Möchtest du wissen, wie du in Japan eine Wohnung finden kannst? Oder welche zusätzlichen Gebühren dich bei einer Mietung einer japanischen Wohnung erwarten? Oder wie du eine kurz- oder längerfristige Wohnung findest? Dann suche nicht weiter, sondern informiere dich in diesem Artikel über die Wohnungssuche/Immobilenmarkt in Japan, welche Unterlagen du für einen Mietvertrag in Japan brauchst und wie hoch die Mietpreise in Tokio/Osaka/Kyoto/Japan sind.

Die Wohnungsuche Fragen im Überblick:

Schauen wir uns den Wohnungsmarkt in Tokio/Osaka/Kyoto/Japan genauer an:


Wo planst du in Japan zu leben?

Als erstes musst du dir natürlich überlegen, wo du in Japan leben möchtest. Stelle dir folgende Fragen:

  • Wo bekommst du einen Job? – Auf dem Land? In Tokio? In Osaka?
  • Wo arbeitest du?
  • Wie weit hast du es zu deiner Arbeitsstelle?
  • Wie weit ist okay für dich zum nächsten Bahnhof?
  • Wie weit ist okay für dich zum nächsten Supermarkt?

Sobald du dich für eine Region entschieden hast, musst du dich etwas umschauen:

Wie findest du eine kurzfristige Wohnung in Japan?

Wenn du nur kurz in Japan bleiben wirst, gibt es einige Wohnungen, die voll ausgestattet sind und auch nur für einen kurze Zeitspanne mieten kannst. Vorteil ist, dass meist alle Kaution oder Gebühren entfallen. Der Nachteil ist, dass die Mieten deutlich höher sind. Gute Adressen für Wohnungen, die du nur kurz mieten kannst, sind:

Wie findest du eine längerfristige Wohnung in Japan?

Solltest du aber länger als nur ein paar Wochen in Japan wohnen, lohnt es sich, auf dem Markt etwas umzuschauen. Wenn du nach „Rent Apartment Tokyo“ über Google suchst, bekommst du nur die typischen Ausländer-Angebote, die meist überteuert sind:

Stattdessen solltest du lieber auf den japanischen Webseite mittels Google Translator nach Angeboten suchen:

Der Vorteil ist, dass du jede Menge Auswahl an Wohnungen hast und einige Gebühren einsparen kannst. Allerdings akzeptieren einige Vermieter keine Ausländer. Auf Suumo als auch auf der UR Webseite und TokyoRoomFinder findest du auch günstigere Wohnungen/Zimmer:

In besonders günstigen Wohnungen/Häusern ist der Vormieter verstorben oder hatte einen Unfall, dies nennt sich auf Japanisch Jiko Bukken 事故物件. Japaner glauben nämlich, dass es dort spukt. Das beste ist: Du brauchst bei UR Housing und TokyoRoomFinder keine Marklergebühren, Schüsselgeld (Siehe nächster Abschnitt), Vertragsverlängerungen und keinen Bürgen. Des Weiteren vermietet UR Housing und RoomFinder ihre Wohnungen auch gerne an Ausländer.

Insidertipp: Du solltest auch bei den lokalen Marklern in deiner Wunsch-Gegend vorbeischauen, halte nach den Schriftzeichen Fudousan 不動産 Ausschau!

Wie liest du die Wohnungs-Angebote in Japan?

Sobald du auf den Webseiten etwas herumgeschaut hast, wirst du auf viele Abkürzungen der Wohnungsangebote stoßen. Beispielsweise 1DK ist ein großer Raum mit Esszimmer und Küche. Oder Jou 畳 / 帖  gibt die Größe vom Raum in Tatami/Bambusmatten (~1,64 m²) an, die du in dem Raum theoretisch auslegen kannst. Aber meist steht neben dem Jou auch die Quadratmeter-Zahl. 😉

Ein paar Beispiele:

  • 1R oder 1K  – Ein Raum (Room) mit einer Küche (Kitchen)
  • 1DK – Ein Raum inklusive Esszimmer (Dining) und Küche (Kitchen).
  • 2DK – Zwei Räume inklusive Esszimmer (Dining) und Küche (Kitchen).
  • 2LDK – Zwei Räume mit Wohnzimmer (Living), Esszimmer (Dining) und Küche (Kitchen).
  • 3LDK + S – Drei Räume mit Wohnzimmer (Living), Esszimmer (Dining) und Küche (Kitchen) und Lagerraum (Storage).
  • 畳 oder 帖 – Maßeinheit für Bambusmatten in einem Raum.
  • XX万円 – Betrag in 10.000 Yen pro Monat
  • XX線 – XX駅 徒歩 XX分 – XX Zuglinie –  Bahnhof XX Fußweg XX Minuten.
  • バスXX分亭歩 XX分 – Bus XX Minuten – Zur Bushaltestelle 10 Minuten Fußweg

Wie entschlüsselst du die Grundrisse aus Japan?

Auch bei den Grundrissen werden viele japanische Schriftzeichen verwendet. Typischerweise findest du folgende Schriftzeichen:

  • 玄関 -Eingangsbereich
  • 廊下 -Flur
  • 洋室 – Westlicher Boden mit Laminat oder Holzboden.
  • 和室 – Bambus/Tatamimatten-Boden
  • ポーチ -Veranda
  • 納戸 – Schrank/Lager
  • パルコニー Balkon
  • クローゼット – Schrank
  • サニタリー – Waschbecken + Waschmaschine
  • 溶室 – Badewannen-Raum
  • トイレ – Toilette
  • 収納 -Schrank

Verzweifele nicht! Mit etwas Übung kannst du die Grundrisse schnell lesen!

Wie viel kostet eine Wohnung in Japan?

Bevor du dich auf die Suche nach einer Wohnung begibst, solltest du dir genau überlegen, wie viel Geld pro Monat du zur Verfügung hast. Die Lebenserhaltungskosten sind in Japan sehr teuer, so dass die meisten Makler nur 30 % deines Einkommens für die Miete (家賃 Yachin) vorschlagen. Hierbei ist wichtig, wie viel du in Japan verdienst und nicht in Deutschland.

Typische Mietpreise in Tokyo/Osaka/Kyoto sind:

  • 40.000 Yen / 350 Euro – WG-Zimmer < 20m²
  • 70.000 Yen / 650 Euro – Einzimmerwohnung < 20m²
  • 100.000 Yen / 900 Euro – Ein- oder Zweizimmerwohnung 30~40 m²

Wohnungen in den Ballungsgebieten wie Tokio, Osaka oder Kyoto sind im Verhältnis zu deutschen/europäischen Wohnungen deutlich kleiner. Wenn du auf dem Land lebst oder je weiter du vom nächsten Bahnhof entfernt wohnst, kannst du locker 10-20 % Miete sparen und eine größere Wohnung erstehen. Außerdem gibt es beim Mieten einer Wohnung/Haus in Japan viele zusätzliche Gebühren, die je nach Angebot variieren können.

Insidertipp: Eine gute Übersicht über die Mietpreise von Tokio zeigt diese Tokio-Miet-Karte.

Mit welchen zusätzlichen Gebühren musst du rechnen?

Neben den normalen Mietkosten gibt es in Japan viele Gebühren, damit du überhaupt eine Wohnung mieten kannst. Aber keine Panik, es gibt auch Alternativen (Siehe kurzfristige Wohnung)! Beispielweise das Schlüsselgeld, das der Vermieter als Dankeschön bekommt, weil du bei ihm einziehst… Oder die Vertragsverlängerungsgebühr, die alle 2 Jahre fällig ist. Typischerweise werden folgende Gebühren erhoben:

  • Kaution (敷金 Shikikin): – 1.5~2x Miete
  • Schlüsselgeld (礼金 Reikin): 0.5~2 x Miete
  • Markler (仲介手数料 Chukai Tesuryo): 1 x Miete
  • Vertragsverlängerung: 1 x Miete
  • Sonstiges (共益費 kyoekihi): 50.000 Yen oder Monatlich 5000-8.000 Yen (Versicherung, Säuberung, Schlossaustausch….)

Außerdem können noch folgende Kosten anfallen:

  • Reservierungsgebühr (手付金 Tetsukekin):  0.5~1 x Miete
  • Renovierungsgebühr (更新料 Koshinryo): 0.5 x Miete
  • Bürgenfirmagebühr (保証人会社 hoshonin-gaisha): 1 x Miete

Im Durchschnitt musst du also mit bis zu dem 6-fachen des Mietpreises rechnen. Außer der Kaution bekommst du auch nichts zurückerstattet, wenn du ausziehst.

Was für Unterlagen brauchst du für einen längeren Mietvertrag in Japan?

Hast du dich für eine Wohnung oder Haus entschieden, musst du dich um einige Unterlagen kümmern, die du beim Markler oder Vermieter einreichen musst. Beispielsweise könnten das folgende Unterlagen sein:

  • Kopie von deinem Pass
  • Kopie deiner Aufenthaltskarte (在留カード Zairyu kaado)
  • Kopie von deiner jetzigen Wohnsitzanmeldung (Rathaus) (住民票 Juminhyo)
  • Nachweis deiner Arbeitsstelle und Gehaltsnachweis (在籍証明書 Zaisekishomeisho)
  • Steuernachweise (源泉徴収表 Gensenchoshuhyo)

Wo bekommst du einen Bürgen her?

Neben dem ganzen Papierkram brauchst du in Japan auch einen Bürgen (保証人 hoshonin), der im Notfall für dich einspringt. Das ist in Japan Standard und wird auch von dir erwartet. Dieser Bürge muss in Japan leben und einen japanischen Pass besitzen. Falls du in einer japanischen Firma angestellt ist, fungiert meist die japanische Firma als Bürge.

Du brauchst folgende Dokumente von deinem Bürgen:

  • Kopie der Anwohnermeldebescheinigung (住民票 Jyuminhyo)
  • Einkommensnachweis (源泉徴収表 Gensenchuhyo)
  • Namenssiegel  (印鑑証明書 Inkanshomeisho)

Gib deinem Bürgen aber genügend Zeit, dir die Dokumente zu besorgen, da er/sie diese extra vom Rathaus abholen müssen. Falls du keinen Bürgen in Japan findest, kannst du auch eine Bürgen-Firma (保証人会社 hoshonin-gaisha) einschalten, die wie eine Art Versicherung fungiert. Denen zahlst du eine halbe Monatsmiete und einmal im Jahr eine Gebühr von 10.000 Yen (90 Euro). Frage einfach beim Markler danach, oft können sie dir einige Firmen empfehlen.


Nützliche Links:


Und jetzt alles klar?

Weißt du nun, wie du eine Wohnung/Haus in Japan finden kannst? Wenn du jetzt nicht zufrieden bist, dann kann ich dir auch nicht helfen. Falls du bereits eine Wohnung in Aussicht hast, mache dich am besten mit der lokalen Müllentsorgung, den Badewannen oder Toiletten vertraut.

Deine Wohnung kannst du übrigens kostengünstig in jedem 100 Yen Shop gut einrichten!

Miete eine Wohnung in Japan JETZT!


Hast du schon einmal eine Wohnung/Haus in Japan gemietet? Lass mir doch einen Kommentar da!

4 Thoughts on “[Tipps] So findest du eine Wohnung in Tokyo/Osaka/Kyoto/Japan!

  1. Ishimaru on 31. Juli 2017 at 17:57 said:

    Also Schlüsselgeld fand ich ja schon immer geil, aber Vertragsverlängerungsgebühr …..
    ich werde echt Vermieter in Japan 🙂

  2. Toni on 2. August 2017 at 15:44 said:

    „Miete eine Wohnung in Japan JETZT!“
    Dafür bräuchte ich erst einen Job in Japan. Wann kommt der Artikel zu dem Thema? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation