myojingatake (1 von 1)

[JP] Durch Bambus-Tunnel am Berg Myojingatake 明神ヶ岳

Kurzfristig entschlossen wir uns, den Berg Myojingatake 明神ヶ岳 in der Region Hakone zu besteigen. Die Gegend ist nicht nur durch ihre heißen Quellen, sondern auch durch ihre schönen Bambus-Tunnel berühmt. Die 13 km Wanderung startet an der Bushaltestelle Sengoku. Von hier führt uns der Weg über einen Kamm durch Bambus-Tunnel zum Berg Myojingatake. Dort genießen wir die Aussicht auf dem Fujisan, bevor wir weiter zum Berg  Myojogatake 明星ヶ岳 wandern, der fast ähnlich klingt. Dann geht es schließlich bergab zur Bushaltestelle  und fahren mit dem kostenlosen Shuttlebus zum Onsen Hakoneyuryo.


Details
Distanz: 13,0 km
Dauer: 5.00/6.00 Stunden (ohne/mit Pausen)
Höhenmeter: 1169 m
Ansteigend: 835 m
Absteigend: 1053 m
Schwierigkeitsgrad: ✭ ✭ ✭✩✩
Jahreszeit: Frühling-Herbst
Startpunkt: Bahnhof Hakoneyumoto 箱根湯本駅 Linie Hakone Tozan 箱根登山線 → Bus → Bushaltestelle Sengoku 仙石 バス停
Endpunkt: Bushaltestelle Miyagino-shisho-mae 宮城野支所前 バス停 → Bus → Bahnhof Hakoneyumoto 箱根湯本駅 Linie Hakone Tozan 箱根登山線
Fotos: 6. Mai 2016


Die Wanderung

Früh morgens um 8.30 Uhr treffen mein Begleiter und ich am Bahnhof Hakoneyumoto ein. Wir folgen den Schildern Richtung バス, bis wir an der Bushaltestelle Nummer 3 のりば3番 stehen.

myojingatake (1 von 36)

Hier warten wir auf den Bus „T“, die Togendai Linie 桃源台線. Wenige Minuten später fährt der Bus vor und wir steigen ein. Die Fahrt dauert 30 Minuten und kostet 750 Yen. An der Haltestelle Sengoku 仙石 steigen wir schließlich aus.

myojingatake (2 von 36)

Hier überqueren wir die Ampel und folgen der Straße geradeaus.

myojingatake (3 von 36)

Unterwegs fallen uns die schönen Rhododendron-Büsche auf, die jetzt gerade in voller Blüte sind.

myojingatake (4 von 36)

Am Wegrand passieren wir einige Jizo-Statuen, die das Dorf und deren Kinder beschützen sollen.

myojingatake (5 von 36)

Hinter dem Konbini Lawson finden wir die Abzweigung zu unserem Wanderweg.

myojingatake (6 von 36)

Dort biegen wir nach rechts Richtung Yagurasawa 矢倉沢 ab.

myojingatake (7 von 36)

Die ansteigende Straße führt uns zu unserem ersten Bambustunnel.

myojingatake (8 von 36)

Über eine Treppe steigen wir langsam auf den Kamm hinauf. Oben am Pass erwartet uns ein Hüttenwirt, der gerade grillt.

myojingatake (9 von 36)

Am Pass Yagurasawa-toge 矢倉沢峠 gibt es außerdem eine Wasserstelle Ab hier folgen wir den Schildern Richtung Berg Myojingatake 明神ヶ岳. Über dem Kamm geht es stetig bergauf und ab. Wir blicken kurz zurück und sehen den Berg Kintoki im Vordergrund und den Fuji leicht über den Kamm hervorschauen.

myojingatake (10 von 36)

An einer Stelle können wir das Tal Hakone überblicken. Besonders fallen uns die vielen Golf-Plätze auf.

myojingatake (11 von 36)

Auf der linken Seite entdecken wir den Berg Hakone, der aus den Bergen Kamiyama und Komagatake besteht.

myojingatake (12 von 36)

Wir sehen sogar noch Dampf aus dem Tal hinaufsteigen. Noch immer ist das Tal gesperrt, da es letztes Jahr zu einigen Beben kam. Durch Bambus-Tunnel geht es auf dem Kamm weiter. Sie spenden genügend Schatten, so dass wir nicht ins schwitzen geraten.

myojingatake (13 von 36)

An einer Stelle erhalten wir eine wunderschöne Aussicht über die Strecke, die wir schon gewandert sind.

myojingatake (14 von 36)

Dann erreichen wir einen kleinen Wald, dort müssen wir über einige Wurzeln klettern, um vorwärts zu kommen.

myojingatake (15 von 36)

Kurz vor dem Gipfel heißt es noch einmal, viele Treppenstufen im Zickzack bergauf zu gehen.

myojingatake (16 von 36)

Oben am Kamm angekommen, wandern wir über breite Wege.

myojingatake (17 von 36)

Im Hintergrund können wir den beeindruckenden Fuji noch ein letztes mal sehen, bevor er wenige Minuten später von einer Wolke verdeckt war. Am Wegrand fallen uns diese lila Blümchen auf.

myojingatake (18 von 36)

Die auf Japanisch einen unglaublich langen Namen besitzen: Tachitsubosumire タシツボスミレ. In Deutschland heißen die übrigens Vielchen. Im Mai sieht man diese Blümchen häufig auf niedrigeren Bergen. Während wir über den Kamm spazieren, wundern wir uns, wo denn endlich der Gipfel ist… Wir sehen nur karge Felsen und Sand vor uns.

myojingatake (19 von 36)

Dann biegen wir um die nächste Kurve und sehen endlich den Gipfel des Myojingatake 明神ヶ岳.

myojingatake (20 von 36)

Leider zogen ein paar Wolken auf, so dass wir nur begrenzt ins Tal und zur Sagamiko Bucht hinabschauen können.

myojingatake (21 von 36)

In einer Ecke entdecken wir ein paar Koi-Fahnen, die wohl eine Familie hier gelassen hat.

myojingatake (22 von 36)

Diese Fahnen werden traditionell am 5.5. zum Tag des Kindes aufgestellt. Nach einer kurzen Pause setzen wir unseren Weg Richtung Myojogatake 明星ヶ岳 fort, der einen ähnlichen Namen besitzt. Plötzlich stolpern wir über ein riesiges Denkmal, das dem ehemaligen japanischen Kaiser Showa ehrt.

myojingatake (23 von 36)

Er hat sich für diesen Wanderweg eingesetzt, so dass wir heute auf ihn wandern können. Weiter geht es durch zahlreiche Bambus-Tunnel.

myojingatake (24 von 36)

Die den Wanderweg in einem angenehmen braun erstrahlen lassen. Von einem Aussichtspunkt können wir noch einmal den Berg Myojingatake 明神ヶ岳 bewundern.

myojingatake (25 von 36)

Nach 1 ½ Stunden erreichen wir diese Kreuzung, die den Gipfel des Myojogatake 明星ヶ岳 darstellt.

myojingatake (26 von 36)

Enttäuscht stellen wir fest, das es kein Gipfelschild oder Aussicht gibt. Ab dieser Stelle biegen wir nach rechts Richtung Miyagino 60 Min 宮城野60分 ab. Kurz bevor wir absteigen, erhalten wir noch einen letzten Blick ins Tal.

myojingatake (27 von 36)

Danach geht es im Zickzack bergab. Wir bleiben immer auf dem Hauptweg, bis wir eine Straße erreichen.

myojingatake (28 von 36)

Dort biegen wir nach rechts ab und folgen der abfallenden Straße. An einer Kreuzung finden wir dieses Schild.

myojingatake (29 von 36)

Hier richten wir uns nach den Schild Öffentliche Toilette koshu toire 公衆トイレ. An der Hauptstraße angekommen, überqueren wir den Zebrastreifen und biegen nach rechts ab.

myojingatake (30 von 36)

Nach gut 500 m treffen wir auf eine Toilette und die Bushaltestelle Miyagino-shisho-mae basutei 宮城野支所前 バス停.

myojingatake (31 von 36)

Wir nehmen die Bushaltestelle auf der rechten Seite und haben Glück, der Bus kommt in dem Moment, um die Ecke geschossen. Wir steigen ein und fahren zurück zum Bahnhof Hakoneyumoto 箱根湯本駅. Wenige Schritte weiter gehen zu dieser Haltestelle.

myojingatake (32 von 36)

Hier fährt der kostenlose Shuttlebus zum Onsen Hakoneyuryo alle 15 Minuten ab. Wir steigen ein und fahren ca. 5 Minuten.

myojingatake (36 von 36)

Das traditionelle Tor beeindruckend uns, da es ein Strohdach besitzt. Im Eingang bezahlen wir 1400 Yen und erhalten eine Karte und einen Schlüssel. Direkt dahinter entdecken wir einen Hofgarten (Tsuboniwa).

myojingatake (34 von 36)

Die gibt es in Japan seit der Heian-Zeit (794-1192). Wir halten uns rechts und folgen einem langen Gang. Im nächsten Gebäude ziehen wir unsere Schuhe aus und stellen diese in ein Schließfach, das zu unserem Schlüssel passt. Dann steigen wir eine Treppe hinunter und stehen vor dem Frauen und Männerbad.

myojingatake (33 von 36)

Ich verschwinde hinter dem roten Vorhang und ziehe meine Kleidung aus. Dann betrete ich das Onsen. Im Inneren finden sich einige Waschstellen und drei größere Becken. Nachdem ich mich gewaschen habe, gehe ich nach draußen und bin von der Größe der Anlage überrascht. Es gibt zahlreiche Bäder, in die man sich setzen kann! Toll!

Nachdem wir uns entspannt haben, gehen wir in das angrenzende Restaurant, um uns die Empfehlung des Hauses zu gönnen:

myojingatake (35 von 36)

Lecker! Die Gerichte wechseln jede Session, so dass es immer etwas Neues gibt. Nach dem Essen zahlen wir am Eingang des Restaurants und gehen zurück zum Hauptausgang. Dort geben wir unseren Schuhschlüssel ab und steigen in den kostenlosen Shuttlebus. Wenige Minuten später treffen wir am Bahnhof Hakoneyumoto 箱根湯本駅 ein.

Fazit: Diese Wanderung ist lang, aber einfach. Die Bambus-Tunnel spenden genügend Schatten, so dass es auch an sonnigen Tagen recht angenehm zu gehen ist. Die Wanderung sollte man nur an trockenen Tagen und nicht im Winter machen, da sonst die Stiele der Bambus-Pflanzen im Weg hängen…


Wegweiser:
Bushaltestelle Sengoku 仙石 バス停 → Yagurasawa-guchi 矢倉沢口 → Berg Myojingatake 明神ヶ岳 → Yagurasawa-toge 矢倉沢峠 → Berg Myojingatake 明神ヶ岳 → Berg Myojogatake 明星ヶ岳 → Miyagino 宮城野 → Miyagino 110 Min 宮城野110分 → Myojogatake 明星ヶ岳 → Miyagino 60 Min 宮城野60分 → Miyagino 宮城野 → Öffentliche Toilette & Bushaltestelle koshu toire basutei 公衆トイレ・バス停 → Öffentliche Toilette koshu toire 公衆トイレ → Bushaltestelle Miyagino-shisho-mae basutei 宮城野支所前 バス停 → Bus → Bahnhof Hakoneyumoto 箱根湯本駅

Nützliche Schriftzeichen:
Bahnhof Hakoneyumoto 箱根湯本駅
Linie Hakone Tozan 箱根登山線
Bushaltestelle Sengoku 仙石 バス停
Wandereingang Yagurasawa-guchi 矢倉沢口
Berg Myojingatake 明神ヶ岳
Pass Yagurasawa-toge 矢倉沢峠
Richtung Miyagino 宮城野
Berg Myojogatake 明星ヶ岳
Öffentliche Toilette koshu toire 公衆トイレ
Bushaltestelle Miyagino-shisho-mae basutei 宮城野支所前 バス停
Bahnhof Hakoneyumoto 箱根湯本駅
Bushaltestelle Basutei バス停
Bahnhof Eki 駅
Rechts Migi 右
Links Hidari 左

Links:
Bus: http://www.navitime.co.jp/
Japanische Gärten: http://wanderweib.de/
Onsen Hakoneyuryo:http://www.hakoneyuryo.jp/
Zugverbindungen: http://www.hyperdia.com/


Download

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.