Der Berg Nodake 能岳 ist nur einen Katzensprung von Tokio entfernt. Die 10,3 km Wanderung, die von der Bushaltestelle Arai 新井バス停 startet, führt uns durch ein kleines Dorf. Hier ignorieren wir alle Hinweisschilder, bis wir auf die Kreuzung mit dem Schild ➀ Nodake Yaeyama ➀ 能岳 八重山右へ treffen. Dort steigen wir rechts den Weg hinauf und wandern durch Zedern-Wälder. Nach nur einer Stunde stehen wir auf dem 543 m Berg Nodake 能岳. Auf den Bänken ruhen wir uns kurz aus, bevor wir zum Nachbarberg Yaeyama 八重山 begeben. Von einer Aussichtsplattform genießen wir das prächtige Panorama. Dann steigen wir über breite Wege hinab zur Mittelschule Uenohara. Hier biegen wir nach rechts ab und müssen ab hier jedes Schild quasi suchen. Wir gehen durch einen Friedhof und passieren ein Shinto-Tor. Dann stehen wir auf dem Berg Akibayama 秋葉山. Dort gibt es, einen kleinen Schrein zu besichtigen. Weiter geht es über einem Kamm zum Berg Nehonyama 根本山. Auf dem Gipfel finden wir neben Denkmälern auch einen Unterstand. Schließlich steigen wir einen steilen Pfad hinab zur Hauptstraße und kommen nach gut vier Stunden glücklich am Bahnhof Uenohara 上野原駅 an.

Read More →

Die Berggruppe Takamizusanzan 高水三山 besteht aus den drei Bergen Takamizusan, Iwatakeishiyama und Sogakusan und liegt im Okutama Bergland in der Präfektur Tokio. Die Wanderung startet am Bahnhof Ikusabata und führt uns vorbei an schönen Tempeln und Schreinen, bis wir auf den steilen Wanderweg stoßen. Wenige Minuten später stehen wir vor dem beeindruckenden Tempel Jofukuin 常福院 und schließlich auf dem Gipfel Takamizusan 高水山. Auf breiten Wegen geht es weiter zum 793 m hohen Berg Iwatakeishiyama 岩茸石山. Von dort erhalten wir schöne Aussichten Richtung Norden. Auf dem nächsten Berg Sogakusan 惣岳山 erwartet uns ein alter Schrein, der schöne Holzschnitzereien aufweist. Dann geht es bergab durch Zedernwälder und an weiteren schönen Kulturbauten vorbei. Schließlich erreichen wir den Bahnhof Mitake 御嶽駅. Abgerundet wird die Tour mit einem Besuch in der heißen Quelle Ume-no-Onsen 梅の温泉.

Read More →

Der Berg Kintokiyama 金時山 liegt im Norden des Fuji-Hakone-Izu National Parks auf der Grenze zwischen den Präfekturen Kanagawa und Shizuoka. Durch die Geschichte um den berühmten General Kintaro kennt in Japan jedes Kind den Berg, der nach ihm benannt wurde. Kintaro galt zu seiner Zeit als der stärkste Mann im ganzen Land und übte mit einem wilden Bär Sumo. Die 6,8 km Wanderung startet am Schrein Kintokijinja 金時神社. Dort wagen wir uns an den steilen Aufstieg zum 1213 m Kintokiyama 金時山. Oben angekommen, staunen wir über die Aussicht auf den Mount Fuji und Hakone. Im Anschluss geht es bergab auf einem Kamm, bis wir eine Straße erreichen. Von dort brauchen wir noch eine weitere halbe Stunde bis zum Ausgangspunkt.  Read More →