Der Berg Mitake 御岳山 oder 御嶽山 liegt im westlichen Teil der Präfektur Tokio. Auf seinem 929 m Gipfel befindet sich der rote Shinto Schrein Musashi Mitake Jinja 武蔵御嶽神社, der schöne Aussichten über weite Teile Tokios ermöglicht. Der Schrein ist dem Hunde Gott Oinusama お犬様 gewidmet, so dass viele Hundebesitzer gerne diesen besuchen. Die 6,1 km Wanderung startet an der Seilbahnstation Mitake, führt über dem Gipfel zu einem Steingarten. Dort gibt es Felsen, Laubfärbungen und zwei Wasserfälle zu entdecken. Danach geht es durch Zedern-Wälder zurück zum Ausgangspunkt.

Read More →

Der 929 m Berg Hinode 日の出山 liegt im Großraum Tokio 東京部 in dem Wanderparadis Okutama 奥多摩.  Viele Wanderer besteigen ihn, um zum Nachbarberg Berg  Mitake 御岳山 zukommen, da dieser mit 22° Steigung recht steil ist. Die 10,6 km Wanderung startet am Bahnhof Hinatawada 日向和田駅 und verläuft über zahlreiche Wurzeln stetig bergauf. Vom Gipfel des Berges Hinode 日の出山 erhält der Wanderer schöne Ausblicke auf die Tokio Skyline und grüne Bergketten. Weiter geht es zum Nachbarberg Mitake 御岳山. Dort besucht man den Shinto Schrein Musashi Mitake Jinja 武蔵御嶽神社.  Der Abstieg erfolgt mit einer Seilbahn und Bussen, bis man am Mitake Bahnhof 御嶽駅 ankommt.

Read More →

Der 877 m hohe Berg Tsubukasan 筑波山 liegt neben der gleichnamigen Stadt Tsukuba 筑波 nördlich von Tokio. Er hat zwei Gipfel: den Nyotai-san 女体山 und den Nantai-san 男体山. Der Tsubukasan 筑波山 gehört zu den 100 berühmtesten Bergen Japans. Im Gegensatz zu den meisten Bergen Japans ist der Tsukubasan 筑波山 nicht vulkanischen Ursprungs, sondern setzt sich aus Granit- und Gabbrogestein zusammen. Die 6,2 km lange Wanderung startet steil und verläuft parallel zu einer Seilbahn. Oben wird man von einer malerischen Aussicht auf die Kanto-Ebene belohnt. Bergab geht es vorbei an heiligen Felsen und durch Zedern, bis man zum Ausgangspunkt zurückkommt. Abschließend lockt das Onsen Tsukuba-yu 筑波山温泉 つくば湯 mit einem heißen Bad.

Read More →

Iwadonosan Wanderung

Die Burgruine Iwadonojoseki 岩殿城跡 thronte auf einer 634 m hohen Felswand des Berges Iwadonosan 岩殿山 in der Nähe von Tokio, die über nur wenige Zugänge erreichbar war. Im 16ten Jahrhundert wurde die Burg als Rauch-Signal und Kommunikationsnetzwerk des Takeda Klans 武田氏 eingesetzt. Die 9,8 km Wanderung startet am Bahnhof Otsuki 大月駅 der Chuohonsen Linie 中央本線, führt steil zur Burg auf dem Berg hinauf, der die gleiche Höhe wie der Skytree besitzt. Außerdem erhält man schöne Ausblicke auf den Fuji. Weiter geht es über Felsklippen, bis man an einer atemberaubenden Felsenwand ankommt. Der Abstiegsweg verläuft über Hügel, durch ein Dorf und vorbei an einem Wasserfall, bis man den Ausgangspunkt, Bahnhof Otsuki 大月駅, erreicht.

Read More →

Am 550 m hohen Berg Shiroyama 城山, so wird er von den Dorfbewohner genannt, befindet sich die ehemalige Burg Hachiojijoseki 八王子城跡, die zu den 100 schönsten Burgruinen Japans zählt. In Tokio gehören nur die Burg Edo 江戸城, das ist der heutige Kaiserpalast, und die Burg Hachiojijo 八王子城 dazu. Der Kaiserpalast wurde als Statussymbol ausgebaut. Dagegen wurde die Burg Hachiojijo 八王子城  als eine Festungsanlage aufgerüstet. Die 9,3 km lange Wanderung startet am Takao Bahnhof 高尾駅, führt zur Burg hinauf und bietet Ausblicke auf die Stadt Hachijoji 八王子. Der Abstieg erfolgt über einige Hügel, bis man wieder am Ausgangspunkt, den Bahnhof 高尾駅, ankommt. Anschließend entspannt man sich in dem Onsen Furoppy Onsen ふろッぴィ温泉.

Read More →

Am 969 m hohen Berg Bonomine 棒ノ嶺, oder auch Bonooreyama 棒ノ折山 genannt, startet eine mittel-schwere Wanderung. Den Gipfel besteigt man über die Schlucht Shiratanisawa 白谷沢, welche berühmt für seine Steinformationen und Wasserfälle ist. Man folgt einem Bachverlauf, klettert über Felsen und springt von Stein zu Stein den Berg hinauf. Auf der Spitze des Berges Bonomine 棒ノ嶺 erhält man eine schöne Aussicht auf Bergketten. Der Abstieg erfolgt über viele Wurzeln, bis man das Onsen Sawarabi-no-Yu さわらびの湯 erreicht.

Read More →