Japans unverwechselbare Natur bietet viele Möglichkeiten den Outdoorurlaub aktiv zu gestalten. Die vier japanischen Hauptinsel bestehen zu 80% aus Hügeln und Bergketten, teilweise über 3000m Höhe. Eine der kleineren Touren ist die Oumekyuryo Tour 青梅丘陵ハイキングコース mit nur 494 Höhenmetern, diese startet am gut von Tokio erreichbaren Bahnhof Ome 青梅駅. Von hier aus geht es auf einem breiten Wanderweg stetig ansteigend zum Rastplatz Yaguradai 矢倉台 und weiter nordwärts, auf schmalen Pfaden ab- und ansteigend zum 454,5 m hohen Berg Sanbo 三方山 und zum 418 m hohen Berg Monomi 物見山. Weiter zur Spitze Nagotoge名郷峠 und am Kamm entlang nach Nordwesten vorbei an der uralte japanischen Burg-Ruinenstätte Karakaijyoseki辛垣城跡 auf dem 450 m hohen Berg Karakai 辛垣山. Nach dem 494 m hohen Berg Raiden 雷電山 und die Spitze Enokitoge 榎峠 erfolgt der steile 20 Minuten Abstieg zum Bahnhof Ikusabata 軍畑駅. Anschließend fährt man zum Bahnhof Kabe 河辺駅, um sich in dem Ume-no-Onsen Bad 梅の温泉 zu entspannen.

Weiterlesen →

Die Kamakitako Trekking Tour 鎌北湖を訪ねる道 ist geprägt durch den Wechsel zwischen Wäldern, Seen, Wasserfall und verschlafenen Dörfern. Die Wanderung beginnt am Startbahnhof Higashi-Agano 東吾野 und führt zum Musashiyokote Bahnhof 武蔵横手駅. Die gesamte Strecke ist 12.4 km lang und durchgehend markiert. Der Wanderweg ist ideal für Leute, die im Großraum von Tokio leben. In einer oder zwei Stunden erreicht man den Startbahnhof vom Zentrum Tokios. Im Winter fällt in diesem Gebiet wenig Schnee, so dass keine Spikes benötigt werden. Außerdem erhält man die Möglichkeit einen der wenigen Mülleimer zu bestaunen!!! In Japan findet man fast nie einen Abfalleimer, da die im letzten Jahrhundert nach einer Mülleimer-Bombenanschlag abgeschafft worden sind. Mit dem Ergebnis, dass alle Japaner brav ihren Müll mit nach Hause nehmen.

Weiterlesen →

Der Berg Jinba 陣馬山 ist ein weniger überlaufenes Reiseziel für Tokioter. Der Ausgangsbahnhof Takao 高尾駅 liegt nur eine Stunde Zugfahrt vom Zentrum Tokios  entfernt. Im Winter fällt in diesem Gebiet wenig Schnee, so dass der Berg ganzjährig bestiegen werden kann. Es kann aber durchaus glatt werden. Die Wanderung dauert ~2.5 Stunden und führte an schönen, unberührten und steilen Nadel- und Laubwäldern vorbei. Am 857 m hohen Jinba Berg erhält man einen unverwechselbaren Ausblick auf Tokio und den umliegenden Bergen samt Fuji. Auf dem Rückweg lockt ein heißes Bad.

Weiterlesen →