hakone-1-von-1

[Ausflug] Hakone: Unterwegs auf Japans alter Handelsstraße Tokaido!

Schon lange Zeit wollten wir einen Tagesausflug nach Hakone machen, jetzt endlich haben wir es auch geschafft. Allerdings sollte das Ganze noch eine historische Komponente enthalten, so dass wir uns entschieden Hakone über die alte Post- und Handelsstraße zu erkunden. Früher verband diese nämlich Kyoto mit Edo (Tokio).  Unterwegs kehren wir in einer Parkett Werkstatt, einem urigen Teehaus, dem Hakone-Schrein und einem Onsen ein. Des Weiteren werden wir mit Piratenschiffe, Seilbahnen und Bergbahnen reisen.

Schauen wir uns den Tagesausflug (ab Tokio) nach Hakone genauer an:


Heute sind wir eine etwas größere Gruppe, da ein Gast mit seiner japanischen Freundin uns begleitetet. Am Tokioter Bahnhof Shinjuku kaufen wir uns den Hakone Free Pass für 5140 Yen, der uns erlaubt in Hakone fast alle Verkehrsmittel kostenlos zu benutzen. Pünktlich um 8:30 Uhr treffen wir am Bahnhof Hakoneyumoto 箱根湯本駅 ein und folgen den Bus Stop-Schildern バスのりば , bis wir an der Haltestelle 4 のりば4番 stehen bleiben.

hakone (1 von 49)

Der K Bus Hakone-Kyukaido Linie K箱根旧街道線 fährt zwei mal in der Stunde, so dass wir nur 20 Minuten warten müssen. Beim Fahrer zeigen wir kurz unseren Hakone Pass vor, dann geht es auch schon los. Ungefähr 15 Minuten fahren wir mit dem Bus zur Haltestelle Hatajuku 畑宿.

hakone (2 von 49)

Direkt an der Haltestelle finden wir kostenlose Toiletten und einen Schrein.

hakone (7 von 49)

Außerdem entdecken wir dort eine Kannon-Statue, die wir schon von unserer Ofuna oder Takasaki Ausflügen kennen.

hakone (6 von 49)

Kannon ist die Göttin der Gnade und der Tiere. Sie gehört zu dem Shinto-Religion und wird häufig mit langen Gewändern und Blumen dargestellt. Neben der Treppe finden wir die berühmte Hatajuku Parquet Hall 畑宿寄木会館.

hakone (3 von 49)

Im Gebäude erwartet uns eine nette Omi, die uns die Herstellungsart von Parkettböden erklärt. Wir können auch ein kleines Stück Parkettboden selbst herstellen. Im eigenen Laden können wir allerhand schöne Holz-Souvenir erstehen.

hakone (4 von 49)

Auf einem Regal erblicken wir sieben große Daruma. Diese kommen ursprünglich aus Takasaki und sollen dem Ladenbesitzer Glück bringen.

hakone (5 von 49)

Wenn der Besitzer ein Auge ausmalt, kann er sich etwas wünschen. Malt er das andere Auge aus, dann ist der Wunsch in Erfüllung gegangen. Da scheinen schon 7 Wünsche in Erfüllung gegangen zu sein.

Freundlich verabschieden wir uns von der Omi, dann begeben wir uns auf der Steinstraße zu dieser Kreuzung.

hakone (8 von 49)

Hier halten wir uns geradeaus Richtung Moto-Hakone 元箱根. Die Schriftzeichen blättern schon ab, so dass wir mehr oder weniger raten müssen, was dort steht. Ab dieser Stelle gehen wir auf der alten Handelsstraße Tokaido oder auch Kyukaido genannt.

hakone (9 von 49)

Die alte Post- und Handelsstraße Tokaido verband den Regierungssitz des Tokugawa-Shogunats Edo (Tokio) mit der kaiserlichen Hauptstadt Kyoto. Das System einer Handelsstraße wurde aus China übernommen und im Jahre 701 eingerichtet. Seine heutige Gestalt erhielt sie allerdings erst in der Edo-Zeit (1603-1867), als sie mit Steinen gepflastert wurde. Insgesamt gab es 53 klassische Rast-Stationen, an denen die Händler ausruhen konnten. An einer werden wir heute rasten.

Auf den unebenen Steinen müssen wir uns stark konzentrieren, damit wir nicht ausrutschen. Unterwegs kreuzen wir oft eine Straße.

hakone (10 von 49)

An einigen Stellen geht es viele Treppenstufen bergauf.

hakone (11 von 49)

Am Wegrand stehen in regelmäßigen Abständen Schilder,  die die Geschichte der Tokaido erzählen, leider sind die Tafeln auf Japanisch, so dass die Japanerin sie uns übersetzen muss. Gegen 11 Uhr erreichen wir dieses Denkmal.

hakone (12 von 49)

Dort biegen wir in das Wäldchen ein und erblicken nach wenigen Schritten einen netten Unterstand.

hakone (13 von 49)

Hier legen wir eine kurze Pause ein und stärken uns.  Keine 20 Minuten später gehen wir weiter und sehen auf der linken Seite ein großes Toilettenhäuschen und das Museum Old Road / Kyukaido Shiryokan (Hatajuku) 旧街道資料館(畑宿).

hakone (15 von 49)

Das Gebäude ist ein Nachbau eines der typischen Rasthäuser der damaligen Zeit. Im Eingangsbereich können wir Gegenstände aus der Zeit bestaunen.  Im Gebäude fällt uns das Dach auf, das ganz ohne Nägel auskommt.

hakone (16 von 49)

Des Weiteren können uns über die alten Handelsstraßen Tokaido und Nakasendo informieren. Leider sind alle Schilder auf Japanisch, so dass wir uns nur die Bilder und Figuren ansehen können.

hakone (17 von 49)

Hinter dem Museumsgebäude stoßen wir auf das Sweet Sake Teahouse Amazakechaya甘酒茶屋.

hakone (18 von 49)

In dem Teehaus kehren wir ein und bestellen die Empfehlung des Hauses: Süßen-Reiswein Amazake 甘酒.

hakone (19 von 49)

Früher tranken die Reisenden dieses leicht alkoholische Getränk zur Stärkung, da es sehr nahrhaft war. Dazu gibt es eingelegtes Gemüse mit Sesam. Die Konsistenz ist vergleichbar wie Kartoffelsuppe. Da ich kein Alkohol trinke, bestelle ich mir Preiselbeeren-Saft Shiso Juice しそジュース, der auch sehr lecker ist. In der Hütte ist es recht gemütlich, so dass wir nur schweren Herzens los kommen. Nach 30 Minuten zahlen wir und setzen unsere Wanderung fort.

hakone (20 von 49)

Je weiter wir kommen, desto besser ist der Weg gekennzeichnet. An einem Schildkröten-Denkmal legen wir eine kurze Rast ein.

hakone (21 von 49)

Danach folgt nur noch ein kurzes Stück Stein-Straße, bis wir eine Holzbrücke überqueren. An den Schildern Richtung Ashi See 芦ノ湖 biegen wir nach rechts zu diesem Schrein ab.

hakone (23 von 49)

Neben dem Schrein entdecken wir sechs Jizo-Statuen, die die sechs Daseinsbereiche der Wiedergeburt repräsentieren.

hakone (22 von 49)

Die Bereiche sind untergliedert in: die Götter, die Eifersüchtigen Götter, die Menschen, die Tiere, die hungrigen Geister und die Hölle. Wobei die Ebene des Menschen als wichtigsten Bereich gilt, da man die Lehren Buddhas hören kann.

Vor dem Schrein finden wir an der Straße die Bushaltestelle Motohakone 元箱根, an der auch der K-Bus hält. Falls das Wetter zu schlecht ist, kann man auch den Bus bis nach hier nehmen.

hakone (157 von 1)

Nachdem wir die Straße an einer Ampel überquert haben, stehen wir am See Ashi 芦ノ湖.

hakone (24 von 49)

Auf der linken Seite sehen wir eine der weißen Fähren, die wir mit unserem Hakone Free Pass leider nicht nützen dürfen. Stattdessen werden wir später mit den viel cooleren Piratenschiffen fahren. 😉 Wir halten uns an dem See rechts und überqueren die Straße nach einer Treppe, bis wir vor einem riesigen roten Tor stehen.

hakone (25 von 49)

Das Tor gehört zum Schrein Hakone 箱根神社 und markiert den Übergang von der Menschen-Welt in die Götterwelt. Aus diesem Grund sollte man seinen Hut abnehmen und sich vor dem Tor verbeugen.

Der Schrein erreichen wir über eine lange Treppe. An deren Ende erwartet uns ein reichlich verziertes Gebäude.

hakone (26 von 49)

Wir waschen unsere Hände auf der rechten Seite an einem der Drachen-Wasserhähne.

hakone (28 von 49)

Dann kramen wir eine Münze uns und beten kurz am Schrein.

hakone (156 von 1)

Wir gehen zurück zum See und folgen dem Seeufer im Uhrzeigersinn, bis wir auf der linken Seite das Schild Cedar Avenue 杉並木 entdecken.

hakone (156 von 2)

Wenige Schritte später stehen wir mitten in einer Zedern-Allee.

hakone (30 von 49)

Diese Allee gehört ebenfalls zur Tokaido-Handelsstraße und wurde auf Befehl des Shogunate gepflanzt, damit die Händler im Schatten ihre Waren transportieren konnten. Der Weg ist relativ kurz, da wir schon nach 10 Minuten auf einen Parkplatz stehen. Hier folgen wir den Schildern Richtung Hakone Check Point 箱根関所. Die Hakone Checkpoint Exhibition Hall schauen wir uns nur kurz von außen an.

hakone (31 von 49)

Dort können wir Ausstellungsstücke aus der Zeit ansehen. Am „echten“ Hakone Check Point 箱根関所 staunen wir über das große Eingangstor.

hakone (32 von 49)

Der Hakone Check Point diente als wichtiger Kontroll-Punkt auf der alten Handelsstraße. Er wurde originalgetreu im Jahre 2007 rekonstruiert.

hakone (36 von 49)

Dank unseres Passes erhalten wir 100 Yen Rabatt und zahlen nur 400 Yen Eintritt. In den Gebäuden vom Checkpoint können wir das tägliche Leben der Bewohner betrachten.

hakone (33 von 49)

Es gibt Räume für Offiziere, Fußsoldaten, Gefängnisse und oben am Ende einer langen Treppe einen Aussichtsturm.

hakone (34 von 49)

Von hier kann man normalerweise den Mount Fuji sehen. Heute blicken wir nur auf den Checkpoint herab.

hakone (35 von 49)

Plötzlich fängt es, ziemlich stark an zu regnen, so dass wir schnell die Treppe heruntersteigen und wir uns in den Gebäuden unterstellen müssen. Nach 10 Minuten lässt der Regen etwas nach, so dass wir den Checkpoint über das zweite Tor verlassen können. Wir folgen dem See-Ufer im Uhrzeigersinn, bis wir auf einem Parkplatz dieses Schild entdecken.

hakone (37 von 49)

Dort biegen wir nach rechts in eine Einkaufspassage ein und finden an deren Ende die Schiffsanlegestelle Hakone-Machi-ko 箱根町港 und unser Piratenschiff vor.

hakone (38 von 49)

Mit unserem Pass können wir einfach so auf das Schiff. So gleich gehen wir aufs Deck und genießen die Aussicht auf das rote Tor vom Hakone Schrein.

hakone (39 von 49)

Unterwegs legen wir an der weiteren Anlegestelle neben dem Hakone Schrein an, währenddessen betrachten wir das Aussteigen der Passagiere von oben. An der nächsten Anlegestelle Togendai 桃源台 steigen wir aus und entdecken ein schickes rotes Piratenschiff neben uns.

hakone (40 von 49)

Ab dieser Stelle müssen wir mehrmals umsteigen, um zurück zum Hakoneyumoto Bahnhof zu kommen. Zum Glück ist die komplette Strecke mit dem Pass abgedeckt, so dass wir keine Fahrkarten kaufen müssen. Nach einer langen Rolltreppe folgen wir den Schildern zur Seilbahn ロープウェイ.

hakone (41 von 49)

Dem Personal zeigen wir unseren Pass vor, dann sitzen wir auch schon in einer Gondel und blicken auf die Seilbahnstation hinab.

hakone (42 von 49)

Unterwegs halten wir an mehreren Stationen, die wir ignorieren. An der Endstation Owakudani 大涌谷 richten uns nach den Sounzan/Gora Wegweisern 早雲山 / 強羅 , bis wir in der weiteren Seilbahn sitzen.

hakone (43 von 49)

Auf Grund des Regens können wir kaum etwas erkennen.

hakone (44 von 49)

An der Endstation Sounzan 早雲山 steigen wir aus und kaufen uns an einem Souvenirladen vier schwarze Schwefeleier, für die Hakone berühmt ist.

hakone (45 von 49)

Die Eier werden in schwefelhaltigen Onsen-Wasser gekocht und schmecken wie hartgekochte Eier, die mit Soyasauce getränkt sind. Dazu gibt es extra Salz.

hakone (157 von 2)

Hungrig verschlingen wir alle Eier. Lecker! Danach steigen wir in die Seilbahn Hakone Tozan Cable Car 箱根登山ケーブルカー und fahren Richtung Gora 強羅 weiter.

hakone (46 von 49)

Unterwegs hält der Zug an zahlreichen Stationen, die wir ebenfalls ignorieren. An der Endstation steigen wir aus und in den Zug Hakone Tozan Train 箱根登山線 Richtung Bahnhof Hakoneyumoto 箱根湯本 ein.

hakone (47 von 49)

Hier lohnt es sich ganz links zu stehen, damit wir ganz vorne aussteigen können. Der Zug fährt in Terrassen langsam den Berg herunter und wechselt unterwegs mehrmals seine Fahrtrichtung.

Endlich kommen wir am Bahnhof Hakoneyumoto 箱根湯本 an, insgesamt brauchten wir 2 ½ Stunden für diese Schiff-Seilbahn-Seilbahn-Seilbahn-Zug-Strecke. Nach den Schranken halten wir uns geradeaus/rechts und steigen eine lange Treppe herunter. An deren Ende wartet bereits der kostenlose Shuttlebus vom Onsen Yuryo 温泉湯寮 auf uns.

hakone (48 von 49)

Dieser fährt alle 15 Minuten ab und bringt uns innerhalb von 5 Minuten zum Onsen. Mittlerweile ist es 17.30 Uhr und wir passieren das Eingangstor.

myojingatake (36 von 36)

An der Kasse bezahlen wir 1200 Yen (200 Yen Rabatt durch den Pass), bekommen einen Schuhschlüssel, eine Karte und betreten das riesige Gelände. Direkt dahinter entdecken wir einen Hofgarten (Tsuboniwa).

myojingatake (34 von 36)

Die gibt es in Japan seit der Heian-Zeit (794-1192). Wir halten uns rechts und folgen einem langen Gang. Im nächsten Gebäude ziehen wir unsere Schuhe aus und stellen diese in ein Schließfach, das zu unserem Schlüssel passt. Dann steigen wir eine Treppe hinunter und stehen vor dem Frauen und Männerbad.

myojingatake (33 von 36)

Wir teilen uns auf und betreten das Onsen. Das Bad ist ziemlich groß mit einer großen Umkleide, mehreren Waschstellen und Außenbecken. Besonders beliebt sind zwei Kübel, in denen man sich hineinsetzen kann. Da das Wasser über 42 Grad ist, halten wir es nicht lange im Onsen aus, so dass wir nach nur 30 Minuten das Bad verlassen.

Nachdem wir uns entspannt haben, gehen wir in das angrenzende Restaurant, um uns die Empfehlung des Hauses zu gönnen:

myojingatake (35 von 36)

Lecker! Die Gerichte wechseln jede Session, so dass es immer etwas Neues gibt. Nach dem Essen zahlen wir am Eingang des Restaurants und gehen zurück zum Hauptausgang vom Onsen. Dort geben wir unseren Schuhschlüssel ab. Vor dem Eingangstor steigen wir in den kostenlosen Shuttlebus Richtung Bahnhof Hakoneyumoto 箱根湯本駅 ein und fahren heim.

Fazit: Die alte Handelsstraße und Hakone hat uns allen sehr gut gefallen. Du solltest unbedingt auf feste Schuhe achten. Falls du die 2-stündige Wanderung nicht machen möchtest, kannst du auch mit dem K Bus nach Moto-Hakone 元箱根 durchfahren und dir nur die Sehenswürdigkeiten ansehen. Hole dir auf jeden Fall den Hakone Free Pass in Odawara oder Shinjuku, damit ersparst du dir das lästige Fahrkarten kaufen. Außerdem ist der Pass für zwei Tage gültig, so dass du in Hakone übernachten kannst. 

Beachte: Der Japan Rail Pass deckt nur bis Bahnhof Odawara ab, danach kaufe dir am besten den Hakone Free Pass in Odawara. Die Seilbahnen haben nur bis 16.30 Uhr geöffnet. Im Onsen sind Tattoos und Kleinkinder verboten. 😉


Details

Hakone Tagesausflug
Kosten: 200 Yen (Zug) + 5140 Yen (Hakone Free Pass) + 1900 Yen (Eintritt) = 7240 Yen / 71 Euro
Komplette Route: Bahnhof Tokio 東京駅 → Linie Chuou 中央線 → Bahnhof Shinjuku 新宿駅 → Linie Odakyu 小田急線 → Bahnhof Odawara 小田原駅 → Linie Hakone Tozan 箱根登山線 → Bahnhof Hakoneyumoto 箱根湯元駅 → Bushaltestelle Nr. 4 → K Bus Hakone-Kyukaido Linie K箱根旧街道線 → Bushaltestelle Hatajuku 畑宿 → Hatajuku Parquet Hall 畑宿寄木会館 → Alte Handelsstraße Kyukaido 旧街道 → Richtung Moto-Hakone 元箱根 → Old Road Museum / Kyukaido Shiryokan (Hatajuku) 旧街道資料館(畑宿) → Sweet Sake Teahouse Amazakechaya甘酒茶屋 → Richtung Moto-Hakone 元箱根 → Richtung Kyuke-Hiroba 休憩広場 → Richtung Moto-Hakone 元箱根 → Lake Ashi 芦ノ湖 → Schrein Hakone-jinja 箱根神社 → Cedar Avenue of Hakone Old Highway 箱根旧街道杉並木 → Hakone Check Point Sekisho 箱根関所 → Schiffsanlegestelle Hakone-Machi-ko 箱根町港 → Sightseeing Cruise Kaizokusen 海賊船 → Schiffsanlegestelle Togendai 桃源台 → Seilbahn ロープウェイ → Station Owakudani 大涌谷 → Seilbahn ロープウェイ → Station Sounzan 早雲山 → Hakone Tozan Cable Car 箱根登山ケーブルカー → Station Gora 強羅 → Hakone Tozan Train 箱根登山線 → Bahnhof Hakoneyumoto 箱根湯本 → Kostenloser Shuttlebus → Onsen Yuryo 温泉湯寮 → Kostenloser Shuttlebus → Bahnhof Hakoneyumoto 箱根湯本 → Linie Hakone Tozan 箱根登山線 → Bahnhof Odawara 小田原駅 → Linie Odakyu 小田急線 → Bahnhof Shinjuku 新宿駅 → Linie Chuou 中央線 → Bahnhof Tokio 東京駅


Sehenswürdigkeiten im Detail:

Hatajuku Parquet Hall 畑宿寄木会館
Adresse: 250-0314 Kanagawa-ken, Ashigarashimo-gun, Hakone-machi, Hatajuku, 103 (GoogleMaps)
Homepage: http://www.hatajyuku.net/
Öffnungszeiten: 9.00 Uhr – 16.30 Uhr
Geschlossen: —
Gebühren: Kostenlos
Verweildauer: 30 Minuten

Old Road Museum / Kyukaido Shiryokan (Hatajuku) 旧街道資料館(畑宿)
Adresse: 〒250-0314 Kanagawa-ken, Ashigarashimo-gun, Hakone-machi, Hatajuku, 395 (GoogleMaps)
Homepage: http://www.hatajyuku.net/
Öffnungszeiten: 9.00 – 16.30 Uhr
Geschlossen: —
Gebühren: Kostenlos
Verweildauer: 20 Minuten

Sweet Sake Teahouse Amazakechaya甘酒茶屋
Adresse: 250-0314 Kanagawa-ken, Ashigarashimo-gun, Hakone-machi, Hatajuku, 395−1 (GoogleMaps)
Homepage: http://www.hatajyuku.net/
Öffnungszeiten: 9.00 – 16.30 Uhr
Geschlossen: —
Verweildauer: 1 Stunde

Schrein Hakone-jinja 箱根神社
Adresse: 80-1 Motohakone, Hakone-machi, Ashigarashimo-gun, Kanagawa-ken 250-0522 (GoogleMaps)
Homepage: http://hakonejinja.or.jp/ (Japanisch)
Öffnungszeiten: —
Geschlossen: —
Gebühren: Kostenlos
Verweildauer: 30 Minuten

Hakone Check Point 箱根関所
Adresse: 250-0521 Kanagawa-ken, Ashigarashimo-gun, Hakone-machi, Hakone, 1 (GoogleMaps)
Homepage: http://www.hakonesekisyo.jp/
Öffnungszeiten: 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr (Im Winter bis 16.30 Uhr)
Geschlossen: —
Gebühren: Erwachsene 500 Yen oder 400 Yen (Mit Free Pass), Kinder 250 Yen oder 150 Yen (mit Free Pass). An Wochenenden und Feiertagen haben Mittelschüler und Kinder freien Eintritt.
Verweildauer: 30-60 Minuten

Onsen Hakone Yuryo
Adresse: 4 Tonosawa, Hakone-machi, Ashigarashimo-gun, Kanagawa Prefecture 250-0315, Tel:0460-85-8411 (GoogleMaps)
Homepage: http://www.hakoneyuryo.jp
Öffnungszeiten: Werktags 10.00-21.00 Uhr (Letzter Einlass um 20 Uhr)
Wochenende & Feiertage 10.00-22.00 Uhr (Letzter Einlass um 21 Uhr)
Geschlossen: —
Gebühren: Erwachsene 1400 Yen + Kinder (6-12 J.) 700 Yen; unter 5 Jahren kein Eintritt!
Verweildauer: 1-2 Stunden

#Fotos: 2014 bis 19. September 2016


Nützliche Schriftzeichen:
Bahnhof Tokio 東京駅
Linie Chuou 中央線
Bahnhof Shinjuku 新宿駅
Linie Odakyu 小田急線
Bahnhof Odawara 小田原駅
Linie Hakone Tozan 箱根登山線
Bahnhof Hakoneyumoto 箱根湯元駅
Bushaltestelle Nr. 4
K Bus Hakone-Kyukaido Linie K箱根旧街道線
Bushaltestelle Hatajuku 畑宿
Hatajuku Parquet Hall 畑宿寄木会館
Alte Handelsstraße Kyukaido 旧街道
Richtung Moto-Hakone 元箱根
Old Road Museum / Kyukaido Shiryokan (Hatajuku) 旧街道資料館(畑宿)
Sweet Sake Teahouse Amazakechaya甘酒茶屋
Richtung Moto-Hakone 元箱根
Richtung Kyuke-Hiroba 休憩広場
Lake Ashi 芦ノ湖
Schrein Hakone-jinja 箱根神社
Cedar Avenue of Hakone Old Highway 箱根旧街道杉並木
Hakone Check Point Sekisho 箱根関所
Schiffsanlegestelle Hakone-Machi-ko 箱根町港
Sightseeing Cruise Kaizokusen 海賊船
Schiffsanlegestelle Togendai 桃源台
Seilbahn ロープウェイ
Station Owakudani 大涌谷
Station Sounzan 早雲山
Hakone Tozan Cable Car 箱根登山ケーブルカー
Station Gora 強羅
Hakone Tozan Train 箱根登山線
Onsen Yuryo 温泉湯寮
Bus バス
Bahnhof Eki 駅
Rechts Migi 右
Links Hidari 左

Links:
Hakone Free Pass: http://www.odakyu.jp/
Hakone Bus: https://www.hakone-tozanbus.co.jp/
Onsen-Verhaltensregeln: http://wanderweib.de
Tokaido: https://de.wikipedia.org/
Sechs Daseinsbereiche: https://de.wikipedia.org
Zugverbindungen: http://www.hyperdia.com/


Download

4 Gedanken zu „[Ausflug] Hakone: Unterwegs auf Japans alter Handelsstraße Tokaido!“

  1. Am Vortag erst gelesen, und da ich gerade in Tokyo war, hat mich Dein Beitrag mit den tollen Fotos dazu inspiriert gleich am 6.Oktober nach Hakone zu fahren!

    Die genauen Erklärungen und Fotos, welchen Bus man nehmen muss ab Hakone Yumoto zum Beispiel waren sehr sehr hilfreich.
    Einen Tipp würde ich ergänzen: in Hatajuku gibt es keinen einzigen Konbini. Also sollte man sich sein Bento vorab besorgen.
    Ich habe dafür die Dreierlei Mochi probiert im Teehaus. War sehr lecker!

    Der Weg mit den sehr rutschigen Steinen war stellenweise anstrengend, da man sehr aufpassen musste. Zum Glück hattest Du ja in dem Bericht vorgewarnt.

    In Hakone habe ich dann noch den Schrein angeschaut und für die Seilbahn hat es dann nicht mehr zeitlich gereicht. Aber dafür war ich dann noch im tollen Onsen: ein echter Geheimtipp! Ich hatte sogar das Glück den Aussen Onsen mit Mondlicht zu geniessen und anschliessend lecker dort zu essen.

    Vielen Dank für diesen tollen Bericht, der mir endlich Hakone in einem anderen Gesicht gezeigt hat, auch wenn ich schon wieder den Fuji nicht gesehen habe 🙂

    1. Hallo Catherine,

      vielen Dank für dein Feedback und den Tipp mit dem Konbini. Das freut mich sehr, dass dir diese Wanderung gefallen hat! Das Onsen war ein Tipp einer meiner Bekannten. 😉

      Viele Grüße aus Tokio
      Tessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.