgerschaft. Außerdem mussten vorliegen:

Ehemalige Checkliste (gültig bis 10.11.2022)

  • Gültiges Visum
  • Pauschalreisebuchung (mit japanischer Reiseagentur) oder Buchung einer Gruppenreise mit Begleitung durch Reiseführer
  • Zusage-Dokument ausfüllen (Written Plegde)
  • Fragebogen des Gesundheitsministeriums ausfüllen
  • PCR-Test (72 Stunden alt) oder Dreifachimpfung gegen Corona
  • MySOS-App
  • Maskenpflicht
  • Limit von 50.000 Einreisenden pro Tag

Zusammengefasst

  • Infos des Auswärtigen Amts im Auge behalten.
  • Ausführliche Einreisebestimmungen nach Japan (Auswärtiges Amt).
  • Fluggesellschaften erhöhen nach und nach die Flugangebote wieder.
  • Auch für Visa-Inhaber gibt es Änderungen -> Auswärtiges Amt.
  • Weiterhin gilt: Schützt euch (Hände waschen etc.) und verweise auf die Webseiten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und des Bundesgesundheitsministeriums.
    • Meinen Newsletter-Abonnenten vermittle ich meine persönlichen Eindrücke zur aktuellen Lage.
    • Informiere dich bei offiziellen Stellen/Ämtern wie dem Auswärtigen Amt oder der Deutschen Auslandsvertretungen Japan über derzeit geltende Bestimmungen.

Fehler gefunden? Tipps? Lass mir doch einen Kommentar da!


Erfahre bei uns alles zum Thema Reisen nach Japan. Jeden Montag erscheint ein neuer Artikel und mittwochs wird ein bestehender Artikel aktualisiert. Zusätzlich bietet WanderWeib.de praktische Tipps-Artikel für deinen Japanreise-Alltag: Welche Fettnäpfchen erwarten dich im Land der aufgehenden Sonne? Die beliebtesten Gerichte Japans und wie du sie isst? Oder wie benutzt du eine japanische Toilette?

WanderWeib gibt es natürlich auch auf Social-Media-Kanälen wie Facebook, Twitter oder Instagram. Außerdem gibt es jeden Montag einen kostenlosen Newsletter, den du nicht verpassen solltest.


434 Kommentare

  • Thomas

    Hallo zusammen,

    was sagt hier hierzu?

    -Link eines weiteren Japan-Blogs durch WanderWeib-Redaktion gelöscht-

    Dort steht, dass das Einreiseverbot bis Ende Mai verlängert wird.

    Ich bin mir aber nicht sicher ob die Meldung glaubwürdig ist.

    Viele Grüße
    Thomas

    • Corinna

      Hallo Thomas,

      wie auch im Corona-Artikel beschrieben, weise ich an dieser Stelle nochmals darauf hin, dass sich unsere Leser an den Angaben der Ämter (wie z.B. Auswärtiges Amt) orientieren sollen. Bei solchen Fragen bitte das Auswärtige Amt direkt anschreiben. Die dürften hierzu am besten eine Aussage machen können. Das Einreiseverbot gilt nach wie vor.

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

  • Dirko

    Hallo Tessa,

    schreib doch Mal bitte einen Artikel über die 100.000 Yen, die man ab Mai in Japan erhalten kann. [….]

    • Tessa

      Hallo Dirko,

      vielen Dank für deinen Vorschlag. Leider handelt sich bei WanderWeib um einen Reiseblog und keine Newsseite. Du kannst dich gerne an den Asienspiegel wenden, der bringt solche Nachrichten. ;-)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  • Pascal

    Hallo Liebes WanderWeib Team,

    Wie steht es nun genau mit der Einreise nach Japan? Was ist die Aktuelle Lage.
    Unsere Hochzeitsreise wäre im August in Japan :-)

    Lg und Danke Pasca l

    • Corinna

      Hallo Pascal,

      das Einreiseverbot gilt bis auf Weiteres. :( Falls sich am jetzigen Zustand etwas ändert, werden wir sofort darüber berichten.
      Ich drücke euch jedenfalls fest die Daumen, dass eure Hochzeitsreise stattfinden kann. :)

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

  • まるいまるい

    „Eine Maske trage auch ich nicht. ;-)“
    Schreibst du in deinen Coronanews.
    Darf ich fragen warum?
    Weil du es vorziehst andere nicht zu schützen? Genügen 220 Infektionen an einem Tag in Tokyo nicht?
    Bitte denk mal drüber nach!

  • Tessler

    Hallo Tessa,

    So morgen wäre es also los gegangen – mein Flug würde um 12:45 abheben, tja dieses Jahr ist halt etwas anders. Vielleicht wird es ja zum Dezember hin was … drücken wir die Daumen.

    Bis die Tage ;)
    Tessler

  • Rolf-D.Löhr

    Meine Japanreise im April 2020 mit Finnair wurde leider gecancelled.
    Neue Planung und Buchungsvorbereitung 28.3. bis 10.4. 2021.
    Wie erfahre ich- möglichst bis Ende 2020- ob die geplante Reise möglich ist ?

    • Tessa

      Hallo Rolf,

      aktuelle Informationen findest du jede Woche in meinem Newsletter, das Auswärtigen Amt oder der Deutschen Auslandsvertretungen Japan.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  • Tobias

    Im Februar hatte ich mich noch mit anderen Interessierten über die Planung einer Japanreise unterhalten. Ich hatte noch ein schlechtes Gewissen, weil meine eigenen Pläne noch so formlos waren. Da ich vor Corona nichts gebucht habe, hatte ich am Ende eher Glück.

    Irgendwie steigt jetzt, wo man es nicht mehr kann, bei mir aber nochmals deutlich die Reiselust.
    Am Ende wird bei mir Corona vielleicht noch der Anlass sein, dass ich meine erste Japanreise nächstes Jahr endlich durchführe – wer weiß, wie lange ich mich sonst davor gedrückt hätte.

    Jetzt muss ich nur noch sehen, ob ich für den Frühling schon was plane oder mich auf den Herbst einstelle. Ich behalte die Seite vom Auswärtigen Amt definitiv im Auge.
    Bis dahin finde ich bestimmt auch einiges, was ich ohne konkreten Reisetermin vorbereiten kann.
    Daher auch danke für den Blog, der mir so einige Fragen beantwortet und mir andere wichtige Punkte sogar erst bewusst macht ;).

    • Matthias

      Hallo Tobias.

      Kann nur sagen: Ja, bei sowas großem und einmaligen wie der ersten Japanreise muss man irgendwann einfach sagen: „S*** drauf, jetzt mach ich’s!“

      Ich selbst habe letzten Monat auch für Ende März nächstes Jahr gebucht, und setze einfach drauf, dass man zu dem Zeitpunkt wieder normal als Tourist einreisen werden kann und Corona bis dahin kein so großer Faktor mehr ist. [Kostenlos] Storniert ist im Zweifel sehr kurzfristig. Man muss nur bei der Reiseplanung lediglich drauf achten, dass dies möglich ist.

      Viel Erfolg bei der eigenen Planung.

  • Tessler

    Hallo Tessa,

    Ich nehme Deinen letzten Newsletter zum Anlass hier zu schreiben. Darin berichtest Du, das voraussichtlich die Grenzen erst im Frühling 2021 wieder geöffnet werden für Touristen aus Europa. So wie ich jetzt die Mitteilungen der japanischen Botschaft in Deutschland lese, ist das wohl auch endgültig beschlossene Sache das dieses Jahr da nichts mehr passiert. Damit sind meine Reisepläne für Weihnachten wohl hinfällig. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt, also glimmt noch immer ein Restfunke. Aber wirklich daran glauben tue ich nicht mehr. Es bleibt aber die Hoffnung das nächstes Jahr alles besser wird und so plane ich meine Reise für die Kirschblütenzeit zur „golden Woche“. Diese hatte ich bisher auch noch nicht „erlebt“ und so plane ich mal vollkommen neu oder fange damit langsam an. Man kann sich schließlich alles schön reden und darin bin ich Meister. ;)

    Scheinbar bin ich aber nicht der einzige, der trotz Corona an seinen Reisepläne arbeitet. In diesem Sinne sei allen Reise-Enthusiasten zugerufen: viel Spaß mit der Vorfreude fürs Abenteuer, wo auch immer Euch Eure Pläne hintragen. :D

    @Tessa / Corinna wir sehen bzw. lesen uns. Bis dahin

    さようなら
    Tessler

    • Tessa

      Hallo Tessler,

      das stimmt leider. Vor Frühling 2021 wird wohl nichts passieren. Leute, die im November einreisen wollten, wurden alle schon von den Fluggesellschaften kontaktiert.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  • Melanie

    Moin zusammen.
    Also ich hab grad gelesen das man sich überlegt wieder Touristen ins Land zu lassen :zu den Olympischen Spielen 2021… (und das nur für Leute mit Tickets für die Spiele+ vorher beantragtes Visum + Gesundheits App Überwachung + japanische Krankenversicherung).
    Das bedeutet also dass Leute, die darauf gehofft hatten im Frühjahr endlich wieder nach Japan reisen zu können (wie auch meine Wenigkeit) es wahrscheinlich vergessen können.
    Das macht echt keinen Spaß mehr… diesen Mai ging es nicht, worauf ich auf Oktober umgebucht hatte, was aber auch nicht klappte und nun hab ich die Reise auf kommenden April verlegt und wenn die nicht klappt krieg ich wohl die Krise..
    Drücken wir alle die Daumen das es bis Frühling eine Impfung gibt, denn die könnte das Blatt wenden.

    Lg
    Melanie

    • Corinna

      Hallo Melanie,

      das kann ich soooo gut verstehen. Ich musste meine Japanreise ab dem 27. Oktober auch stornieren :(
      Aktuell gibt es reichlich Ideen zum Thema Rückkehr des internationalen Tourismus nach Japan. Zur Zeit wird geprüft, was mach- und durchführbar ist. Wir geben sofort Bescheid, wenn es eine offizielle Meldung zu diesem Thema gibt. Doch schon bei der nächsten Corona-Welle kann die Sache schon wieder anders aussehen. Es ist also leider nicht absehbar, ob im Frühjahr 2021 touristische Einreisen möglich sein werden.

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

  • Tessler

    おはようございます,

    Irgendwo wird’s sicherlich sein … und ich hoffe ja das ich’s richtig getippt habe. 😉

    Also wenn man der Ärzteschaft und den Virologen trauen kann, ist wohl mit einer Impfung Mitte nächsten Jahres zu rechnen. Und solange die nicht kommt, ist es mit dem Tourismus so wie vor der Krise Essig. Sicher Großveranstaltungen wie die olympischen Spiele werden irgendwie durchgezogen. Aber es wird sicher nicht das große Spektakel, welches wir gewohnt sind. Und der normale Tourismus ist auch etwas, was damit nichts zu tun hat.

    Wir sollten uns wohl darauf einstellen, das reisen erst im Sommer wieder möglich sein werden. Und das ist meiner Meinung nach die optimistische Variante. Mal sehen was die japanische Botschaft Ende des Jahres dazu meint.
    Die Hoffnung stirbt zuletzt – sicher, aber ich bin eben auch Realist. Dann werde ich mal anfangen kochen zu lernen. Tessa neuer Blog läd ja dazu ein und ich kann in Erinnerung schwelgen dabei.

    またね
    Tessler

  • sylvia

    Hallo,
    auch ich wollte im Mai 2020 nach Japan reisen, um dort meinen Bruder nebst Familie zu besuchen. Ich hatte mich am meisten auf die Kinder gefreut. Im August letzten Jahres kam dann der dritte Nachwuchs; die Kleine kenne ich noch gar nicht. Mein letzter Besuch war im Mai 2018. Die Hoffnung zum Jahresende den Besuch nachzuholen, hat sich seit Oktober leider zerschlagen.
    Jetzt bleibt zu hoffen, dass das Infektionsgeschehen in Europa (und der ganzen Welt) durch die Maßnahmen in den Ländern einzudämmen ist.

    Geduld – Abwarten – Mitmachen … stay at home!

    Bleibt gesund!
    LG sylvia

      • Tessler

        Und wenn ich ergänzen darf – zu schauen was von der Tourismusbranche noch übrig ist, nach der Pandemie. So waren es vom endlich fertigen BER in der letzten Woche an einem Tag ganze 10 Abflüge und Ankünfte. Und in Frankfurt oder München sieht es nicht viel besser aus.
        Ich denke das spricht für sich.

        Trotzdem @Sylvia drücke ich Dir die Daumen das Du Deine Familie bald wieder sehen kannst.

        VG Tessler

  • Mia

    Guten Tag Tessa?( weiß nicht genau wie ich Sie nennen soll…),
    ich bin eine Neuntklässlerin aus Brandenburg und schreibe eine Facharbeit über die Streitfrage:“ Welchen einfluss hat die Religion shinto für Japan?“
    Leider kann ich nicht wirklich informationen zur aktuellen Coronalage finden.
    Wenn Sie irgendetwas wissen oder Ihnen etwas anderes interessantes bei Ihrer Reise(?) aufgefallen ist, wäre es sehr lieb wenn Sie mir etwas darüber zu erzählen würden.
    Mit Freundlichen Grüßen Mia.

    • Tessa

      Hallo Mia,

      aktuell befindet sich Japan mitten in der zweiten Corona-Welle, aber die Ansteckungsraten halten sich im Gegensatz zu Europa gering. Unter anderem haben Japaner schon vor Corona Masken getragen und das Allgemeinwohl gilt hier sehr wichtig. Der Frieden, der auch aus dem Shinto stammt, spielt da sicher auch eine Rolle.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  • Tessler

    Hallo in die Runde,

    Nach rund 6 Monaten korrigiere ich meine Aussage zum Reisen. Wir werden wohl von Glück reden können, wenn wir im Herbst wieder die Koffer packen können zumindest sin das die Planungen der Europäer. Ob uns die Welt auch einreisen lässt, steht da wohl noch auf einem anderen Blatt….

    @Tessa wie sehen den das die Menschen in Tokio? Ist reisen da überhaupt ein so großes Thema und gibt es schon Neuigkeiten bezüglich der staatlichen Stellen?

    VG
    Tessler

    • Tessa

      Hallo Tessler,

      bisher sieht es eher so aus, als wenn eine Reise nicht vor 2022 möglich ist.

      Natürlich ist Reisen ein Thema, aber was soll man machen? ;-)

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      • Tessler

        Guten Abend Tessa,

        Na wunderbar, ein weiteres Jahr ohne Japan – das wird echt schwer werden. Der Massentourismus wird wohl so auch nicht mehr aufleben, da reisen teuer werden wird. Zumindest international – hat aber auch sein gutes, die Welt ist wieder etwas größer geworden dadurch. Mehr Abenteuer halt.

        Wir sehen uns – bis dahin viele Grüße
        Tessler

  • Veritas

    Hallo :),

    wollte mal 2 Sachen fragen… ^^

    1. Wisst ihr wie das mit dem momentan Einreisestand ist? Evtl. auch mit Ausstellung von Work and Holiday Visa, ich weiß, dass laut japanische Botschaft (Stand 28.09.2021), die Einreise noch ausgesetzt ist, allerdings verfolge ich über kyodonews die Nachrichten und die Zahlen sinken scheinbar stark, bei gleichzeitg sehr hoher Impfquote…

    2. Könnt ihr eigentlich auch etwas zum Arbeiten in Japan veröffentlichen? Richtung Tipps und Vorgehen, wie man sich ein Bankkonto erstellt, Steuernummer beantragt, sich beim Einwohnermeldeamt registriert etc.

    Sehr schöne Internetseite übrigens und seeeeehr informativ, danke an das gesamte Team schonmal dafür!! :D

    Liebe Grüße

    Veritas

    • Corinna

      Hallo Veritas,

      1. Leider gibts keine neuen Erkenntnisse. Sobald die Einreise wieder möglich ist, werden wir sofort berichten.
      2. Danke für die Vorschläge. Wir behalten es im Hinterkopf.

      Vielen lieben Dank und viele Grüße aus der Redaktion :D

      Corinna

  • Thomas

    An alle die auf die Öffnung des Landes für Touristen hoffen.
    Ich möchte vorab betonen, dass ich nur eine Vermutung äußere, wenn ich bis Ende April für touristische Einreisen schwarz sehe. Wie ich auf einer anderen Internetseite lesen konnte, wird zunächst die «Go To Travel»-Kampagne wiederbelebt, die den Tourismus innerhalb Japans, also für Japaner, langsam wieder ankurbeln soll. Und das soll bis Ende April gehen. Da werden die sicherlich keine Scharen von ausländischen Touristen zusätzlich ins Land lassen.
    Dann wär es zum dritten Mal in Folge Essig damit, zur Kirschblüte dort zu sein. Werde wohl jetzt meine für Ende März 22 getätigten Reservierungen und Flüge nach 2020 und 2021 zum dritten Mal stornieren. Ob ich einen vierten Anlauf mache ist eher fraglich. Habe langsam keine Lust mehr. Ich möchte nicht politisch werden, aber ich wünschte mir für Deutschland und die Deutschen, dass sie die gleiche Disziplin und die Einsicht für notwendige Maßnahmen hätten, wie es uns die Japaner vorleben – und eine Regierung die ihrem Auftrag gerecht würde. Denn mit den Inzidenzen wie zurzeit, lässt kein vernünftiges Land Deutsche einreisen.

    Viele Grüße
    Thomas

    • Corinna

      Hallo Thomas,

      Danke für dein Kommentar. Wir glauben auch nicht, dass bis April 2022 eine touristische Einreise möglich sein wird.

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

  • Kate

    Hallo!
    Wir planen ab 9. Mai 22 für 3 Wochen nach Japan zu reisen, nachdem wir es 20 und 21 canceln mussten.

    Mittlerweile bin ich unsicher, ob es nächstes Jahr was wird oder ob wir nicht gleich für 23 planen sollen. Vor allem frage ich mich, auch wenn man einreisen darf, wie die Maßnahmen vor Ort sein werden, was wird man als Ausländer dürfen und was nicht und wird alles offen haben?
    Was denkt ihr? lg Kate

    • Tessa

      Hallo Kate,

      wenn wir eine Kristallkugel hätten, können wir dir sicher auch antworten, aber so können wir dir keine Antwort geben.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

    • Thomas

      Hallo Kate,
      ich möchte Dir nicht Deine Illusion nehmen, dass es Anfang Mai klappt, aber ich sehe da eher schwarz. Wie in meinem Beitrag hier vom 18.11. angemerkt, wollten die Japaner ja zunächst den innerjapanischen Tourismus bis Ende April 22 langsam hochfahren. Und das alleine wäre dann für Deine am 9. Mai geplante Tour schon sehr knapp und daher unsicher. Danach sollten auch erst vorrangig Reisegruppen wieder eingelassen werden und weniger die Individualtouristen. Und das wichtigste: Das Ganze war die Planung, da gab es noch keine Omikron-Variante ! Weiterhin wurde gerade erst wegen dieser neuen Variante die im November vorsichtig begonnene Öffnung für z.B. Aus­tausch­stu­den­ten, Expats und Geschäfts­rei­sen­de, zurückgenommen. Ob unter diesen Vorzeichen eine Reise Anfang Mai möglich sein wird, darf daher bezweifelt werden, da sich vermutlich alles nach hinten verschieben wird. Wie schon oben beschrieben, habe ich nun die ganze aufwendige Planung und alle Buchungen zum dritten Mal in die Tonne klopfen können, da ich die für Ende März 22 geplante Reise als nicht durchführbar ansehe. Ich werde es erst erneut versuchen, wenn Reisen dorthin wieder definitiv möglich sind. Übrigens ist Japan auch Mitte Oktober sehr schön. Vielleicht wäre das ja für Dich eine Alternative.
      Viele Grüße aus Köln
      Thomas

    • Tessler

      Hallo in die Runde,

      Also wenn man mich fragt wird es vielleicht etwas mit reisen im nächsten Jahr August. Aber auch dies ist mit sehr vielen Fragezeichen versehen. Je nach dem welche Variante dann grade aktuell ist und ob es Impfstoffe gibt dagegen. Zumindest wird mir das in dem klinischem Umfeld in dem ich mich bewege so vermittelt und diese Meinungen gebe ich so weiter – ohne Garantien.

      Wenn also jemand derzeit plant, dann sollte er eher die zweite Hälfte des Jahres ins Auge fassen und selbst das ist unsicher.

      Gruß Tessler

  • Kate

    Hallo Tessler,

    nachdem ich die News regelmäßig mitverfolge, habe ich die Reise nun auf Ende Oktober bis Mitte November verschoben. Ich habe gelesen, dass Japan eine Art Stufenplan zur Wiedereröffnung hat. Weiß jemand wie der aussehen soll? Anhand dessen könnte man sich ja schon irgendwie ausrechnen, wie wahrscheinlich es ist, dass sie im Herbst öffnen.
    Was mich aber noch viel mehr interessieren würde, unter welchen Bedingungen sie dies tun werden? Habe vorhin gelesen, dass ab März Business-Reisende und Studenten einreisen dürfen, aber angeblich mit 3 Tagen Quarantäne und 7 Tage dürfen keine Öffis genutzt werden. Keine Ahnung, ob das wirklich stimmt.
    Aber sollte das dann auch für alle Touristen gelten, pfeif ich drauf.

    Ich habe mir jetzt eine Deadline gesetzt. Wenn Japan bis spätestens Ende Mai nicht bekannt gibt, wann sie für Touristen öffnen verschiebe ich es auf unbestimmte Zeit und fliege lieber woanders hin.

    lg

    • Tessa

      Hallo Kate,

      zur Zeit sieht der Herbst auch nicht besonders viel versprechend aus. Aber ich denke, bis spätestens nächstes Jahr, sollte Japan wieder offen sein.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  • Kate

    Hallo Tessa,

    das habe ich leider schon befürchtet, wenn man die News so mitverfolgt.
    Sollte es diesen Herbst wieder nichts werden, wird Japan noch 2-3 Jahre warten müssen. Dad nächste Jahr ist schon verplant :) lg nach Tokio

  • Maik Wiese

    Erst einmal ein großes Lob an diese wunderbar informative Seite…ihr leistet einen super Job…
    Auch ich bin einer von denen, die jeden Tag darauf hoffen, das man wieder als Tourist in Japan willkommen ist.Wenn man das ganze Einreise-„Hickhack“ schon etwas länger verfolgt,wird man das Gefühl nicht los,das die japanische Regierung mittlerweile genauso planlos unterwegs ist,wie unsere Volksvertreter zu schlimmsten Corona-Zeiten…anstatt eine Linie durch zuziehen,werden die Einreisebestimmungen immer mehr durchweicht und vor allem immer komplizierter…wer weis,ob die armen Grenzbeamten am Ende überhaupt noch wissen,wen sie „rein lassen“ dürfen und wen nicht…
    Ich war so naiv zu hoffen das ich im März 2021 wieder nach Tokio könnte (ist ja immerhin schon fast ein Jahr „zu“)…wird schon gehen…ging leider nicht…aber Ende März/Anfang April 2022 ist der Spuk vorbei und ich kann als geboosteter einreisen…dachte ich zu mindestens…wird auch nix…
    Ich hoffe doch noch auf den Herbst 22 (Ende Oktober/November) um dieses tolle Land besuchen zu dürfen.Die Hoffnung stirbt bekanntermaßen ja zuletzt…

    Gruß Maik

    • Corinna

      Guten Morgen Maik,

      vielen lieben Dank. Wir hoffen auch, dass die Einreise für Touristen bald wieder möglich ist :)

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

  • Thomas

    Ich sehe es etwas anders. Die Inzidenzen waren/sind im Vergleich zu Deutschland immer als eher „niedlich“ zu bezeichnen. Dennoch reagiert das Gesundheitssystem auf Grund der dortigen Krankenhaus-Situation deutlich sensibler. Selbst das „schwächere“ Omikron-Variante schien sich diesbezüglich heftiger auszuwirken, als es hier der Fall war.
    Ich denke, die größte Sorge des japanischen Gesundheitssystems wäre, wenn sich eine Welle abzeichnet, während sich gleichzeitig -zig tausende Touristen im Land befinden.

    Einen weiteren Effekt erkenne ich bei Bekannten im ländlichen Kyushu, in deren Ort es zeitweise nicht ein Corona-Fall gab. Sie sind über 70, haben eine eigene Farm, und fürchten sich wohl auch deshalb enorm für einer möglichen Ansteckung. So sehr sie auch stets Einladungen uns gegenüber bekräftigen – ständen wir morgen vor der Tür – die Begeisterung würde sich momentan wahrscheinlich sehr in Grenzen halten.

    Natürlich haben auch wir noch „Reservierungen“ für den Herbst 2022, und wir würden ausweichen auf Frühjahr 2023, dann Herbst 2023 usw., aber insgeheim überlege ich mir auch schon alternative Reiseziele. Persönlich fürchte ich, wird es kaum in naher Zukunft einen unkomplizierten und barrierefreien Tourismus für Ausländer in Japan geben. Aber ich irre mich gerne und leider haben wir gerade ganz andere Probleme in der Welt…

    Liebe Grüße nach Japan!

  • Hubert Haitzmann

    Hallo Tessa,

    Laut Asienspiegel könnte ab Juni der Tourismus etappenweise (auch für Individualtouristen) wieder geöffnet werden.

    Hast du darüber schon genauere Informationen?

    Viele liebe Grüße aus Hüttau,
    Hubert

    • Corinna

      Hallo Hubert,

      wenn sich das bewahrheitet, werden wir darüber berichten.

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

    • Thomas

      Hallo Hubert,

      Negativ. Auf Asienspiegel steht das die limitierte Einreise nur als Gruppenreise und nicht als Individual-Reise möglich ist. Zudem wurde die geplante Erhöhung des Einreisekontingents wohl wieder aufgrund der stark zunehmenden Zahlen zurückgestellt.
      Ich hab’s jetzt aufgegeben. Den JR-Pass habe ich auch, wenn leider mit Stornokosten, wieder zurückgegeben. Habe einfach keine Lust mehr seit März 2020 darauf zu warten, dass die die Grenzen aufmachen. Und die Zahlen im Frühjahr 2023 werden auch eher noch schlechter aussehen als ohnehin schon.
      Wünsche allen die weiter hoffen viel Glück.

      Viele Grüße
      Thomas

  • Christoph

    „Bei der Rückkehr aus Japan brauchen Personen ab 12 Jahren einen negativen PCR-Test, einen Impf- oder Genesenennachweis.“ Bist du dir sicher? – „Ab Samstag, 11.06.2022, 0.00h CET, werden sämtliche COVID-19 -Einreisebeschränkungen nach Deutschland vorläufig aufgehoben“

  • Sylvia

    Hallo in die Runde,
    seitdem der Familienbesuch Ende April auch auf Geschwister erweitert wurde und alle Quarantänemaßnahmen in Japan weggefallen sind (bei Impfung), ist meine Planung für die Reise nach Japan abgeschlossen. Mein Visum wurde anstandslos erteilt, Flug ist gebucht und am 3.10.22 geht es endlich los für knapp 4 Wochen.
    Die Anreise erfolgt diesmal über Tokio-Haneda mit dortigem Umstieg zum Zielflughafen Nagoya.
    Die Umsteigezeit ist mit 1std 40min knapp bemessen und ich hoffe, dass dies bei der Kontrolle aller vorzulegenden und teils nochmal zu kontrollierenden Dokumente ausreicht. Gleiches gilt für den Fußweg zum Gate bei Unkenntnis der Örtlichkeit.

    Die von der jap. Regierung vorgegebenen Registrierungen (zb. MySOS oder Visitjapan) war zwar am Ende einfach, aber der Weg bis dahin (mit allen zusätzlichen weiteren Links und PDF’s -größtenteils auf englisch-, die gelesen werden wollten) hat etwas gedauert.
    Der Wegfall der PCR-Testung 72 Std vor Abflug (bei 3fach Impfung) ist eine Erleichterung. Allerdings bin ich noch etwas unsicher, ob die Fluggesellschaft (Hinflug mit ANA) die Passagiere ohne PCR-Test an Board lässt. Prinzipiell fordert die Airline einen PCR-Test.
    ANA verweist durch externen Link auf „Fasttrack“. Hier ist Kontinent, Land und der Impfstoff der dritten Impfung einzugeben.

    Es erscheint die Meldung

    „You are NOT required to have a pre-departure or airport test, or to quarantine after entering Japan“

    Das sagt nichts darüber aus, ob die Airline einen Test fordert. Bis zum Abflug habe ich noch ein paar Tage Zeit auf Nummer „ganz“ sicher zu gehen.

    Was ich allerdings nicht gefunden oder gelesen habe, ist die Verpflichtung die APP
    „COCOA“ zu installieren.

    Ich wünsche allen, die eine Japan-Reise planen, viel Glück und Erfolg!

    viele Grüße aus Köln
    Sylvia

    • Tessa

      Hallo Sylvia,

      vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Berichte auch, wie deine Einreise war. Die COCOA-App wurde früher zur Corona-Fälle-Verfolgung eingesetzt.
      Die wird anscheinend nicht mehr benötigt.

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  • Thomas

    Nun, bei mir ist es am 20. Oktober soweit. Obwohl weitere Reiseerleichterungen in Kürze angekündigt sind, erledige ich die bisher geforderten Einreisebedingungen. Die Visa waren unkompliziert. Innerhalb von 15 Minuten war das bei der Botschaft in Berlin erledigt.

    Sollte bis dahin die Visa-Pflicht entfallen frage ich mich, ob ich mit dem bestehenden Visum schneller durch die Einreise komme, denn mit dem Visum wurden ja schon Angaben abgeprüft, die auch der üblichen „Weißen Karte“ entsprechen.

    Ein K(r)ampf dagegen ist die mySOS App. Man wird gleich belehrt, das falsche Angaben strafbar sind. Also will man alles richtig machen. Doch in der Questionäre Web Frage 2-1 verlangt die App zu wissen, wo man nach der Einreise die Quarantäne „absitzt“. Für meine Begriffe eine Frage, die nicht mehr aktuell ist, da ich ja in keine Quarantäne muss. Eine Anfrage per Mail beim Support ergab, ich solle das Hotel angeben, wo ich den längsten Aufenthalt habe.
    Aber selbst nach allen Angaben und den hochladen des 3. Impfzertifikats habe ich zwar den blauen Status, aber nicht die Meldung (wie bei Sylvia), dass ich zu keiner Quarantäne oder Test verpflichtet bin. Im Gegenteil, ich könnte noch einen PCR Test hochladen, den ich ja eigentlich nicht bräuchte. Rätselhaft! Liegt es daran, dass meine 3. Impfung nun schon 8 Monate her ist? Ich konnte jedoch bisher nichts darüber finden, wie lange eine 3. Impfung bei Einreise her sein darf…

    • Corinna

      Hallo Thomas,

      uns ist auch nichts bekannt, dass die Impfungen „zeitgebunden“ sind.

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

  • Mia

    Da ich jetzt ganz große Hoffnung auf Oktober lege und natürlich bestens vorbereitet sein möchte: was ist mit „Fragebogen des Gesundheitsministeriums ausfüllen“ gemeint?

    Liebe Grüße.

  • Angela Mühler-Hermann

    Super lieben Dank für die Homepage…. so einfach und klar erklärt, da reisen wir (hoffentlich) im Januar mit gutem Wissen nach Kyoto ein.
    Liebe Grüße
    Angela

    • Corinna

      Hallo Angela,

      das freut uns sehr. Wir wünschen einen unvergesslichen Trip nach Japan. Berichte bitte unbedingt, wie es war.

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

  • Maik Wiese

    Hallo alle miteinander!

    Ich werde am 27.Oktober nach Tokio fliegen und quäle mich gerade mit der „my SOS“ App herum…herunter geladen habe ich sie schon und bin jetzt erst einmal beim vergeblichen Versuch gelandet, meinen Reisepass zu registrieren…gibt es irgendwelche „Tricks“ ,die man beachten muss? Ich habe ein iPhone und meine mittlerweile 12 „unterschiedlichen“ Bilder werden einfach nicht erfolgreich gescannt…ich habe mich exakt an die Anleitung gehalten (Reisepass ist eindeutig zu erkennen, im Querformat, kein Finger oder ähnliches im Weg…,etc.) Es kommt immer wieder die Meldung (mittlerweile zum 12.Mal…) das nicht erfolgreich gescannt worden ist und ich es nochmals versuchen soll. Ich lösche auch jedes Mal tabs und Cache, wie in der Anleitung beschrieben…bin mittlerweile echt am Verzweifeln…vielleicht hat jemand hier das selbe Problem gelöst und kann mir helfen? Kann ich im Zweifelsfall auch ohne aktivierte App einreisen? (Boosterimpf-Nachweis nehme ich sowieso mit)

    Vielen Dank schon mal im Voraus

    Maik

    • Tessa

      Hallo Maik,

      es gibt zwei Möglichkeiten:

      1) Hotline angeschrieben und mit deren Hilfe
      2) Nach dem Upload (Während dem verarbeiten) Skip klicken, Bildschirm wird mit den restlichen Daten auch blau

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

    • Christoph

      Hallo Maik, bis vor einigen Stunden hatte ich die gleichen Probleme. Ich war zunächst so brav und habe das Foto zurechtgeschnitten, damit meine Finger nicht im Bild erscheinen. Offenbar mag die App aber nur unbearbeitete Fotos. Ich hatte die Fotos als .jpg und .jpeg gespeichert, aber tatsächlich konnte ich nur das unbearbeitet Foto des Reisepasses uploaden. Ich hatte sowohl die App-Version, als auch die Web-Version versucht. Bei der Web-Version waren es auch gefühlte 15 Versuche. Ähnlich war es bei den Impfzertifikaten als PDF. Ich habe dann aus „certificates“ nun „certificates vaccinations“ gemacht – dann hatte es im Upload funktioniert. Aus Google Drive gelang kein Upload, nur aus meinen Downloads/Files. Die SOS-App ist ein Graus.

    • Sylvia

      Hallo Maik,

      die Registrierung des Reisepasses war bei mir nicht erforderlich (Einreise war am 4.10.22).
      Irgendwo war angegeben, dass dies nicht mehr erforderlich ist und daher konnte es übersprungen werden.

      Grüße derzeit aus Owariasahi (Nähe Nagoya).

  • Anonymous

    Hallo allseits,
    wir (Österreicher, beide 4x geimpft) sind ab 10.11. für 3 Wochen in Tokio..muss man jetzt eigentlich noch etwas vorher ausfüllen oder erklären oder sonstwas?
    Irgendwie ist das Ganze ein bischen intransparent..!
    Danke für Infos,
    LG Peter

      • Anonymous

        Hallo Corinna,
        danke für den Hinweis!
        Wir waren schon mehrmals in Tokyo-kennen daher die „allgemeinen“ Bestimmungen.
        Es ging mir bei meiner Frage eigentlich nur um den DERZEITIGEN Stand der Dinge also ob es noch „covidbedingte“ Auflagen gibt..
        Muss man zb. diesen „Questionaire“ (oder sonst was) vorher ausfüllen..?
        LG, Peter

        • Corinna

          Guten Morgen Peter,

          wenn die Airline das verlangt, solltest du den Questionaire schon vorher ausfüllen (einige Fluggesellschaften verlangen das, habe ich gelesen), spätestens in Japan ist es dann soweit laut den Bestimmungen. Obwohl ich mir gut vorstellen kann, dass dir die Airline einen Zettel mit diesen Fragen in die Hand drückt (wie die weiße Einreise- und die gelbe Zollkarte). Ob das wirklich so ist, kann ich dir aber leider auch nicht sagen. Manchmal fragen Grenzbeamte nach „wie lange man in Japan bleibt“ etc., ich wurde zum Beispiel noch nie nach irgendetwas gefragt. Theorie und Praxis sind oft unterschiedlich, je nach Situation. Den Artikel habe ich gestern noch überarbeitet; heute aktualisiere ich ihn noch einmal. Soweit die Theorie und der JETZIGE Stand des Auswärtigen Amts. Deshalb bitte nochmal überfliegen und viel Vergnügen in Japan. Wir würden uns freuen, wenn du uns berichtest, wie es war :)

          Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
          Corinna

          • Anonymous

            Hallo Corinna,
            wir sind am 10.11. in Tokio Haneda angekommen. Vorher haben wir (eine Woche vorher, in Wien) die „MySOS“ App heruntergeladen, alles ausgefüllt und dann auf die Begutachtung der japanischen Behörde gewartet. Nach ca. 10 Minuten ändert sich dann wenn alles ok ist der Hintergrund der App auf blau und die Sache ist ok.
            Am Flughafen lotsen einen dann ein paar Japaner auf die „Fast Track“ und man kann direkt zum Einreiseschalter: dort werden nur mehr 2 Fingerabdrücke genommen bzw. der Pass gecheckt. Alle ohne MySOS „Vorarbeit“ müssen voher noch zur Kontrolle hinsichtlich Corona Impfungen. Dazu sind an einem langen Tisch zahlreiche Kontrollstellen mit Personen zur Befragung eingerichtet.
            Wir haben dann nach der Passkontrolle nur mehr das schon im Flugzeug ausgefüllte Papierchen für die Einfuhr von Waren, etc. abgeben müssen und dann waren wir durch..
            Alles in allem recht gründlich aber auch recht flott..wie eigentlich sonst auch in Japan..
            In Tokio selber tragen 99% der Leute Masken..und zwar eigentlich überall..draußen natürlich etwas lascher als in Gebäuden. Es herrscht allerdings keine Pflicht diesbezüglich.
            Unser Eindruck bis jetzt – und wir waren schon ein paar Mal hier – es hat sich nicht allzuviel verändert..es wird viel gebaut und Touristen sind (in Tokio zumindest) eigentlich auch nicht allzuviele anzutreffen.
            Jedenfalls gefällt es uns wie immer sehr gut hier..
            Liebe Grüße, Peter

          • Corinna

            Hallo Peter,

            vielen Dank für deinen Bericht. Wunderschönen Aufenthalt noch.

            Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
            Corinna

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.