Über mich

—– Das Wanderweib —–

Liebe Besucherin,
Lieber Besucher,

schön, dass Du auch etwas über mich erfahren möchtest!

Ich heisse Tessa und lebe seit 2013 in Tokyo, Japan. Schon lange habe ich mich für Japan interessiert, wenn ich ganz ehrlich sein soll, war der erste Kontakt dazu eher so eine Mädchen-Teenie-Sache … Animes und Mangas… ☺️

Aber dabei blieb es nicht, es wurde schnell ernster, ich fing an Japanisch zu lernen und nutzte jede Gelegenheit, während meines Studiums dazu, Auslandsaufenthalte in Japan machen zu können. Mit sehr viel Einsatz, Arbeit und auch Glück bekam ich 2013 ein Stipendium für ein ganzes Jahr in Japan. Doch dabei sollte es nicht bleiben, denn ich bekam die Chance, auch weiterhin in Japan zu leben und ich habe sie nur zu gern genutzt.

Bei den Vorbereitungen zu meinen Japan-Reisen fiel mir auf, dass es ausschließlich Bücher und Seiten auf Japanisch oder Englisch gibt. Mit WanderWeib möchte ich das ändern und Informationen auf Deutsch zur Verfügung stellen. Wichtig ist mir dabei, dass die notwendigen Begriffe auch auf Japanisch enthalten sind. Also ausdrucken und mitnehmen!

Die Geburtsstunde von WanderWeib gibt es hier zu lesen. Solltet Ihr Fragen oder Wünsche haben, so schreibt mir doch einfach (Kontakt [ AT ] wanderweib.de) oder gerne als Kommentar direkt unter dem entsprechenden Artikel. Und falls du dich bedanken möchtest, würde ich mich sehr über einen Amazon-Gutschein über Email freuen oder kaufe mein eBook „Hiroshima – Der kleine Reiseführer„*. Ansonsten könnt ihr WanderWeib auch auf Facebook, Twitter, Instagram und RSS folgen. Außerdem gibt es einen 2x wöchentlichen kostenlosen Newsletter!

Viel Spaß beim Lesen!

 

* Werbung/Affiliate Link

249 Thoughts on “Über mich

  1. Valentina Komusin on 12. Juni 2017 at 13:43 said:

    Liebe Tessa,

    mir fehlen die Worte um Deine Erfahrungen, Erzählungen, Informationen, Rückmeldungen zu beschreiben. So viel Geduld, Liebe, Genauigkeit, Interesse.
    Lieben Dank für alles.
    Ich bin in Osten geboren, Osteuropa meine ist. Es waren keine einfache Zeiten. Als Kind, später als Jugendliche habe ich mir geschworen, dass wenn ich mal „groß“ bin, nach Japan fliegen werde.
    Groß bin ich nicht geworden, mal gerade 1,57m. Aber alt. Ich musste erst 50 werden (besser gesagt ich werde erst…) um nach Japan fliegen zu können. Zwischendurch eine Menge Lebenserfahrungen gesammelt (u.a. auch Falten und graue Haare).
    Ich lebe inzwischen bei Frankfurt am Main und werde am 18. September mit meinem Sohn (22) nach Tokio fliegen. Die Flugtickets sind schon gebucht.
    Wir werden bis zum 3.Oktober bleiben, viel habe ich nicht geplant, bin noch hin und her.
    Zu einem, sauge ich Deine Berichte wie einen Schwamm auf, zu anderen bekomme ich mit Angst zu tun, wenn ich alles lese. Mal lege ich den Laptop zu Seite, mal klicke wieder weiter.
    Wollte nur sagen, dass auch ich gerne Brot mitbringen kann. Ich ernähre mich vegetarisch und weiß, was ein gutes Stück Schwarzbrot bedeutet.
    Aber auch was anderes kann ich mitbringen…als danke schön für das Wechselbad der Gefühle…Neugierde aber auch Panik und Angst.
    Sonnige Grüße aus dem Taunus (bei Frankfurt)
    Valentina

    • Hallo Valentina,

      vielen Dank für deine schönen Worte. Das macht mir Mut und gibt mir die Motivation weiterzumachen. Wegen eurer Japan-Planung: Macht euch keinen Stress und sucht euch die Dinge heraus, die euch interessieren. Mal schafft man mehr mal weniger. 😉

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

      PS: Das Schwarzbrot nehme ich gerne an. 😉

      • Valentina on 17. Juni 2017 at 10:57 said:

        Hallo Tessa,

        so, jetzt habe ich schon mal was geplant und habe, mind. was die Übergabe vom Brot betr., konkrete Vorstellungen .

        Wir werden am 19.09. so gegen 9Uhr in Tokyo landen und die erste Nacht dort auch verbringen. Für die 20.09. plane ich den Rail Pass für eine Woche zu aktivieren und weiter nach Hiroshima zu fahren. Von dort an fahren wir innerhalb einer Woche zurück nach Tokyo. Zwischenstationen: Osaka und Kyoto. Für Tokyo wird uns noch eine Woche bleiben.

        Eine Frage habe ich: wenn ich für die Woche in Tokyo eine Suica karte kaufen und immer wieder auflade, habe ich dann die Möglichkeit mich in Tokyo überall zu bewegen?
        Gibt es auch Alternative (wie bei uns) in Form von Wochenkarte, usw.?
        Viele Grüße
        Valentina

        • Hallo Valentina,

          ja, mit der Suica oder Pasmo kannst du alle Verkehrsmittel (Bus, Zug, SBahn) nutzen. Vergünstigte Tages- bzw. Wochenkarten gibt es, sind in der Regel aber teurer als du wirklich brauchst, da es viel zu viele Anbieter ( privat, öffentlich, SBahn etc) gibt.

          Viele Grüße aus Tokio
          Tessa

          PS: Das Brot könntest du mir gerne per Paket direkt vom Flughafen zu schicken. 😉

  2. Lisa Tschudin on 16. Juni 2017 at 12:11 said:

    Hallo Tessa,
    Wir (beide um die 60) reisen im Oktober zum ersten Mal nach Japan. In deinem Blog haben wir viele hilfreiche Tips gefunden. Wir bleiben etwas weniger als 3 Wochen und sehen uns Tokyo, Kyoto, Hiroshima etc an. Wir wollten auch 2 Tage in Kobe bleiben um die Burg Himeji zu sehen. Leider steht unter den Städtetips nicht über Kobe. Lohnt es sich überhaupt in Kobe zu bleiben? Gratulation nachmal zum tollen Blog, die ganze Reise erscheint scheint uns jetzt etwas weniger kompliziert.
    Gruss aus Belgien
    Lilli Tschudin

    • Hallo Lisa,

      Kobe lohnt sich nicht wirklich. Die Burg Himiji kannst du in 2-3 Stunden besichtigen. Danach würde ich weiter nach Nara oder Kyoto fahren. 😉

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

  3. Sehr spanende Berichte , wegen den vielen Cafes wir sind für 4 Wochen in Japan 1 Woche in Tokio LG Sie

  4. Maja Dirr on 18. Juni 2017 at 19:27 said:

    Hallo Tessa,

    deine Seiten sind fantastisch!! Bin immer noch am Lesen!!
    Mein Mann und ich wollen gerne ein Stück auf dem „Saigoku“ ca. 17 Tage laufen.
    Geplant in etwa 1 – 2 Jahren. Ist es schwierig die Grundkenntnisse bzw. Alltagskenntnisse der jap. Sprache zu erlernen? Denke für die Wanderung wäre dies brauchbar. Wünsche eine gute Zeit in Tokio.
    Viele Grüße aus Südbaden
    Maja

  5. Dagmar Nedbal on 24. Juni 2017 at 9:46 said:

    Hi Tessa, das ist wirklich ein ganz hervorragender Blog. Echt super und mega hilfreich. Ich bin letzte Woche nach Tokyo umgesiedelt fuer 2 Jahre. Vielleicht koennen wir uns ja mal treffen ?
    Viele Grüße Dagmar

Comment navigation

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.