kanegatake (1 von 1)

[JP] Der Glockengipfel Kanegatake 鐘ヶ嶽

Das Wetter war gut, also machten wir uns auf den Weg zum Berg Kanegatake 鐘ヶ嶽, der berühmt für seinen Glockenturm war.  Die 9,1 km Wanderung führt uns an einigen Shinto-Denkmälern vorbei bis zum ersten Aussichtspunkt. Von dort überblicken wir das Tal und die Skyline von Tokio. Weiter geht es über uralte Steintreppen zum Schrein Sengen-jinja, daneben rasten wir. Dort soll früher ein Glockenturm gestanden haben. Kurze Zeit später erreichen wir den Gipfel Kanegatake.  Mangels Aussicht steigen wir zügig zum Schrein Atagosha ab. Schließlich entspannen wir uns in einer heißen Quelle (Onsen Koutakuji) und essen eine Nudelsuppe.


Details
Distanz: 9,1 km
Dauer: 6.00/3.30 Stunden (ohne/mit Pausen)
Höhenmeter: 561 m
Ansteigend: 510 m
Absteigend: 511 m
Schwierigkeitsgrad: ✭ ✭ ✩✩✩
Jahreszeit: Ganzjährig
Startpunkt: Bahnhof Honatsugi 本厚木駅 Linie Odakyu 小田急線 → 5 Minuten Fußweg → Bushaltestelle Nr. 2 Otsugi-Ootoori おつぎ大通り→ Bus → Bushaltestelle Koutakuji-Onsen- hairiguchi 広沢寺温泉入口 バス停
Endpunkt: Bushaltestelle Nanasawa-byoin-hairiguchi 七沢病院入口 バス停 → Bus → Bahnhof Honatsugi 本厚木駅 Linie Odakyu 小田急線
Fotos: 30. April 2015


Die Wanderung

Von Tokio brauchen wir nur eine Stunde, bis mein Begleiter und ich um 9 Uhr am Bahnhof Honatsugi 本厚木駅 ankommen. Mit Hilfe unserer Handys navigieren wir zur Bushaltestelle Nr. 2 Otsugi-Ootoori おつぎ大通り, die nur 5 Minuten vom Bahnhof entfernt liegt.

kanegatake (1 von 41)

Schon wenige Minuten später fährt der Bus Richtung Nanasawa 七沢 vor und wir steigen ein. Die Fahrt kostet 360 Yen und dauert 40 Minuten, bis wir an der Bushaltestelle Koutakuji-Onsen- hairiguchi 広沢寺温泉入口 バス停 aussteigen.

kanegatake (2 von 41)

Dort halten wir uns links und sehen auf einer Anhöhe, das erste Schild Berg Kanegatake 鐘ヶ嶽.

kanegatake (3 von 41)

Wir folgen dem Schild die Anhöhe hinauf und stehen vor der Bushaltestelle Kanegatake 鐘ヶ嶽.

kanegatake (4 von 41)

Hier biegen wir in die rechte Straße ab und wandern durch ein verschlafenes Dorf. Nach kurzer Zeit treffen wir auf eine Steintreppe und ein großes Info-Schild, das die Geschichte des Berges uns erklärt.

kanegatake (5 von 41)

„Der Legende nach gab es hier eine Glocke, die aus dem Palast der Drachen stammte. Eine weitere besagt, dass der Feldherr Uesugi Sadamasa 上杉定正 (1453-1494) eine Burg auf dem Berg Asayama 浅間山 im Jahre 1450 errichtet hatte. In dieser gab es die besagte Glocke, so dass der Berg in Glockengipfel umbenannt wurde. Kane bedeutet nämlich Glocke auf Japanisch. Direkt daneben errichtete der Feldherr den Schrein Sengen-jinja 浅間神社, in dem er drei Gottheiten verehrte. Das heutige Gebäude stammt aus dem Jahre 1873 und gilt als Schutzschrein vom Dorf Nanasawa, das am Fuße des Berges liegt.“

Gespannt steigen wir die Steintreppe hinauf und stehen vor einem gewaltigen Steintor.

kanegatake (7 von 41)

Direkt daneben entdecken wir eine Jizo-Statue, die ein rotes Lätzchen, eine Kappe und einen Umhang besitzt.

kanegatake (6 von 41)

Diese Statuen sollen verstorbene Seelen in die Unterwelt bringen. Wir folgen dem Weg durch einen Zedernwald, bis wir an einem Tor ankommen.

kanegatake (8 von 41)

Dieses dient dazu, Wildtiere von den Feldern der Bauern abzuhalten. Wir passieren das Tor und folgen den Schildern Richtung Berg Kanegatake 鐘ヶ嶽. Am Wegrand passieren wir viele Jizo Statuen.

kanegatake (9 von 41)

Die alten Bäume und die Statuen lass uns vor Erstauen verstummen. Früher bestiegen Mönche diesen Berg zur Mediation. Unterwegs fällt uns ein interessanter Käfer auf.

kanegatake (10 von 41)

Er gehört zu der Familie der Blatthornkäfern und wird  auf Japanisch Koganemushi コガネムシ genannt. Es gibt ihn in rot, grün und blau. Über einige Wurzeln steigen wir bergauf und kreuzen einige Abzweigungen.

kanegatake (11 von 41)

Wenige Minuten später erhalten wir die erste Aussicht auf das Tal.

kanegatake (12 von 41)

Der Wind geht ziemlich stark, so dass wir aufpassen müssen, dass wir nicht weggeweht werden. Ab hier geht es ziemlich steil bergauf.

kanegatake (13 von 41)

Kurz vor dem Kamm finden wir oberhalb eines großen Felsen diese sitzende Figur.

kanegatake (14 von 41)

Ihr Kopf ist wohl der Anti-Buddhistischen Bewegung im 19. Jahrhundert zum Opfer gefallen, da er nachträglich aufgesetzt worden ist. In einer Kurve können wir auch Richtung Norden blicken.

kanegatake (15 von 41)

Hier können wir nur grüne Bergkuppen erkennen. Nach einer Stunde bergauf stehen wir auf einem Aussichtspunkt, der mit vielen Steinen gesäumt ist.

kanegatake (16 von 41)

Hier erhalten wir einen Blick Richtung Tokio und den Berg Oyama. Leider können wir die Schriftzeichen nicht lesen, so dass uns deren Bedeutung unbekannt bleibt. Dann stehen wir vor einer riesigen Steintreppe.

kanegatake (17 von 41)

Langsam steigen wir Stufe für Stufe bergauf und entdecken hinter jeder Kurve eine weitere Treppe.

kanegatake (18 von 41)

Nach zahlreichen Treppen kommen wir schnaufend am Schrein Sengen-jinja 浅間神社 an.

kanegatake (19 von 41)

Über eine letzte Treppe erreichen wir das Schrein-Gebäude, das komplett aus Holz ist.

kanegatake (21 von 41)

Hier legen wir unsere Mittagspause ein und genießen die Aussicht von ein paar Bänken.

kanegatake (22 von 41)

In dem Moment ziehen leider dicke Wolken auf. Wir packen unsere Sachen zusammen und folgen der Treppe links neben dem Schrein.

kanegatake (23 von 41)

5 Minuten später stehen wir auf dem Gipfel des Kanegatake 鐘ヶ嶽. Leider gibt es hier keine Aussicht.

kanegatake (24 von 41)

Auf dem Platz entdecken wir zwei komischen Steinstatuen, die uns an die weinenden Engel aus Doctor Who erinnern. Ab hier folgen wir den Schildern Richtung Koutakuji-Onsen 広沢寺温泉. Über schmale Wege geht es bergab. Teilweise sind „gefährliche“ Stellen mit Seilen gesichert.

kanegatake (25 von 41)

An einer größeren Kreuzung biegen wir nach rechts Richtung Rakuraku course Koutakuji-Onsen らくらくコース広沢寺温泉 ab.

kanegatake (26 von 41)

Dann steigen wir langsam bergab, bis wir auf eine Straße treffen.

kanegatake (27 von 41)

Hier biegen wir nach rechts ab und durchqueren einen langen Tunnel.

kanegatake (28 von 41)

Wir passieren ein Tor, das Autos an der Durchfahrt hindern soll.

kanegatake (29 von 41)

Auf der linken Seite entdecken wir eine kleine Wasserstelle. Dort füllen wir unsere Wasserflaschen auf.

kanegatake (30 von 41)

Über breite Straßen geht es über einen Damm und Brücken zurück in die Zivilisation.

kanegatake (31 von 41)

Schließlich sehen wir die ersten Häuser und einige Tee-Felder.

kanegatake (32 von 41)

Auf der rechten Seite passieren wir den kleinen Schrein Atagosha 愛宕社, dessen Name in umgekehrter Reinfolge angeschrieben ist.

kanegatake (35 von 41)

Früher wurden die Schriftzeichen nämlich von rechts nach links geschrieben. Seit dem Jahre 1790 gibt es hier einen Schrein. Besucher beten dort für Glück und Zufriedenheit. An dem Schrein befindet sich auch eine Glocke. Vielleicht soll sie auch an den Glockenturm erinnern? Das aktuelle Gebäude stammt aus dem Jahre 1988. Wir steigen die Treppe herunter und stoßen hinter einer Brücke auf weitere Jizo Figuren.

kanegatake (36 von 41)

Hier biegen wir nach links zum Onsen Koutakuji 広沢寺温泉 ab.

kanegatake (37 von 41)

Im Eingang ziehen wir unsere Schuhe aus, schlüpfen in Sandalen und bezahlen 1000 Yen Eintritt.

kanegatake (38 von 41)

Unsere Wertsachen stecken wir in einen kleinen Spinnt, dann betreten wir das Bad. Dort finden wir ein großes Holz-Becken und einige Waschgelegenheiten vor. Das Gebäude ist vollständig draußen…

Nach dem Bad gehen wir weiter geradeaus bergab, bis wir auf der rechten Seite das Restaurant ZUND Bar entdecken.

kanegatake (39 von 41)

Dort bestellen wir uns eine leckere Nudelsuppe (Yuzu-Ramen Shio Maroaji 柚子ラーメン 塩 まろ味) für 983 Yen.

kanegatake (40 von 41)

Danach folgen wir der Straße bis zu einem Seven-Eleven Laden. Dort biegen wir nach rechts ab und erreichen die Bushaltestelle Nanazawa-byoin-hairiguchi 七沢病院入口 バス停 auf der linken Seite.

kanegatake (41 von 41)

Wenige Minuten später steigen wir in den Bus, fahren 38 Minuten bis zum Bahnhof Honatsugi 本厚木駅 und zahlen 370 Yen. Am Bahnhof Honatsugi steigen wir in den Zug und fahren heim.

Fazit: Diese Wanderung ist im Sommer nicht überlaufen und spannend. Für Kinder und Anfänger gerade richtig, da es nie langweilig wird. 


Wegweiser:
Bushaltestelle Koutakuji-Onsen- hairiguchi 広沢寺温泉入口 バス停 → Berg Kanegatake 鐘ヶ嶽 → Kanegatake-Hiking course 鐘ヶ嶽ハイキングコース → Schrein Sengen-jinja 浅間神社 → Berggipfel Kanegatake-sancho 鐘ヶ嶽山頂 → Berg Kanegatake 鐘ヶ嶽 → Kanegatake-Hiking course 鐘ヶ嶽ハイキングコース → Kanegatake-sancho 鐘ヶ嶽山頂 → Koutakuji-Onsen 広沢寺温泉 → Rakuraku course Koutakuji-Onsen らくらくコース広沢寺温泉 → Straße rechts → Tunnel → Koutakuji-Onsen 広沢寺温泉 → ZUND Bar → Bushaltestelle Nanazawa-byoin-hairiguchi 七沢病院入口 バス停

Nützliche Schriftzeichen:
Bushaltestelle Nr. 2 Otsugi-Ootoori おつぎ大通り
Bushaltestelle Koutakuji-Onsen- hairiguchi 広沢寺温泉入口 バス停
Berg Kanegatake 鐘ヶ嶽
Wanderweg Kanegatake-Hiking course 鐘ヶ嶽ハイキングコース
Schrein Sengen-jinja 浅間神社
Berggipfel Kanegatake-sancho 鐘ヶ嶽山頂
Heiße Quelle Koutakuji-Onsen 広沢寺温泉
Wanderweg Rakuraku course Koutakuji-Onsen らくらくコース広沢寺温泉
Bushaltestelle Nanazawa-byoin-hairiguchi 七沢病院入口 バス停
Bushaltestelle Basutei バス停
Bahnhof Eki 駅
Rechts Migi 右
Links Hidari 左

Links:
Onsen-Regeln: http://wanderweib.de/
Heiße Quelle Koutakuji-Onsen 広沢寺温泉: http://www.asahi-net.or.jp (Mo.-So. 11.-16. Uhr)
Bushaltestelle Nr. 2 Otsugi-Ootoori おつぎ大通り (Google Maps)
Busplan: http://www.navitime.co.jp/ (平日 Werktags 土曜 Samstag 休日 Sonn/Feiertags)
Zugverbindungen: http://www.hyperdia.com/


Download

2 Gedanken zu „[JP] Der Glockengipfel Kanegatake 鐘ヶ嶽“

  1. Bei den Bildern bekomme ich richtig Lust auf die Wandertour. Mir war gar nicht bewusst, dass die Wege mit Statuen geziert sind.

    Ist dies an vielen Orten so oder ist das bei dieser Tour eher ein Einzelfall gewesen?

    1. Hallo Ronny,

      es gibt viele Touren an denen du diese Statuen findest, aber tatsächlich waren die Statuen an diese Tour eine Besonderheit. Ich habe noch nie so viele gesehen.

      Viele Grüße aus Tokio,
      Tessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.