utsukushigahara23 (1 von 1)

[Ausflug] Das Hochland Utsukushigahara 美ヶ原

Was macht man in Tokio, wenn man mitten im August es etwas kühler haben möchte? Man reist mit dem Mietwagen nach Nagano und besucht das Hochland Utsukushigahara 美ヶ原, das auf 2000 m Höhe liegt.  Von dort bietet sich uns eine 360° Panorama-Aussicht auf die Zentralen Alpen, die Nord-Alpen und den Fuji.


Der Ausflug

Mit dem Mietwagen brauchen mein Begleiter und ich vom Tokio nach Utsukushigahara ungefähr 3 Stunden. Schon die Anfahrt zum Ausgangspunkt, das Hotel Yamamotokoya Furusatokan 山本小屋 ふるさと館, ist sehr spektakulär. Es geht über schmale Bergstraßen, an Abhängen vorbei, stetig bergauf. Gegen 10 Uhr parken wir vor dem Hotel und entdecken gleich mehrere Tafeln, die uns über die Region, Wanderwege und Pflanzen informieren.

utsukushigahara (1 von 22)

Wir lesen auf einer Tafel:

„Utsukushigahara 美ヶ原 ist ein Plateau, das auf ca. 2000 Höhenmetern liegt. Der zentrale Wanderweg führt durch Wiesen, über den Berg Ogato 王ヶ頭 und bis zum Aussichtspunkt Ougahana 王ヶ鼻. Zahlreiche Pflanzen und Insekten warten darauf, von euch entdeckt zu werden!“

Na, dann machen wir uns auf den Weg! Auf der rechten Seite entdecken wir viele violette Blumen, die Matsumushisou マツムシソウ auf Japanisch heißen.

utsukushigahara (2 von 22)

Wir folgen einem Feldweg für einige Meter und erreichen einen kleinen Turm, den Utsukushinoto 美しの塔, der das Symbol der Region ist.

utsukushigahara (3 von 22)

Bei dichtem Nebel kann man die Glocke läuten, so dass Wanderer den Weg zurück finden können. Neben dem Turm liegt ein kaputtes Schild auf den Boden, das besagt:

„Vor 1 Millionen Jahren entstand das Plateau durch mehrere Vulkanausbrüche. Heute wachsen bis zu 200 verschiedene Pflanzenarten auf dem nährstoffreichen Boden.“

Tatsächlich können wir fast überall Blumen sehen. Auf der linken Seite fällen uns plötzlich weiße und schwarze Farbkleckse auf. Wir gehen näher heran und sehen zum ersten Mal echte Rinder in Japan!

utsukushigahara (4 von 22)

Die Tiere sitzen im Gras und starren uns an. Mehrere Familien stehen ebenfalls vor den Zäunen und betrachten die Tiere. Für viele ist es das erste Mal, dass sie echte Kühe sehen. In Japan gibt es auf Grund des Platzmangels kaum Rinder. Nach einigen Minuten setzen wir unseren Weg fort und biegen an der nächsten Kreuzung nach links Richtung Toilette Koushu-Benjo 公衆便所 0,1 km ab.

utsukushigahara (20 von 22)

An der nächsten Abzweigung folgen wir dem Schild Richtung Hiroshoba Hyakumari-keiyu 広小場 百曲り経由 1,9 km. Der Weg wird ab hier etwas schmaler, aber immer noch leicht begehbar. Plötzlich stehen wir an der Kante des Plateaus:

utsukushigahara (5 von 22)

Leider ist das Tal durch eine dichte Wolkendecke verdeckt. Keine Sekunde später reist diese auf …

utsukushigahara (8 von 22)

Wir erhalten einen kurzen Blick auf grüne Bergketten und ein kleines Dorf. An der Kante entlang gehen wir weiter Richtung Ogato 王ヶ頭 2,2 km.

utsukushigahara (10 von 22)

Vom nächsten Aussichtspunkt können wir sogar die Stadt Matsumoto 松本 und die Burg Matsumoto in der Ferne sehen.

utsukushigahara (11 von 22)

Etwas weiter passieren wir den Felsvorsprung Eboshiiwa 鳥帽子岩, der besonders gefährlich aussieht.

utsukushigahara (12 von 22)

In dem Moment reist noch einmal die Wolkendecke auf und wir können in der Ferne den Berg Ogato 王ヶ頭 mit dem Hotel Ogato 王ヶ頭ホテル und einige Antennen sehen.

utsukushigahara (13 von 22)

Ogato heißt übrigens übersetzt „Der Kopf des Königs“. Der  Berg ist auch gleichzeitig der höchste Punkt des Plateaus. Zunächst gehen wir unterhalb des Gipfels auf einem schmalen Weg an dem Gipfel vorbei und halten uns links Richtung Ougahana 王ヶ鼻, der „Nase des Königs“. An einer breiten Schotterstraße entdecken wir dieses Denkmal.

utsukushigahara (14 von 22)

Auf dem Stein lesen wir zwei japanische Namen. „Das waren Studenten, die hier gestorben sind.“, erklärt mir mein Begleiter und führt fort: „Sie hatten sich vor über 50 Jahren auf dem Plateau verirrt. Eine sehr traurige Geschichte!“

Wir legen einen heruntergefallenen Stein auf den Haufen zurück und verneigen uns kurz. Nachdenklich setzen wir unseren Weg fort. An der nächsten Abzweigung biegen wir links ab und stehen nach wenigen Schritten an der Kante vom Ougahana 王ヶ鼻.

utsukushigahara (15 von 22)

Neben schönen Felsen finden wir einige Statuen, die seltsame Köpfe haben und mit Seilen verbunden sind.

utsukushigahara (16 von 22)

„Einer Legende zufolge schlug ein Blitz in eine der Statuen ein, so dass deren Kopf sich löste und den Berg herunter kullerte. Ein Wanderer fand den Kopf später und setze diesen wieder auf den Körper“, erzählt mein Begleiter und führt fort: „Aber ob das stimmt, weiß keiner.“

Wir setzen uns auf einen Felsen und packen unser selbstgemachtes Mittagessen aus:

Sanshokudon

Das ist ein Sanshoku-Obento, welches aus Ei, Bohnen und Hühnerfleisch hergestellt wird. Nach dieser kurzen Rast gehen wir den gleichen Weg zurück und besteigen dieses Mal den Kopf des Königs, den 2043 m Berg Ogato 王ヶ頭.

utsukushigahara (18 von 22)

Der Gipfel ist sehr beengt, da sich dort neben den Steinen große Antennen und das Hotel Ogato 王ヶ頭ホテル befinden. Als Nachtisch kaufen wir uns im Hotel ein leckeres Softeis für 350 Yen, das in ganz Japan berühmt ist.

utsukushigahara2 (2 von 1)

Es ist so lecker, weil es jeden Tag aus frischer Milch hergestellt wird. Plötzlich ziehen dicke Wolken auf und es wird nebeliger.

utsukushigahara (19 von 22)

Über breite eingezäunte Wege gehen wir Richtung Yamamotogoya 山本小屋 zum Parkplatz zurück. Gegenüber vom Parkplatz betreten wir eine kurze Treppe, an deren Ende wir eine liegende Kuh-Statue finden.

utsukushigahara (21 von 22)

Die den Namen des nächsten Gipfel erklärt: Berg Ushibuseyama 牛伏山, das übersetzt „Die liegende Kuh“ bedeutet. Über breite Steinwege balancieren wir zu unserem letzten Ziel.

utsukushigahara (22 von 22)

Auf dem Gipfel gibt es nur zwei Denkmäler und viele Schilder zu entdecken, die natürlich nur auf Japanisch sind…

utsukushigahara3 (2 von 1)

„Früh morgens kann man von hier gut den Sonnenaufgang beobachten, der wunderschön sein soll!“, erzählt mein Begleiter. Kurze Zeit später gehen wir zum Auto zurück und fahren gegen 16 Uhr heim.

Fazit: Insgesamt war dies ein schöner Ausflug, die ich im Sommer oder Herbst nur empfehlen kann. Die Strecke ist für Anfänger und Familien ideal, da man weder Wanderschuhe noch Ausrüstung braucht. Du solltest dich aber gut mit Sonnencreme einschmieren. Falls du mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen möchtest, kannst du mit dem Taxi oder mit einem Hotel-Shuttlebus vom Bahnhof Matsumoto 松本駅 anreisen. 


Details

  • Hochland Utsukushigahara 美ヶ原
  • Adresse: Ueda, Nagano Prefecture 386-0507 (Google Maps)
  • Anreise: Mit Mietwagen zum Yamamotokoya Furusatokan Parkplatz 山本小屋 ふるさと館 駐車場 oder mit dem Taxi (teuer) vom Bahnhof Matsumoto oder Shuttlebus Hotel Furusatokan (Fährt jeden Tag um 14.15 Uhr vom Westausgang ab).
  • Eintritt: Kostenlos!
  • Dauer: 3.10 / 4.50 Stunden (ohne/mit Pausen)

# Fotos: 19. August 2015

Wegweiser:
Hotel Yamamotokoya Furusatokan 山本小屋 ふるさと館 -> Toilette Koushu-Benjo 公衆便所 0,1 km -> Hiroshoba Hyakumari-keiyu 広小場 百曲り経由 1,9 km -> Ogato 王ヶ頭 2,2 km -> Ougahana 王ヶ鼻 -> Ogato 王ヶ頭 -> Yamamotogoya 山本小屋 -> Hotel Yamamotokoya Furusatokan 山本小屋 ふるさと館 -> Ushibuseyama 牛伏山  ->   Hotel Yamamotokoya Furusatokan 山本小屋 ふるさと館

Nützliche Schriftzeichen:
Hochland Utsukushigahara 美ヶ原
Berg Ushibuseyama 牛伏山
Berg Ougahana 王ヶ鼻
Berg Ogato 王ヶ頭
Hotel Yamamotokoya Furusatokan 山本小屋 ふるさと館
Yamamotokoya Furusatokan Parkplatz 山本小屋 ふるさと館 駐車場
Bahnhof Matsumoto 松本駅
Blume Matsumushisou マツムシソウ
Blume Hakusanfuro ハクサンフウロ
Turm Utsukushinoto 美しの塔
Toilette Koushu-Benjo公衆便所
Felsen Eboshiiwa 鳥帽子岩
Hotel Ogato 王ヶ頭ホテル

Links:
Hotel Yamamotokoya Furusatokan: http://www.furusatokan.jp/
Utsukushigahara: http://www.utsukushigahara.com/
Zugverbindungen: http://www.hyperdia.com/


Download

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.